Klima-Meister gesucht

Start für Klima-CO2NTEST in der Region Hannover
Auf die Plätze, fertig, los! Gemeinsam mit Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (li.), Regionspräsident Hauke Jagau (re.) und Udo Sahling, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur, startete Klimaprinzessin Kleo den Klima-CO2NTEST (lifePR) (Hannover, ) Auf die Plätze, fertig, los! Gemeinsam mit Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel und Regionspräsident Hauke Jagau startete am Donnerstag, 13. Juni, die Klimaschutzagentur Region Hannover in der hannoverschen Innenstadt einen neuen Wettbewerb: Beim Klima-CO2NTEST können die Städte und Gemeinden in der Region Hannover gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern punkten, indem sie auf erneuerbare Energien und Passivhäuser setzen und so die CO2-Emissionen senken. Die Kommune mit den meisten Anlagen und Projekten wird dann im November als Klima-Meister ausgezeichnet.

"Niedersachsen braucht frische Ideen wie den Klima-CO2NTEST, um die Gemeinschaftsaufgabe Klimaschutz voran zu bringen", so Wenzel über das Projekt, dessen Schirmherr der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil ist. Der Wettbewerb verknüpfe beispielhaft Klimaschutz mit Wettkampfgeist und Spaß. Für das Land sei Klimaschutz ein Schwerpunktthema. "Wir bereiten die Einrichtung einer niedersächsischen Klimaschutz- und Energieagentur vor; damit werden wir lokale und regionale Aktivitäten und Initiativen unterstützen und stärker vernetzen" sagte Wenzel zu den Plänen des Umweltministeriums.

Jagau rief die Städte und Gemeinden in der Region Hannover auf, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. "Wer dabei ist, kann zeigen, was er bereits im Klimaschutz erreicht hat und gleichzeitig seine Bürger motivieren, selbst aktiv zu werden". Gewertet wird der Einsatz in den fünf Disziplinen Solarenergie, Windenergie, Bioenergie, Kraft-Wärme-Kopplung sowie Passivhäuser. Jeder, der schon eine Anlage oder ein Passivhaus hat, solle diese melden. Alle Projekte, die sich auf dem Gebiet der jeweiligen Stadt oder Gemeinde befinden, fließen in das Ergebnis ein. Der Klimawandel sei zwar ein globales Thema, müsse aber lokal angepackt werden, so der Regionspräsident. "Ich bin sehr gespannt auf das Resultat und wünsche mir, dass mit dem Wettbewerb die vielen vorbildlichen Projekte in der Region sichtbar werden", sagte Jagau. Damit die Zahl innovativer Lösungen weiter ansteigt, unterstütze die Region seit Kurzem bedeutsame Vorhaben mit einem Förderprogramm.

Der Klima-CO2NTEST wird in der dreijährigen Pilotphase gefördert mit Mitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Die hiesigen Erfahrungen bilden dann die Grundlage für eine Übertragung des Modellprojekts auf andere Regionen. Weitere Unterstützer sind die Region Hannover, die E.ON Avacon AG und der enercity-Fonds proKlima.

Teamgeist ist gefragt: Bürgerinnen und Bürger, die ihre Kommune unterstützen wollen, können Meldungen bis zum 30. September abgeben, online auf www.co2ntest.de oder über einen Flyer, der in den teilnehmenden Kommunen ausliegt und bei der Klimaschutzagentur unter Tel. 0511 - 22002220 angefordert werden kann. Die gemeinnützige Klimaschutzagentur Region Hannover, Schiedsrichterin und Organisatorin des Wettbewerbs, wertet die Daten aus und kürt im Herbst die Sieger. Udo Sahling, Geschäftsführer der Agentur, bedankt sich bei allen Beteiligten: "Nur durch die Mitwirkung und den Einsatz vieler Partner können wir diesen Wettbewerb organisieren. Wir freuen uns auf eine spannende Suche nach dem Klima-Meister in der Region Hannover."

Kontakt

Region Hannover
Hildesheimer Str. 20
D-30169 Hannover
Klaus Abelmann
Region Hannover
Kommunikation

Bilder

Social Media