No, they can’t: Mehrheit der deutschen Arbeitnehmer spricht schlecht Englisch

Laut einer GfK-Studie im Auftrag von Wall Street English fehlen zwei Drittel der Arbeitnehmer ausreichende englische Sprachkenntnisse
Englisch lernen mit Wall Street English (lifePR) (München, ) Gute Englischkenntnisse der Mitarbeiter sind für Unternehmen entscheidend im internationalen Wettbewerb. Dennoch verfügen nach einer repräsentativen GfK-Studie des Sprachkursanbieters Wall Street English (WSE) 65,5 Prozent der Arbeitnehmer nur über mangelnde Fähigkeiten, in der Gesamtheit der Deutschen sind es sogar 70,3 Prozent. Betrachtet man die unterschiedliche Altersgruppen, ist der Anteil bei den 40 bis 49-jährigen Deutschen besonders hoch: 30,5 Prozent gaben an, nur über geringe Kenntnisse zu verfügen. 29,5 Prozent der 30 bis 39-jährigen können sich nur im Ernstfall verständigen, vermeiden dies aber. Lediglich 2,1 Prozent der Arbeitnehmer sprechen verhandlungssicher, immerhin 10,5 Prozent fließend Englisch. Hoffnung machen die Berufsstarter: Etwa 54 Prozent der Befragten im Alter zwischen 20 und 29 Jahren gaben an, über gute bis exzellente Englischkenntnisse zu verfügen - fast die Hälfte verfügt jedoch über mangelnde Kenntnisse. Bei den 14 bis 19-jährigen ist das Englisch fast jedes zweiten Befragten nicht ausreichend.

"Gute Englischkenntnisse sind nicht nur eine Karrierefrage, sondern für viele Firmen ein entscheidender Wettbewerbsfaktor", sagt Achim Gniffke, General Manager von Wall Street English Deutschland. Der Trend deutscher Unternehmen geht zur Internationalisierung. Um sich mit Partnern und Auftraggebern rund um den Globus verständigen zu können, brauchen diese Unternehmen Mitarbeiter, die sich in der Welt- und Wirtschaftssprache Nummer 1 verständigen können. "Angesichts der weiter zunehmenden Internationalisierung und des sich verschärfenden globalen Wettbewerbs liegt hier ungenutztes Potenzial", unterstreicht Gniffke. "Mit unseren "English Fit"-Kursen für Privatpersonen kann jeder Sprachschüler seinen Schwerpunkt setzen: Business oder Karriere, aber auch Student oder Reise, ganz nach den individuellen Bedürfnissen." Zusätzlich bietet Wall Street English den Sprachkurs "Market Leader" an. "Market Leader" ist ein spezielles Programm für Unternehmen, um die Beschäftigten fit für das internationale Geschäft zu machen. Die WSE-Lehrer kommen direkt ins Unternehmen und vermitteln nach Blended-Learning-Methode Theorie und Praxis.

Weitere Ergebnisse der GfK-Studie

Die GfK-Studie im Auftrag von Wall Street Englisch zeigt: Nur etwa 34 Prozent der Arbeitnehmer sind fit für den Weltmarkt und sprechen ausreichend Englisch, um sich im Alltag verständlich zu machen. Fließend und verhandlungssicher können sich sogar nur etwa 13 Prozent mit Kunden und Partnern auf Englisch unterhalten.

Die Anzahl der Deutschen, die über gar keine Englisch-Kenntnisse verfügen, steigt mit zunehmendem Alter: Sind es bei den 20 bis 29-jährigen 3,1 Prozent, so gaben 39,4 Prozent der 60 bis 69-jährigen an, über keine Englisch-Kenntnisse zu verfügen; bei den über 70-jährigen sind es sogar 56,9 Prozent.

Über die GfK-Studie

Die Gesellschaft für Konsumforschung GfK, Nürnberg, wurde von Wall Street English mit einer Studie zu den Englischkenntnissen der Deutschen beauftragt. Die Befragung fand vom 19. April bis 06. Mai 2013 statt. Die Gesamtheit der Studie umfasste 2.126 Männer und Frauen im Alter ab 14 Jahre in der Bundesrepublik Deutschland. Der Umfang dieser Grundgesamtheit beträgt 66.966.000 Deutsche.

Kontakt

WSI Education GmbH
Rosental 5
D-80331 München
Lena Fuhrmann
consense communications gmbh
Hedwig Scheck
Presse

Bilder

Social Media