Opel Mokka zum besten SUV seiner Klasse gewählt

Die Leser der renommierten Fachzeitschrift Off Road finden den Mokka spitze
Kompakter Allradler: Der Opel Mokka ist der preisgekrönte Star unter den subkompakten SUV (lifePR) (Rüsselsheim, ) Der Opel Mokka ist der beliebteste SUV in der Subkompakt-Klasse (SUV‑B). Zu diesem Ergebnis kommen die Leser der Zeitschrift Off Road. 21,8 Prozent von ihnen haben sich in dieser Kategorie für das neue Erfolgsmodell von Opel entschieden und bescheren dem Mokka damit den ersten Platz vor seinen Rivalen Mini Countryman und Mitsubishi ASX.

Seit 1982 küren die Leser jährlich die beliebtesten Geländewagen. An der aktuellen Befragung beteiligten sich mehr als 74.000 Allrad-Fans - sie hatten dabei in 13 Kategorien die Wahl unter 128 verschiedenen Modellen. Mit der neuen Auszeichnung setzt der Opel Mokka die Jagd nach Publikums- und Fachpreisen fort, denn bislang räumte der trendige SUV bereits Titel wie den des "Allradautos des Jahres 2013" (Auto Bild allrad), die "Design Trophy" (Auto Zeitung), den "Wohlfühl-Meister" (Auto Bild) oder den Preis als "Auto der Vernunft 2013" (Guter Rat/Superillu) ab.

Gute Noten für Geländequalitäten, Design und Wirtschaftlichkeit

"Diese erneute Auszeichnung zeigt, dass wir mit dem Mokka den Geschmack der Kunden genau getroffen haben. Es spricht für seine Vielseitigkeit, dass die Leser und Experten unser Modell in völlig unterschiedlichen Kategorien von den Offroad-Qualitäten über das Design bis hin zur Wirtschaftlichkeit ganz vorn sehen", sagt Carsten Saile, Direktor Verkauf Opel Deutschland. Das drückt sich auch in den Verkaufszahlen aus, denn der Mokka gehört zur Spitze bei den Zulassungen im SUV-Segment. Europaweit gingen in den ersten acht Monaten seit der Vorstellung mehr als 100.000 Bestellungen ein.

Opel Mokka - kompakte Maße, großer Auftritt

Der Mokka bietet auf einer Länge von 4,28 Metern fünf Personen großzügige Platzverhältnisse. Zudem löst er das Versprechen von Opel ein, attraktives Design mit innovativen Technologien und Features aus höheren Fahrzeugklassen zu verbinden und diese damit einem größeren Kreis von Kunden zugänglich zu machen. Opel führt mit dem Mokka das Sicherheitslichtsystem AFL+, Ergonomiesitze mit dem Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken e.V. und den integrierten FlexFix-Fahrradträger ins SUV-Segment ein. Die zweite FlexFix-Generation kann beim Mokka bis zu drei Fahrräder transportieren.

Dazu stehen zahlreiche Technologien zur Verfügung, die den Fahrkomfort verbessern und die Sicherheit erhöhen, darunter das Elektronische Stabilitätsprogramm ESPPlus inklusive Berganfahr- und Bergabfahrassistent genauso wie die Opel-Frontkamera der zweiten Generation mit Frontkollisionswarner samt Verkehrsschild- und Spurassistent. Der erfolgreiche SUV ist ab 18.990 Euro (UPE inkl. MwSt.) erhältlich.

Zum dynamischen Auftritt des kompakten SUV passen die komfortable, hohe Sitzposition und die ausgeprägte Funktionalität. Ein Schwerpunkt der Entwicklung lag auf dem Fahrwerk, das auch für den Einsatz abseits befestigter Straßen gemacht ist. Zur weiteren Verbesserung von Traktion und Handling lässt sich der Mokka statt mit Front- auch mit Allradantrieb ausrüsten. Das adaptive 4x4-System erkennt automatisch, wann Traktion an allen vier Rädern benötigt wird. Dann leitet das elektronisch gesteuerte Mittendifferenzial unmerklich und stufenlos Drehmoment zu den Hinterrädern, um weiterhin sicheren Vortrieb zu gewährleisten. Die Kraftverteilungsspanne reicht von 100 Prozent vorn bis zu jeweils 50 Prozent auf Vorder- und Hinterachse, etwa bei schneebedeckten Straßen. Das gesamte Allradsystem wiegt nur 65 Kilogramm, so dass Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit gewahrt bleiben.

Kontakt

Adam Opel AG
Bahnhofsplatz
D-65423 Rüsselsheim
Patrick Munsch
Manager Opel Product & Lifestyle Communications Germany

Bilder

Social Media