Enttäuschendes Rennen für BMW auf dem Lausitzring - Spengler sammelt sechs Punkte für die Fahrerwertung

DTM Rennen 4, Lausitzring (DE), Rennen
Bruno Spengler, BMW Bank M3 DTM, Lausitzring (lifePR) (Lausitzring (DE), ) Bruno Spengler (CA, BMW Bank M3 DTM) hat das vierte Rennen der DTM-Saison auf dem Lausitzring (DE) als Siebter beendet und sich damit als bestplatzierter BMW Pilot sechs wichtige Punkte für die Fahrerwertung gesichert. Mit nun 59 Zählern liegt der amtierende Champion vom BMW Team Schnitzer punktgleich mit Mike Rockenfeller (DE) auf Platz zwei. Der Audi-Pilot belegte auf der 3,478 Kilometer langen Strecke den zweiten Platz, der Sieg ging an Mercedes-Fahrer Gary Paffett (GB). Dessen Markenkollege Christian Vietoris (DE) komplettierte als Dritter das Podium.

Die weiteren BMW Piloten im Feld konnten sich nach den Schwierigkeiten am Samstag im Rennen nicht entscheidend verbessern und verpassten die Punkteränge. Dirk Werner (DE, SAMSUNG BMW M3 DTM) büßte alle Chancen auf ein deutlich besseres Ergebnis schon in der ersten Kurve ein, als er von einem Konkurrenten in einen Dreher gezwungen wurde. Am Ende war er als 13. drittbester BMW Pilot.

Direkt vor ihm kam Augusto Farfus (BR) in seinem Castrol EDGE BMW M3 DTM als Zwölfter ins Ziel. Timo Glock (DE, DEUTSCHE POST BMW M3 DTM) und Joey Hand (US, BMW M3 DTM) belegten die Ränge 14 und 15. Die Pechsträhne von Martin Tomczyk (DE, BMW M Performance Zubehör M3 DTM) in dieser Saison hielt nach Platz 19 auch auf dem Lausitzring an. Marco Wittmann (DE) wurde im Ice-Watch BMW M3 DTM als 21. gewertet, Andy Priaulx (GB) kam im Crowne Plaza Hotels BMW M3 DTM nicht über den 22. Rang hinaus.

Trotz des wenig ertragreichen Wochenendes konnte BMW die Führung in der Herstellerwertung verteidigen und hat nun 177 Punkte auf dem Konto. Mercedes-Benz folgt mit einem Rückstand von 51 Zählern auf Rang zwei. In der Teamwertung bleibt das BMW Team Schnitzer mit 81 Punkten auf dem ersten Platz. Das nächste Rennen findet am 14. Juli auf dem Norisring (DE) statt.

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor):

"Natürlich sind wir mit diesem Ergebnis nicht zufrieden. Es ist ein starker Kontrast zu unserem großartigen Dreifachsieg vor zwei Wochen in Spielberg. Durch die Probleme im gestrigen Qualifying hatten wir eine ungünstige Ausgangsposition für das Rennen. Die Set-up-Änderungen, die wir vor dem Qualifying vornehmen mussten und die wir aufgrund der neuen Parc Fermé Regelungen vor dem Rennen nicht mehr ändern konnten, haben sich leider nicht ausgezahlt. Bruno Spengler hat mit dem siebten Platz noch Schadensbegrenzung betrieben. Das Ergebnis unterstreicht, was die DTM ausmacht: Es geht unglaublich eng zu. Wenn man nicht schon am Samstag vor dem Qualifying zu 100 Prozent aussortiert ist und noch kleinere Probleme hat, dann steht man auch im Rennen hinten. Diese Erfahrungen haben in den vergangenen Rennen unsere Konkurrenten gemacht, jetzt hat es uns getroffen. Gratulation an Mercedes-Benz und Gary Paffett zu einem sehr starken Rennen. Auch Audi hat eine gute Leistung gezeigt. Wir werden das Rennwochenende nun genau analysieren und unsere Schlüsse ziehen. Mitte Juli geht es an den Norisring. Dort hoffen wir, an unsere guten Resultate vom Saisonbeginn anzuknüpfen."

DTM-Wertungen nach 4 von 10 Rennen.

Fahrerwertung.
1. Mike Rockenfeller (59 Punkte), 2. Bruno Spengler (59), 3. Gary Paffett (47), 4. Christian Vietoris (40), 5. Augusto Farfus (33), 6. Marco Wittmann (32), 7. Robert Wickens (27), 8. Dirk Werner (22), 9. Mattias Ekström (20), 10. Joey Hand (16), 11. Timo Glock (15), 12. Jamie Green (10), 13. Timo Scheider (10), 14. Daniel Juncadella (8), 15. Edoardo Mortara (2), 16. Pascal Wehrlein (2), 17. Roberto Merhi (2).

Teamwertung.
1. BMW Team Schnitzer (81 Punkte), 2. STIHL / AMG Mercedes (67), 3. Audi Sport Team Phoenix (59), 4. EURONICS / THOMAS SABO Mercedes AMG (49), 5. BMW Team RBM (49), 6. BMW Team MTEK (47), 7. Audi Sport Team Abt Sportsline (30), 8. Audi Sport Team Abt (10), 9. stern / AMG Mercedes (10), 10. Audi Sport Team Rosberg (2).

Herstellerwertung.
1. BMW (177 Punkte), 2. Mercedes-Benz (126), 3. Audi (101).

Rennkalender 2013:
5. Mai - Hockenheim (DE), 19. Mai - Brands Hatch (GB), 2. Juni - Spielberg (AT), 16. Juni - Lausitzring (DE), 14. Juli - Norisring (DE), 4. August - Moskau (RU), 18. August - Nürburgring (DE), 15. September - Oschersleben (DE), 29. September - Zandvoort (NL), 20. Oktober - Hockenheim (DE).

Über die DTM.
Das Deutsche Tourenwagen Masters - kurz DTM - ist die populärste Tourenwagenrennserie der Welt. In der vergangenen Saison verfolgten vor Ort über 650.000 Zuschauer die zehn Wertungsläufe auf bekannten Rennstrecken in Deutschland und Europa. Die drei Premium-Automobilhersteller BMW, Audi und Mercedes-Benz treffen im Rahmen der Serie im sportlichen Wettbewerb aufeinander. Von 1984 bis 1992 war BMW das erste Mal werksseitig in der DTM vertreten, feierte insgesamt 49 Siege und gewann drei Mal den Fahrertitel (1984, 1987 und 1989). 2012 kehrte die Marke mit dem BMW M3 DTM, drei Teams und sechs Fahrern in die DTM zurück, gewann fünf Rennen und belegte auf Anhieb Platz eins in der Fahrer-, Team- und Herstellerwertung.

2013 umfasst der DTM-Kalender erneut zehn Rennen. Unter anderem stehen vier Auslandsbesuche in Brands Hatch (GB), Spielberg (AT), Moskau (RU) und Zandvoort (NL) auf dem Programm. Die Saison endet am 20. Oktober traditionell in Hockenheim (DE). Für diese Saison hat BMW sein Engagement ausgeweitet und ist mit vier Teams und acht Fahrern am Start. Einsatzfahrzeug ist wieder der BMW M3 DTM. Der TV-Sender ARD überträgt alle Qualifyings (jeweils ab 14.40 Uhr) und Rennen (jeweils 13.15 Uhr) live. Tickets für alle DTM-Rennen gibt es hier: http://www.bmw-motorsport.com/...

Kontakt

BMW AG
Petuelring 130
D-80788 München
Telefon: +49 (89) 382-0
Ingo Lehbrink
Konzernkommunikation und Politik / Sportkommunikation
Jörg Kottmeier
Sportkommunikation
Leitung

Bilder

Social Media