Hotels im Allgäu und auf Rügen mit 1. Deutschen Preis für Tourismusentwicklung ausgezeichnet

V.l.n.r. Katja Hessel (Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie) , Jens Huwald (Geschäftsführer Bayern Tourismus Marketing GmbH), Robert Müller (Geschäftsführer Kur- und Wellness-Hotel Mönchgut), Michael Rabe (Generalsekretär des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft), Katja Leveringhaus (Geschäftsführerin Explorer Hotel Neuschwanstein), Bernd Fischer (Geschäftsführer Tourismusverband MV), Dr. Stefan Rudolph (Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern), Foto: Christian Kruppa/Tourismusverband MV/Bayern Tourismus Marketing GmbH (lifePR) (Rostock, ) Der erstmals vergebene Deutsche Preis für Tourismusentwicklung geht an Hotels im Allgäu und auf Rügen. Im festlichen Rahmen wurden am 20. Juni in Berlin das Kur- und Wellness-Hotel Mönchgut in Göhren für sein zukunftsgewandtes Angebot zur betrieblichen Gesundheitsvorsorge prämiert und das Explorer Hotel Neuschwanstein für kluge Investitionen und eine nachhaltige Ausrichtung gelobt. Beide Gewinner haben einen Pokal aus bayerischem Kristallglas und Bernstein aus der Ostsee sowie ein Werbepaket der WAZ-Mediengruppe, dem drittgrößten Verlagshaus Deutschlands, im Wert von jeweils 10.000 Euro erhalten.

Um den Deutschen Preis für Tourismusentwicklung hatten sich 24 touristische Unternehmen aus allen Teilen Deutschlands beworben. Der zur ITB Berlin im März dieses Jahres ausgelobte Preis geht zurück auf eine Initiative der beiden im Tourismus kooperierenden Bundesländer Bayern und Mecklenburg-Vorpommern. Ideengeber waren die Wirtschaftsstaatssekretäre der beiden Bundesländer, Katja Hessel und Dr. Stefan Rudolph.

Partner des Deutschen Preises für Tourismusentwicklung sind neben dem Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW), der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) und dem Deutschen Heilbäderverband auch die Dehoga-Landesverbände der beiden federführenden Bundesländer sowie der Heilbäderverband Bayern und der Bäderverband Mecklenburg-Vorpommern. Die Jury bestand aus den Spitzenvertretern dieser Institutionen sowie aus Professor Jürgen Schmude von der Ludwig-Maximilians-Universität München und dem Inhaber des Hotels Namenlos und Fischerwiege in Ahrenshoop, das in diesem Jahr mit dem Deutschen Gastronomiepreis ausgezeichnet wurde.

Weitere Informationen: www.tourismusentwicklung.travel

Kontakt

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Platz der Freundschaft 1
D-18059 Rostock
Tobias Woitendorf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media