Die IHK-Bildungsmesse mit der Sonderschau "Be-rufe im Handwerk" lockte auch in ihrer elften Auflage wieder tausende Besucher an / Nie zuvor war das Angebot so groß und vielfältig

Erfolgsmodell IHK-Bildungsmesse
Tausende Besucher strömten zur IHK-Bildungsmesse ins Intersport Veranstaltungs- und Eventcenter redblue (lifePR) (Heilbronn, ) Vom 20. bis 22. Juni 2013 präsentierten über 150 Unternehmen und Institutionen erstmals rund um das Veranstaltungs- und Eventcenter redblue ihr Ausbildungs- und Studienangebot für den Raum Heilbronn, Öhringen und das Kochertal. IHK-Hauptgeschäftsführerin Elke Schweig: "Der Umzug der IHK-Bildungsmesse in die Böllinger Höfe war ein voller Erfolg. Die Bildungsmesse hat sich - auch durch die Kooperation mit der Handwerkskammer Heilbronn-Franken - zu einer der größten und konzeptionell nachhaltigsten Bildungsmessen in ganz Baden-Württemberg entwickelt. Die Zusammenarbeit zwischen den Kammern lief reibungslos und effizient." Und Ralf Schnörr, Hauptgeschäftsführer HWK Heilbronn-Franken ergänzt: "Die Resonanz auf die Messe und auch auf unsere Sonderschau 'Berufe im Handwerk' war hervorragend. Der Standortwechsel hat sich sehr positiv ausgewirkt. Die Atmosphäre hier im redblue ist angenehm, vor allem die Temperaturen sind erträglich, es gibt viel zum Mitmachen und man kommt aus dem Staunen nicht heraus. Kurzum: Von dieser sehr abwechslungsreichen Veranstaltung profitiert die IHK, profitiert die HWK und somit die ganze Region Heilbronn-Franken." Auch Johannes Richter, Abteilungsleiter vom Bildungs- und Technologiezentrum der HWK Heilbronn-Franken resümiert:" Das ist eine absolut positive Veranstaltung in einer tollen Location. Informationen sammeln steht im Vordergrund und mit unserer Sonderschau als hervorragende Ergänzung und Erweiterung der Bildungsmesse, gibt es die Möglichkeit Beruf 'begreifen' zu lernen."

Erfolgreiches Konzept

Den Erfolg der Messe macht dabei vor allem das Messekonzept selbst aus. Die Schüler wurden in ihren Klassen gezielt auf den Messebesuch vorbereitet und die Unternehmen setzten am Messestand auf ihre Auszubildenden selbst. Dietmar Niedziella, Leiter Berufsbildung der IHK Heilbronn-Franken: "Wenn Azubis an den Messeständen stehen, ist die Hemmschwelle wesentlich niedriger, um den Jugendlichen auf Augenhöhe zu erklären, was das entsprechende Berufsbild ausmacht und welche Fähigkeiten gefragt sind." An vielen Ständen konnten die Jugendlichen zudem ihre Fähigkeiten gleich unter Beweis stellen, indem sie selbst Hand anlegten und sich in der Praxis erproben konnten.

Neuer Standort kommt an

Ferit Ray (17 Jahre) von der Gustav-von-Schmoller Schule war mit seinem Mitschüler Osman Kacmaz (15 Jahre) auf der Bildungsmesse: "Wir wissen beide schon, dass wir später mal Mechatroniker werden wollen. Trotzdem finden wir hier auf der IHK-Bildungsmesse genau die richtigen Infos, was wir machen müssen, damit das später mit der Ausbildung klappt. Wir bekommen wertvolles Infomaterial, Kontaktadressen und wissen nun, welche Noten wir brauchen. Auch letztes Jahr waren wir schon auf der Bildungsmesse. Die Einrichtung am neuen Standort gefällt uns besser." Aus der 9. Klasse der Realschule in Weinsberg ist Isabell Ziegler (16): "Die Bildungsmesse ist sehr gut. Die Firmen beraten uns hier ausführlich." Ich will später eigentlich mal in der Gastronomie arbeiten, habe aber hier jetzt auch noch viele alternative Berufe kennengelernt, von denen ich vorher nichts wusste." Und ihre Freundin Alina Landel ergänzt: "Gut ist auch, dass wir schon mit vielen Firmen Kontaktdaten ausgetauscht haben - so werden wir in Zukunft zum Beispiel eingeladen, wenn dort Veranstaltungen stattfinden." Sanda Müller aus Bretzfeld ist mit ihrem Sohn Dominik, (14) aus der 9. Klasse der Realschule Bretzfeld auf die Messe gekommen und zufrieden: "Den neuen Veranstaltungsort finde ich übersichtlicher, als die Zelte früher. Generell bekommt man auf der Messe ziemlich schnell einen großen Überblick über die Firmen und Ausbildungsberufe." Ihren Sohn musste sie dabei nicht überreden die Messe zu besuchen. Dominik: "Das wollte ich schon selbst. Vielleicht will ich mal Feinwerkmechaniker lernen, aber das muss ich mir nochmal überlegen. Hier gibt's auch viele neue Infos für mich, die ich bisher nicht 'auf dem Schirm' hatte."

Klaus Kremsler ist Lehrer aus Neuenstadt von der dortigen Hauptschule und Klassenlehrer einer achten Klasse: "Großes Lob an die IHK. Die Bildungsmesse ist absolute Spitze. Ich war am Donnerstagabend schon beim Gast- und Kontaktabend, das war eine tolle Veranstaltung. Die Vielzahl an Angeboten hier ist überragend. Die Schüler kommen hier direkt mit den Firmen ins Gespräch, kommen richtig an die Firmen ran, die übrigens durchweg freundlich auftreten. Klasse finde ich auch das Berufsorientierungsspiel. So haben die Schüler eine Aufgabe, rennen nicht nur planlos durch die Hallen. Die Aufteilung hier am neuen Standort ist besser als früher. Kurz gesagt: Die IHK-Bildungsmesse ist eine rundum gelungene Veranstaltung, die Schüler nehmen ungemein viel mit."

Ideale Plattform

Und auch von Unternehmerseite zeigt man sich zufrieden mit dem Messeverlauf. Guido Kessens, Teamleiter Personalmarketing bei LIDL, Neckarsulm: "Wir sind schon viele Jahre dabei - uns ist es wichtig, dass wir hier eine Plattform bekommen, wo wir unser großes Portfolio an Ausbildungsplätzen vorstellen können. Die Bildungsmesse ist ein gutes Kontaktforum, um mit Schülern, Lehrern aber auch Eltern ins Gespräch zu kommen. Manche Schüler sind noch sehr schüchtern und da ist es dann ganz gut, wenn die Eltern den ersten Kontakt herstellen. Prinzipiell setzen wir hier am Stand auch auf unsere eigenen Azubis - mit denen kommen die Schüler viel schneller und leichter ins Gespräch, die Hemmschwelle sinkt. Für uns als Lidl ist klar: Würde es sich nicht Jahr für Jahr lohnen, würden wir nicht immer wieder kommen. Es ist auch schon vorgekommen, dass sich relativ kurzfristig auf der Bildungsmesse noch Ausbildungsplätze für Schüler ergeben haben. Der neue Standort ist positiv, wirkt hochwertiger, toll ist die Klimatisierung, auch die Geräuschkulisse ist angenehmer."

Neu auf der Messe ist Patrizia Ostrowicz, Laborleitung Qualitätssicherung bei Mann&Schröder aus Siegelsbach: "Trotz dessen, dass Mann & Schröder aus der Region ist, sind wir kaum bekannt. Schon allein deshalb macht es Sinn, sich hier zu präsentieren. Ich persönlich bin zum ersten Mal auf der Bildungsmesse und sehe hier eine große Chance, unseren Bekanntheitsgrad zu steigern. Dazu bietet die Bildungsmesse eine ideale Plattform." Robert Bauer ist Ausbilder und Standorganisator von Bosch: "Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels ist es für Bosch wichtig, hier dabei zu sein und Präsenz zu zeigen. Vor allem unseren kooperativen Studiengang 'Mechatronik', den wir in Verbindung mit der Hochschule Heilbronn in Abstatt anbieten, wollen wir noch bekannter machen. Dazu eignet sich die Bildungsmesse hervorragend."

Impressionen zur Bildungsmesse gibt es auf der Facebook-Seite der IHK Heilbronn-Franken unter www.facebook.com/...

Kontakt

Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken
Ferdinand-Braun-Straße 20
D-74074 Heilbronn
Dr. Detlef Schulz-Kuhnt

Bilder

Social Media