Keine höheren Kfz-Steuern für Altautos nach Umstellung

(lifePR) (Bad Windsheim, ) Für 2009 plant die Bundesregierung bekanntlich eine Kfz- Steuerreform mit dem Ziel, die Höhe der Abgabe künftig vom CO2-Ausstoß und nicht wie bisher vom Hubraum des Fahrzeugs abhängig zu machen. Die von einer Boulevardzeitung angekündigte Strafsteuer für die rund 16 Millionen Besitzer von älteren Autos mit den Schadstoffklassen Euro 2 und Euro 3 soll es nach einem Dementi der Bundesregierung allerdings nicht geben. Für bisher zugelassene Fahrzeuge und solche, die bis Ende 2008 hinzukommen, gelte weiterhin die alte Besteuerung nach Hubraum; die neue Klimaschutzsteuer greife erst bei Zulassungen ab dem 1. Januar 2009. Dann sollen Spritschlucker deutlich höher belastet werden als sparsame Fahrzeuge, so das Umweltministerium. Derzeit befinden sich die Steuerpläne der Bundesregierung noch in der Ressortabstimmung, bevor ein Vorschlag an die Länder geht, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums in Berlin. Der Bundesrat muss zustimmen, weil die Kraftfahrzeugsteuer mit einem Volumen von etwa neun Milliarden Euro in die Länderkassen fließt. Ob die neue Kfz-Steuer wie geplant zum 1. Januar 2009 wirklich kommt, gilt in Berlin jedoch noch keineswegs als sicher.

Kontakt

ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.
Oberntiefer Str. 20
D-91438 Bad Windsheim
Silvia Schöniger
ARCD-Pressestelle
Auto- und Reiseclub Deutschland
Social Media