Erfolgreiche Veranstaltungsreihe "After Work" für Firmenkreditkartenkunden von American Express

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) .
- Neue Termine in München (4.6.), Frankfurt (9.6.) und Düsseldorf (10.6.)
- Thema: Corporate Social Responsibility

Bereits zum fünften Mal lädt American Express seine Commercial Card Kunden zur Veranstaltungsreihe "After Work" ein. "After Work" findet - jeweils unter einem anderen Motto - im Frühjahr und im Herbst eines Jahres in Düsseldorf, Frankfurt und München statt. Im Juni 2008 erwarten die Teilnehmer spannende Vorträge zum Thema Corporate Social Responsibility. Die Referenten sind Finalisten des Unternehmerwettbewerbs "Entrepreneur des Jahres" der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young, die auf diesem Gebiet besonders engagiert sind. "After Work" bietet neben aktuellen Informationen zu einem relevanten Thema auch die Gelegenheit zum Networking und Erfahrungsaustausch in entspannter Lounge-Atmosphäre.

Corporate Social Responsibility - mit Verantwortung zum Erfolg. Welche Handlungsfelder verbinden sich mit dem Thema? Wie kann die praktische Umsetzung im Unternehmen aussehen? Unter diesem Motto stehen die Vorträge im Rahmen der für Juni geplanten Veranstaltungen von "After Work". Die aktuellen Daten:

- 4. Juni, München (Dorint Sofitel Bayerpost, Beginn: 18.00 Uhr) Referent: Rolf C. Zipf, Vorstand CareerConcept AG, München
- 9. Juni, Frankfurt (Orangerie des Kinderschutzbundes, Beginn: 18.00 Uhr) Referentin: Susanne Hamm, Vorstand PROFI Engineering Systems AG, Darmstadt
- 10. Juni, Düsseldorf (Malkasten, Beginn: 18.00 Uhr)

Referent: Sebastian Freiherr von Eltz-Rübenach, Leiter strategische Standortentwicklung buw Holding GmbH, Osnabrück Das Thema soziale und gesellschaftliche Verantwortung für die Gemeinschaft ist für American Express und seine Mitarbeiter ein wichtiger und gelebter Teil der Unternehmenskultur. So besteht bereits seit 2003 eine Partnerschaft des Kreditkartenanbieters mit dem Deutschen Kinderschutzbund e. V. (DKSB). Bei der Vielzahl an gemeinsamen Aktionen, die seitdem realisiert wurden, hat sich auch die Belegschaft von American Express stark engagiert. In Frankfurt findet "After Work" immer in der Orangerie statt, dem Kultur- und Bildungszentrum des Frankfurter Kinderschutzbundes. Veranstaltungsteilnehmer von "After Work" werden um eine freiwillige Spende von 10 Euro gebeten, die American Express an den DKSB weiterleitet.

Spendenübergabe an den Deutschen Kinderschutzbund
Auf der nächsten Veranstaltung am 9. Juni in Frankfurt wird American Express Spendenerlöse in Höhe von 5.300 Euro an Florian Lindemann, Geschäftsführer Deutscher Kinderschutzbund Bezirksverband Frankfurt am Main e. V., überreichen. Der Betrag kommt neben dem Bezirksverband Frankfurt auch Aktivitäten des Ortsverbands Düsseldorf und des Ortsverbands München zugute.

Im Deutschen Kinderschutzbund e. V. (DKSB), gegründet 1953 in Hamburg, sind heute über 50.000 Einzelmitglieder in 420 Ortsverbänden aktiv. Gemeinsam mit mehr als 10.000 Ehrenamtlichen und rund 3.000 Mitarbeitern setzt sich der DKSB für die Verbesserung der Lebensbedingungen aller Kinder in Deutschland und ihre Rechte auf ein geschütztes und gewaltfreies Aufwachsen ein. Die Verbandsstruktur ermöglicht es dem DKSB, als moderner Dienstleister für Kinder und deren Familien zu agieren.

Kontakt

American Express Services Europe Ltd.
Theodor-Heuss-Allee 112
D-60486 Frankfurt am Main
Ursula Hellstern
American Express International, Inc.
Pressesprecherin
Social Media