Wenn Unfall oder Krankheit das Aus im Job bedeuten

Jeder Vierte berufsunfähig – Schutz wichtiger denn je! / Stiftung Warentest: Berufsunfähigkeitsversicherung der SV ist "sehr gut"
(lifePR) (Stuttgart, ) Das Risiko, berufsunfähig zu werden, ist größer als allgemein angenommen: Bereits heute trifft es jeden Vierten, allein 2006 wurden in Deutschland rund 160.000 Menschen berufsunfähig. Tendenz steigend.

Das Risiko "Berufsunfähigkeit" wird meist unterschätzt. Viele glauben, Berufsunfähig-keit tritt nur als Folge eines Unfalls auf. Bei 90 Prozent aller Fälle ist der Grund für das berufliche Aus jedoch eine Krankheit. Ob Rheuma oder Bandscheibenvorfall, Allergie oder Schlaganfall, Krebs oder Magen/Darm-Erkrankung; die alltäglichen Krankheiten, die jeden jederzeit treffen können, sind die häufigsten Gründe für Berufsunfähigkeit.

Staatliche Hilfe genügt nicht - nur etwa 18 Prozent sind privat versichert!

Auf staatliche Hilfe sollte man besser nicht zählen. Im Zuge der Rentenreform wurde die Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsrente vom Gesetzgeber durch die so genannte Erwerbsminderungsrente ersetzt. Diese beträgt etwa 46 Prozent des letzten Nettoge-halts und durchschnittlich 651 Euro im Monat für Frauen und 748 Euro für Männer (DRV). Besonders hart trifft es die Jahrgänge ab 1961. Egal welchen Beruf man er-lernt hat, vor dem Staat entscheidet nur, ob der Betroffene irgendwie auf dem Ar-beitsmarkt noch einsetzbar ist. Anders bei älteren Arbeitnehmern: Bei ihnen wird auf den bisherigen Beruf Rücksicht genommen.

Trotz der niedrigen Renten sind nur etwa 18 Prozent aller Personen über 14 Jahren in Deutschland gegen Berufsunfähigkeit versichert. Dabei ist eine Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung in Verbindung mit einer Risiko-, Lebens- oder Rentenversicherung absolut empfehlenswert, denn so ist man gegen Berufsunfähigkeit abgesichert und kann mit den beiden letztgenannten Versicherungen zugleich Vermögen für den Ruhestand bilden. Wer bereits für das Alter vorgesorgt hat, kann eine selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen.

Berufsunfähigkeitsversicherungen der SV sind "sehr gut"

Seit mehreren Jahren werden die Berufsunfähigkeitsprodukte der SV SparkassenVer-sicherung (SV) von unabhängigen Stellen getestet und regelmäßig mit dem Qualitäts-urteil "sehr gut" ausgezeichnet. Im Jahr 2007 bekam die SV gleich mehrere Auszeich-nungen für ihre Berufsunfähigkeitsversicherungen. Die Stiftung Warentest untersuchte 92 Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherungen und gab dem Tarif Top-BUZ der SV mit einer 1,4 die Note "sehr gut". Damit kam sie zu den gleichen Ergebnissen wie die Ra-tingagentur Morgen & Morgen, die bereits im März 2007 diese Wertung vergab. Die selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung der SV (Top-SBV) wurde ebenfalls als "sehr gut" ausgezeichnet. Im März 2008 bestätigte Morgen & Morgen erneut das "sehr gut".

Kontakt

SV SparkassenVersicherung
Löwentorstraße 65
D-70376 Stuttgart
Andrea Lee-Ott
SV SparkassenVersicherung
Pressereferentin Abteilung Unternehmenskommunikation
Social Media