Serienanlauf der modellgepflegten A- und B-Klasse bei Mercedes-Benz in Rastatt

Produktionsstart für B 170 NGT
Der erste B 170 NGT läuft im Mercedes-Benz Werk Rastatt vom Band (lifePR) (Rastatt, ) Auf der Automobilmesse in Leipzig feierten die neue A- und B-Klasse Weltpremiere. Jetzt startet im Mercedes-Benz Rastatt die Serienproduktion der modellgepflegte Fahrzeuge. Eine der ersten B-Klassen ist ein polarsilberner B 170 NGT. Das Kürzel "NGT" bedeutet "Natural Gas Technology" und kennzeichnet die Modellvariante mit bivalentem Antrieb.Als erstes Modell der Kompaktklasse fährt der B 170 NGT bei gleicher Motorleistung sowohl mit Erdgas als auch mit Superbenzin.

Seit einigen Tagen laufen im Mercedes-Benz Werk Rastatt die neuen Modelle der A-und B-Klasse von den Bändern. Die Produktions- und Anlagentechnik hat die Umstellung in den Werkshallen während der vergangenen Wochen vorbereitet. Vor allem im Rohbau wurden aufgrund der veränderten Karosserieteile, wie zum Beispiel der Motorhaube, Anlagen entsprechend eingerichtet und die Programmierung der Roboter angepasst."Unsere Fertigung läuft bereits mit voller Auslastung, die Umstellung der Produktion auf die neuen Modelle hat unser Team planmäßig abgeschlossen", sagte Werkleiter Peter Wesp. "Mit der Modellpflege erfahren die A- und die BKlasse aus Rastatt eine weitere Wertsteigerung und setzen ihre Erfolgsgeschichte im Kompaktwagensegment fort."

Die A- und die B-Klasse zeigen nach der Modellpflege besonders in punkto Emission und Verbrauch weitere Fortschritte. Die Bilanzierung ergibt, dass sich die Kohlendioxid-Emissionen der A-Klasse über den gesamten Lebenszyklus des Autos (150.000 Kilometer) um neun Prozent verringern. Bei der B-Klasse vermindert sich der Kraftstoffverbrauch im europäischen Fahrzyklus um bis zu sieben Prozent. Der B 170 NGT fährt bei gleicher Motorleistung (85 kW/116 PS)sowohl mit Erdgas als auch mit Superbenzin. Im Erdgasantrieb hat er einen CO - Wert von 135 g/km und liegt damit 17 Prozent unter dem Wert des vergleichbaren Benziners.

BlueEFFICIENCY heißt der neue Begriff für das Mercedes-Engagement zur weiteren Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und der Abgas-Emissionen. In der Aund B-Klasse tragen künftig jeweils drei Modelle das BlueEFFICIENCY-Emblem:der A 160 CDI, die volumenstarken Vierzylindermodelle A 150/B 150 und A 170/B 170 mit der ECO Start-Stopp-Funktion sowie der neue B 170 NGT mit dem bivalenten Benzin-Erdgas-Antrieb. Für den dreitürigen A 160 CDI mit Schaltgetriebe liefert Mercedes-Benz ab Herbst 2008 ein serienmäßiges BlueEFFICIENCY-Paket, das Motorwirkungsgrad, Aerodynamik, Rollwider-stand, Energiemanagement und Gewicht weiter verbessert.

Die ECO Start-Stopp-Funktion unterstützt die Kraftstoffeinsparungen. Sie ist ab Herbst 2008 für die Modelle A 150/B 150 und A 170 /B 170 lieferbar und schaltet den Motor automatisch ab, wenn der Autofahrer das Schaltgetriebe bei niedriger Geschwindigkeit in Leerlaufposition bringt und gleichzeitig das Bremspedal betätigt. Im Bruchteil einer Sekunde und fast geräuschlos springt der Motor wieder an, sobald die Kupplung getreten oder die Bremse gelöst wird. Dieser ebenso schnelle wie komfortable Motorstart ist ein wesentlicher Vorteil der Mercedes-Technik gegenüber anderen Systemen dieser Art.

Bei der Suche nach einem Parkplatz und beim Rückwärtseinparken werden Besitzer der A- und B-Klasse künftig von einem aktiven Parkassistenten unterstützt, der auf Wunsch für alle Modellvarianten lieferbar ist. Mit Hilfe neu entwickelter, seitlicher Ultraschallsensoren sucht das System passende Längsparklücken beim Vorbeifahren. Wurde eine geeignete Parkmöglichkeit gefunden, erscheint zusätzlich ein Pfeil im Display und informiert den Autofahrer, auf welcher Fahrbahnseite sich die Parklücke befindet. Legt er den Rückwärtsgang ein, bestätigt die Anzeige und gibt Gas, übernimmt der aktive Parkassistent das Lenken und manövriert das Fahrzeug automatisch in die Parklücke. Der Autofahrer muss dabei lediglich Gas geben und die Bremse bedienen; Ultraschallsensoren unterstützen ihn dabei.

Das Mercedes-Benz Werk Rastatt wurde am 25. Mai 1992 eingeweiht. Zunächst montierten dort 1.700 Mitarbeiter Limousinen der E-Klasse. 1993 erhielt das Werk den Zuschlag als Produktionsstandort der Mercedes-Benz A-Klasse. Die letzte E-Klasse lief 1996 vom Band. Bereits im Juni 1997 startete die Serienfertigung der A-Klasse. Die B-Klasse wird seit März 2005 im Werk Rastatt produziert. Mehr als 6.000 Mitarbeiter finden bei Mercedes-Benz in Rastatt Arbeit. Damit ist die Daimler AG heute der größte Arbeitgeber in der Region.

Kontakt

Daimler AG
Mercedesstraße 137
D-70327 Stuttgart
Silke Mockert
Ansprechpartnerin

Bilder

Social Media