Klassiker mit neuer Anziehungskraft

Gezielter Feinschliff für den G 55 AMG
Gezielter Feinschliff für den G 55 AMG (lifePR) (Affalterbach, ) Mercedes-AMG macht den G 55 AMG attraktiver. Der Offroad-Klassiker leistet jetzt 373 kW/507 PS und präsentiert sich in neuem Look: Äußere Erkennungszeichen sind ein neuer Kühlergrill und neue 19 Zoll AMG Leichtmetallräder. Im exklusiven Interieur fällt die neue Telematik-Generation auf; die optionale Sitzklimatisierung für die designo-Lederpolster optimiert den Insassenkomfort.

Der Einsatz modernster Technologien macht den Klassiker im AMG-Modellprogramm fit für die Zukunft. Mittels eines neuen Motorsteuergeräts wächst die Leistung des AMG 5,5-Liter-V8-Kompressormotors von 368 kW/500 PS auf nun 373 kW/507 PS. Das maximale Drehmoment von 700 Newtonmetern bleibt unverändert - ebenso die souveränen Fahrleistungswerte: So beschleunigt der G 55 AMG in 5,5 Sekunden von null auf 100 km/h; die Höchstgeschwindigkeit beträgt 210 km/h (elektronisch begrenzt).

Auch in puncto Fahrsicherheit und -komfort legt der G 55 AMG zu. Das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP® verfügt über ein neues, leistungsfähigeres Steuergerät. Der darin integrierte Querbeschleunigungsregler ermöglicht ein präziseres Erkennen von hoch dynamischen Fahrmanövern und optimiert so die Stabilität des Fahrzeugs. Zudem verfügt der G 55 AMG ab sofort über eine Berganfahrhilfe. Erkennt die Sensorik, dass das Fahrzeug an einer Steigung hält, wird der Bremsdruck für kurze Zeit gespeichert, sodass die G-Klasse nicht zurückrollen kann. Der Fahrer hat genügend Zeit, den Fuß vom Brems- auf das Gaspedal zu wechseln. Vorteil: In den meisten Situationen ist der Einsatz der Feststellbremse überflüssig.

Änderungen am Design

Der neue Modelljahrgang des G 55 AMG gibt sich durch behutsame, aber wirkungsvolle Design-Änderungen zu erkennen. An der Frontpartie fällt der neue Kühlergrill mit den drei markanten, in Wagenfarbe lackierten Querlamellen auf. Exklusiv dem AMG Topmodell vorbehalten sind die Chromeinleger auf den Lamellen. In der seitlichen Ansicht ziehen die neuen titangrau lackierten und glanzgedrehten 19 Zoll AMG Leichtmetallräder im Fünf-Speichen-Design alle Blicke auf sich. Mit 9,5 Zoll Breite und Reifen der Dimension 275/55 R 19 füllen sie die Radhäuser eindrucksvoll aus.

Zum serienmäßigen AMG Styling zählen nach wie vor die in Wagenfarbe lackierten Stoßstangen und die AMG Kotflügelverbreiterungen. Der Zierleistensatz in gebürstetem Aluminium zeigt ein markantes AMG Logo. Unterhalb der seitlichen Edelstahl-Trittbretter geben die zwei ovalen und verchromten Doppelendrohre der AMG Sportabgasanlage auf jeder Seite einen klaren Hinweis auf die Kraft des AMG 5,5-Liter-V8-Kompressormotors.

designo-Lederausstattung und neues COMAND APS serienmäßig

Seinen exklusiven Charakter beweist der G 55 AMG überdies mit der serienmäßigen designo-Lederausstattung, die über neue silberfarbene designo-Plaketten auf den vorderen Sitzlehnen verfügt. Farblich darauf abgestimmt sind die designo-Holzzierteile sowie das Holz/Leder-Lenkrad und der neu geformte Holz/Leder-Wählhebelgriff mit G55-Schriftzug. Ebenfalls neu: der Innenhimmel in Alcantara Anthrazit. Eine Steigerung des Insassenkomforts speziell bei sommerlichen Temperaturen garantiert die erstmals erhältliche Sitzklimatisierung.

Ab sofort profitieren die Fahrer des G 55 AMG von der neu entwickelten Mercedes-Telematik-Generation. Das serienmäßige COMAND APS besitzt ein hochauflösendes 6,5-Zoll-Farbdisplay, Festplatten-Navigation mit Birdview-Darstellung, LINGUATRONIC für Audio, Navigation und Telefonie, ein 4 GB großes Musik-Register für die Speicherung von Audio-Dateien sowie einen SD-Speicherkarten-Steckplatz. Ein DVD-Wechsler und eine universelle Medien-Schnittstelle für "iPod", USB-Stick oder andere externe Audiogeräte sind auf Wunsch erhältlich.

Der G 55 AMG ist ausschließlich als Station-Wagen lang mit fünf Türen lieferbar. Die Markteinführung startet im September 2008; der Verkaufspreis beträgt 121.618 Euro (inklusive 19 % MwSt.).

Kontakt

Daimler AG
Mercedesstraße 137
D-70327 Stuttgart

Bilder

Social Media