Diabetiker segelt einhand rund um die Ostsee

Bayer Vital begleitet Hans Bastian Hauck auf seinem mehrmonatigen Törn
Bis Augusst will der Typ-1-Diabetiker Hans Bastian Hauck einhand die Ostsee umrunden. Er will beweisen, dass es sich mit der Stoffwechselerkrankung frei und unabhängig leben - und segeln lässt (lifePR) (Leverkusen, ) Salzige Seeluft, die nach Abenteuer schmeckt, und neugierige Möwen, die den Mast umkreisen: So fühlt sich Hans Bastian Hauck am wohlsten. Auch jetzt ist der Politikberater wieder auf hoher See. Mit seinem nordischen Folkeboot Tadorna ist er von Berlin aus zu einem ungewöhnlichen Törn gestartet. Sein Ziel: bis August einmal einhand rund um die Ostsee. Das ehrgeizige Projekt stellt den 30-Jährigen nicht nur als Segler vor eine ganz besondere Herausforderung. Hans Bastian Hauck ist seit zehn Jahren Typ-1-Diabetiker. Seine Bauchspeicheldrüse produziert durch eine Dysfunktion des körpereigenen Abwehrsystems kein Insulin mehr. Regelmäßig muss er den Glucosespiegel überprüfen und seinem Körper das Hormon täglich zuführen. Daher hat der passionierte Segler immer sein Blutzuckermessgerät mit an Bord.

Die Reiseroute verlangt Hans Bastian Hauck vieles ab. Sie führt von Berlin über den südlichsten, östlichsten, nördlichsten und westlichsten Punkt der Ostsee, vorbei an allen neun Anrainerstaaten, zurück nach Berlin. Während des Törns läuft er unter anderem die Häfen von Stettin (Polen), Sankt Petersburg (Russland), Haparanda (Schweden) und Skagen (Dänemark) an. Das nordische Folkeboot ist 7,60 Meter lang und 2,20 Meter breit. Es hat einen Tiefgang von 1,20 Meter und ist ganz aus Holz gebaut. Ihre Hochseetauglichkeit hat die Tadorna bereits unter den Vorbesitzern bewiesen, die mit ihr bis nach Marroko und zurück gesegelt sind. Hauck hat das Schiff im April 2007 übernommen und letzte Saison in Dänemark und Schweden ausgiebig unter Einhandbedingungen getestet.

Den körperlichen Anstrengungen des Segelabenteuers sieht Hans Bastian Hauck gelassen entgegen. Ob plötzlich aufkommender Starkwind oder Schäden am Schiff: Auf der Tadorna gibt es immer viel zu tun. "Diese Arbeiten gehören nun mal zum Segelalltag", weiß Hauck. "Es ist nicht nur ein schöner, sondern auch ein anstrengender Sport." Das tägliche Blutzuckermessen mit seinem Messgerät Contour® von Bayer Vital gehört für ihn ganz selbstverständich mit dazu. In nur fünf Sekunden bestimmt es zuverlässig seinen Glucosewert. Für das Ergebnis benötigt das Gerät nur eine minimale Blutmenge. Zudem ist es einfach zu bedienen, da es nicht codiert werden muss. "Da ich auf hoher See ganz auf mich allein gestellt bin, ist es schon beruhigend, dass ich meinen Diabetes genau im Griff halten kann", betont Hauck.

Die Gefahren seines Projektes unterschätzt der Wahl-Berliner, der nach eigenen Auskünften "eher segeln als laufen konnte", trotzdem nicht. Obwohl ihm schnell klar war, dass die Tadorna auch anspruchsvollen Manövern standhalten wird, muss ein Routinier wie er immer mit unangenehmen Überraschungen wie Wetterkapriolen und Untiefen rechnen. Im Notfall muss alles auch schon mal sehr schnell gehen - so auch das Messen des Blutzuckers. Selbst bei stürmischer See kann er in wenigen Sekunden sicher seine Werte ablesen. Seine Botschaft: "Ich will beweisen, dass es sich mit dieser Stoffwechselerkrankung frei und unabhängig leben - und segeln lässt. Mein Projekt 'Tadorna Jetzt!' soll Diabetiker dazu anregen, ihre eigenen Lebensträume zu realisieren."

Begleiten Sie Hans Bastian Hauck virtuell auf seiner Segeltour rund um die Ostsee. Auf der Internetseite www.bayerdiabetes.de gibt es wöchentlich aktualisierte Berichte und Fotos von seinen Abenteuern auf hoher See.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Kontakt

Bayer HealthCare AG,Leverkusen
Gebäude Q 30
D-51368 Leverkusen
Telefon: +49 (214) 30-1
Hartmut Alsfasser
Consumer Care

Bilder

Social Media