EURO 2008: Eurosport-Experte Lothar Matthäus - Zitate

(lifePR) (München, ) Eurosport-Experte Lothar Matthäus hatte versprochen, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Seine Einschätzungen zum gestrigen Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Gastgeber Österreich und kurze Vorschau auf das Viertelfinale gegen Portugal gibt es heute Nachmittag und Abend in der aktuellen "EURO 2008 Show" bei Eurosport. Anbei für Sie vorab die wichtigsten Zitate.

Lothar Matthäus zum Spiel Deutschland - Österreich allgemein:
Es war kein dolles Spiel, beide Mannschaften standen stark unter Druck. Die junge österreichische Mannschaft hat auf einmal gemerkt, dass in der Heimat das Fußballfieber ausgebrochen ist. Das hat die Mannschaft überfordert, entsprechend konnte sie nicht so auftreten wie zuletzt gegen Polen oder Kroatien.

Auch bei der deutschen Mannschaft hat man gemerkt, dass die Angst mitspielt. Sie hat sehr zögernd gespielt, es gab eine Menge Quergeschiebe, was ich von ihnen eigentlich nicht kenne. Jogi Löw fordert ja, den Ball schnell nach vorne zu spielen und nachzurücken, aber das hat alles gestern nicht stattgefunden. Deshalb haben die Zuschauer eines der bisher schlechtesten EM-Spiele gesehen.

Lothar Matthäus zu den Spielern, der Aufstellung und möglichen Änderungen:
Gestern hat - bis auf Philipp Lahm - kaum ein Spieler seine Normalform erreicht, entsprechend konnte man auch kein gutes Spiel erwarten. Es muss mehr kommen und es wird auch mehr kommen.

Auf Seiten der Österreicher gab es einige Totalausfälle - sie hatten im Grunde nie eine Chance, das Tor von Jens Lehmann zu gefährden. Natürlich hätten wir uns alle gewünscht, das Spiel nicht nur optisch überlegen zu gestalten, sondern auch früher die entscheidenden Akzente zu setzen.

Ich hatte ehrlich gesagt mit mehr Änderungen in der Startelf gerechnet. Letztlich ist nur Friedrich für Jansen gekommen. Man hätte mehr ändern können, aber es zeigt wiederum das Vertrauen des Trainers zu den Spielern. Es wurden keine Sündenböcke gesucht.

Gestern haben sicher einige Spieler nicht die Leistung gebracht, zu der sie imstande sind. Ich bin überzeugt, dass sich Jogi Löw und sein Trainerstab nicht vom 1:0 blenden lassen und am Donnerstag einige Spieler auflaufen werden, die bisher kaum oder gar nicht zum Einsatz kamen.

Mario Gomez wurde meiner Meinung nach kein Gefallen getan, ihn erst zur Halbzeit auszuwechseln. Bei ihm stimmt es derzeit überhaupt nicht, das zeigt schon seine Körpersprache, die irgendwie sehr schlecht ist. Bereits nach der vergebenen Chance in der dritten Minute konnte jeder sehen, dass er eigentlich fehl am Platze ist. Natürlich war nicht nur Gomez blass, aber gerade bei ihm war es eben sehr auffällig. Der Ball kann ihm sicher verspringen, keine Frage, aber den Kopfball im Anschluss muss er suchen. Ich denke Gomez wird gegen Portugal seinen Platz für Podolski im Sturm räumen, und auf der linken Mittelfeldseite wird ein anderer dessen Position einnehmen.

Die Mannschaft macht insgesamt einen müden Eindruck, was mich sehr überrascht, wenn man so in der Vorbereitung steckt und eine solch gute medizinische Unterstützung genießt. Einige Spieler sind regelrecht über den Platz geschlichen. Für die Spieler wird alles getan, meiner Meinung nach zu viel - ihnen wird alles abgenommen. Es ist keine Spannung in der Mannschaft.

Ein Problem ist sicher, dass optisch niemand das Heft in die Hand nimmt. Ein Verbalduell wie kurz vor Schluss zwischen Lehmann und Ballack - das muss häufiger kommen, eine gewisse Aggression sollte bei jedem Spiel dabei sein.

Kontakt

EUROSPORT - A Discovery Brand
Sternstraße 5
D-80538 München
Heike Gruner
Eurosport Presse
Social Media