Ein Super-Bike aus Niederbayern ist Deutschlands Hoffnung für Paralympic-Gold in Rio

Eine obx-Reportage (www.obx-news.de)
Olympiateilnehmer Erol Marklein (links) testete das neue Carbon-Bike gemeinsam mit Entwickler Christian Becker und dessen Mitarbeiterin Magdalena Biller. Foto: obx-news/Becker Carbon GmbH (lifePR) (Neuhausen, ) In einem weltweit einzigartigen innovativen Liegefahrrad gehen vier deutsche Sportler bei den Paralympics auf Geschwindigkeitsjagd.

Große deutsche Medaillenhoffnungen bei den am 7. September in Rio beginnenden Paralympics ruhen auf einer Innovation aus Niederbayern. Ein aus ultraleichtem Kohlenstoff-Material gefertigtes Handbike soll den Teilnehmern aus der Bundesrepublik in den paralympischen Radrennen helfen, die entscheidenden Sekunden für den Sieg herauszufahren. Die Vorzeichen dafür stehen gut: Beim Worldcup des Internationalen Radsportverbandes in Belgien, einer Art Generalprobe für Rio, fuhren die Behindertensportler mit dem federleichten Superbike aus einer Manufaktur in Neuhausen im Landkreis Deggendorf bereits vier Goldmedaillen ein.

Die komplette Reportage mit Foto in Druckqualität zum kostenlosen Download und zur honorarfreien redaktionellen Verwendung finden Sie im Internet unter www.obx-news.de

Kontakt

NewsWork AG
Weinzierlstraße 15
D-93057 Regensburg
Karl Städele
Vorstand

Bilder

Social Media