Continental ist bei Reifen aus Löwenzahn einen Schritt weiter

Nikolai Setzer, Mitglied des Continental-Vorstands und Leiter der Reifen-Division (lifePR) (Hannover, )
  • Erste Versuchsreifen im Fahrversuch erfolgreich getestet
  • Weitere Schritte zur Industrialisierung geplant
 

Der international führende Reifenhersteller ist in seinem Entwicklungsprojekt für die industrielle Nutzung von Kautschuk aus Löwenzahn einen Schritt weiter gekommen. Continental stellte inzwischen eine Kleinserie des ContiWinterContact TS 850 P für Versuche her, deren Laufstreifen ausschließlich aus Kautschukaus der Löwenzahnwurzel hergestellt wurde. Bei den Fahrversuchen auf den Testgeländen Arividsjaur (Schwedisch-Lappland) und Contidrom (Niedersachsen) zeigten die Reifen aus dem „Taraxagum“ genannten Material die von den Entwicklern erwarteten Eigenschaften.

„Wir freuen uns, dass wir nach der intensiven mehrjährigen Entwicklungsarbeit zusammen mit dem Fraunhofer Institut jetzt die ersten Löwenzahn-Reifen auf die Straße bringen. Um mit den bisherigen Ernteerträgen aus unserem Forschungsprojekt möglichst aussagekräftige Testergebnisse zu gewinnen, haben wir uns für den Bau von Pkw-Winterreifen entschieden, die einen besonders hohen Naturkautschukanteil haben. Wir verfolgen weiter das Ziel, Reifen mit Löwenzahn-Kautschuk innerhalb der nächsten fünf bis zehn Jahre zu Serienprodukten weiter zu entwickeln“, betont Nikolai Setzer, der im Continental-Vorstand für die Division Reifen verantwortlich zeichnet.

Die Entwicklung von Reifen aus der Löwenzahnwurzel ist bei Continental sehr vielversprechend verlaufen. Das Unternehmen arbeitet derzeit zusammen mit den Entwicklungspartnern an der weiteren Industrialisierung. Durch umfangreiche Forschungsarbeit zusammen mit dem Fraunhofer Institut für Molekularbiologie und angewandte Ökologie (IME), dem Julius Kühn-Institut und dem Züchtungsunternehmen Aeskulap wurden in den vergangenen Jahren bereits gute Fortschritte auf dem Weg zu einer besonders ertragreichen und robusten Variante des russischen Löwenzahns gemacht.

Langfristiges Ziel des Forschungsprojekts ist es, eine ökologisch, wirtschaftlich und sozial sinnvolle Lösung für die steigende Nachfrage nach Naturkautschuk zu finden, die die Anbaugebiete für den traditionellen Kautschukbaum in den Tropen entlastet. Zusätzlich soll die Abhängigkeit von den teilweise starken Preisschwankungen an den Rohstoffbörsen für Naturkautschuk reduziert werden. Darüber hinaus sollen durch den Löwenzahnanbau auf bisher ungenutzten Flächen in gemäßigten Zonen Europas - und damit in geografischer Nähe zu den europäischen Reifenwerken von Continental - auch der Logistikaufwand und die Umweltbelastung nachhaltig reduziert werden.

 

Kontakt

Continental Reifen Deutschland GmbH
Büttner Straße 25
D-30165 Hannover
Alexander Bahlmann
Leiter Kommunikation
Klaus Engelhart
Continental AG
Pressereferent

Bilder

Social Media