Die Gefahr der Routine

Routine kann im Alltag nützlich sein, unser Gehirn aber auch gefährden
Lächeln ist keine Routine (lifePR) (Rauen, ) Routine verblödet? Ist Ihnen das zu drastisch? Ist ein Routinier nicht ein Könner in seinem Fach? Wir  gebrauchen wir dieses Wort und meinen einen Spezialisten. Tatsächlich ist es so, dass sich Nervenbahnen zurückbilden und Gehirnzellen absterben, wenn unser Gehirn zu wenig zu tun bekommt. Routine per se ist nichts Negatives. Wir brauchen sie. Nur durch routiniertes Handeln ist es uns möglich, an Etwas zu denken, wenn wir mit dem Auto fahren, wenn wir Geschirr abwaschen oder spazieren gehen. Gehirnentwicklungsmäßig bringt sie uns nicht weiter. Hand aufs Herz: Was für ein Mensch möchten Sie sein? Ein kreativer, ideenreicher, einer, der optimistisch durchs Leben geht? Möchten Sie ein erfolgreiches Leben führen? Würde Ihnen ein glückliches Leben gefallen?

Welche Menschen bringen unsere Gesellschaft voran?

Wir brauchen keine Menschen mit Routine, wir brauchen kreative Menschen, Menschen, die bewusst ihr Leben gestalten. Nur dem Leben zugewandte Menschen bringen unsere Gesellschaft voran. Menschen, die erfolgreich sind- egal, ob im Beruf, in der Gesellschaft oder in der Familie. Raus aus deiner Komfortzone! Es geht nicht um das Wissen, um diese oder jene Erkenntnis. Es geht um deren Umsetzung. Ums TUN! Du ahnst es: Mehr und länger vor der "Glotze" zu sitzen, gehört sicher nicht zu den angesagten Tätigkeiten. "Nicht das Erzählte reicht, sondern das Erreichte zählt". Boris Grundl

Rezept für ein erfolgreiches und glückliches Leben

Im Seminar "Leading Simple" mit Boris Grundl und Bodo Schäfer wurde sehr deutlich, dass nur diejenigen, die ihre Komfortzone kontinuierlich verlassen und damit erweitern, eine viel höhere Chance auf ein erfolgreiches Leben, ein glückliches Leben haben. Sie können Ihr eigenes Konzept für ein glückliches Leben erstellen. Dazu tun Sie lediglich Dinge, die Sie sonst nicht getan hätten. Dabei gilt es aufzuspüren, wo sich bei Ihnen (unnötige) Routinen eingeschliffen haben, die es ab und an aufzubrechen gilt.

Wöchentliche EDI- Aufgaben

EDI ist eine Abkürzung und beinhaltet unser Vorhaben: "Erweitere deine Insel!" Mit Insel ist die Insel Ihrer Routinen gemeint. Mein Vorschlag: Lassen Sie sich von mir regelmäßig kleine Aufgaben geben. Du erhalten diese, wenn Sie sich in unserem EDI- Infobrief auf der Seite http://www.akademie-fuer-lernmethoden.de eintragen. Mit diesen wöchentlichen Aufgaben locke ich Sie auf vielen Ebenen aus der Reserve. Die Teilnahme dazu ist kostenfrei. Dieser Service der Akademie erfreut sich großer Beliebtheit. Weit über 1200 „User“ sind bereits aktiv. Der Haken? Es gibt keinen, ich mag nur viele kreative, intelligenten und aufgeschlossene Menschen um mich herum. Gemeinsam mit Freunden macht es übrigens noch mehr Spaß, diese witzigen Aufgaben regelmäßig mitzumachen. Verrückt, oder? Solche kleinen Aufgaben sollen helfen, zu einem glücklichen und erfolgreichen Leben beizutragen? Probieren Sie es aus!

Rücklächler einfahren

Lächeln Sie alle fremden Menschen an, die Ihnen heute begegnen. Ehrlich, nicht grinsend und nicht berechnend, sondern nur freundlich. Ohne Hintergedanken. Dazu müssen Sie den Leuten ins Gesicht schauen. Sollte einer dieser angelächelten Personen zurücklächeln, bekommen Sie einen Punkt. Hören Sie mit dem Spiel erst auf, wenn Sie mindestens 10 Punkte bekommen haben.

Kontakt

Lernwerkstatt Voigt - Jens Voigt
Mühlenstr. 25d
D-15518 Rauen
Jens Voigt

Bilder

Social Media