Volle Konzentration auf die Formel E und GT: Die DTM-Laufbahn von António Félix da Costa endet am Saisonende in Hockenheim

António Félix da Costa (lifePR) (München, ) Kurz vor dem ersten freien Training für die DTM-Rennen 15 und 16 auf dem Hungaroring nahe Budapest (HU) hat BMW Werksfahrer António Félix da Costa (PT) im Rahmen einer Pressekonferenz Details zu seiner Zukunft bekanntgegeben: Der 25-Jährige verabschiedet sich zum Saisonende aus der DTM und wird sich fortan zunächst auf sein Engagement in der FIA Formula E Championship mit dem Team von Andretti Formula E konzentrieren. Die Serie startet am 9. Oktober auf dem Stadtkurs in Hongkong (HK) in die Saison 2016/17. Zusätzlich bleibt Félix da Costa der BMW Motorsport Familie erhalten und wird im GT-Sport zum Einsatz kommen.
 
Der Portugiese feierte 2014 sein Debüt für BMW Motorsport in der DTM und ging parallel als Test- und Ersatzfahrer für das Formel-1-Team von Red Bull Racing auf die Strecke. Seit der Premierensaison 2014/15 ist Félix da Costa auch in der FIA Formula E Championship unterwegs. Der Pilot aus Cascais (PT) absolvierte in der DTM zunächst zehn Rennen für das BMW Team MTEK, ehe er vor der Saison 2015 zum BMW Team Schnitzer wechselte, für das er bis heute antritt. Seinen größten Erfolg feierte er am 12. Juli 2015 in Zandvoort (NL). Dort krönte er einen perfekten Rennsonntag mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg. Zuvor hatte er sich die erste und einzige Poleposition seiner DTM-Karriere gesichert.
 
„Die Fans werden António mit Sicherheit vermissen. Mit seiner spektakulären Fahrweise hat er in der DTM für Furore gesorgt“, sagt BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt. „Zwar geht die Zeit von António und BMW in der DTM zu Ende, aber wir werden weiterhin gemeinsam unterwegs sein. Darüber bin ich sehr glücklich, denn er ist mit viel Talent ausgestattet und einer der besten Racer, die ich kenne. Immerhin hat er während seiner insgesamt kurzen DTM-Zeit einen Rennsieg geschafft – das können nicht viele von sich behaupten. Ich bin mir sicher, dass er uns und den Fans von BMW Motorsport auch in Zukunft noch sehr viel Freude bereiten wird.“
 
„Ich bin sehr glücklich, dass ich BMW während der vergangenen drei Saisons in der DTM repräsentieren durfte“, meint Félix da Costa. „Die Serie ist extrem hochkarätig und erfordert von den Fahrern großes Können. Ich habe mich von Beginn an wohl gefühlt und 2014 auf Anhieb eines der besten ersten Qualifyings eines DTM-Rookies absolviert. Ich hatte viele gute Momente in der DTM, vor allem natürlich meinen Sieg und die Poleposition. Ich habe die Zusammenarbeit mit meinen Teamkollegen sehr genossen. Allerdings muss man sich voll auf die DTM konzentrieren, um dort dauerhaft erfolgreich zu sein. Daher habe ich mich entschieden, mich auf die Formel E zu fokussieren. Außerdem freue ich mich darauf, Teil eines zukünftigen internationalen Projekts von BMW zu sein, das ebenfalls viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Ich bin glücklich mit meiner Entscheidung und sehr froh, auch weiterhin als BMW Werksfahrer an Bord zu bleiben.“
 
Noch vier Rennen wird Félix da Costa für BMW in der DTM bestreiten. Zunächst stehen am Wochenende die beiden Läufe in Budapest auf dem Programm, ehe er beim Finale in Hockenheim letztmals am Steuer des BMW M4 DTM sitzen wird. In der Saison 2016 hatte er mit BMW zudem erste Erfahrung im GT-Sport sammeln können, etwa im ADAC GT Masters am Steuer des BMW M6 GT3 oder in der VLN Langstreckenmeisterschaft auf der legendären Nürburgring-Nordscheife (DE) mit dem BMW M235i Racing.
 
António Félix da Costas DTM-Karriere in Zahlen:
 
DTM-Debüt:
Hockenheim 2014
 
DTM-Rennen:
42 (46 am Saisonende)
 
Siege:
1 (Zandvoort 2015, Sonntag)
 
Podestplätze:
3 (Zandvoort 2015, Samstag und Sonntag, Oschersleben 2015, Sonntag)
 
Polepositions:
1 (Zandvoort 2015, Sonntag)
 
Schnellste Runden:
1 (Zandvoort 2015, Sonntag)
 
Punkte:
101
 
Führungsrunden:
31
 
Beste Platzierung Fahrerwertung:
11. (2015)

Kontakt

BMW AG
Petuelring 130
D-80788 München
Telefon: +49 (89) 382-0
Jörg Kottmeier
Sportkommunikation
Leitung
Ingo Lehbrink
Konzernkommunikation und Politik / Sportkommunikation
Social Media