Reichweite über 500 Kilometer: Der Opel Ampera-e feiert Weltpremiere

Opel auf dem Pariser Autosalon 2016
Opel Ampera-e (lifePR) (Rüsselsheim/Paris, ) .
  • Echt weit: Ampera-e mit bester elektrischer Reichweite nach NEFZ im Segment
  • Erstklassige Vernetzung: Neuer Zafira und MOKKA X mit IntelliLink und Opel OnStar
  • Starker Charakter: Kleiner KARL ROCKS im großartigen SUV-Look
  • Exklusives Sondermodell: Cascada Supreme besticht mit feinem Design
Diese Weltpremiere ist einfach elektrisierend: Auf dem diesjährigen Pariser Automobilsalon revolutioniert Opel mit dem Ampera-e die Elektromobilität. Vom 1. bis zum 16. Oktober wird das neue Elektroauto in Halle 5-2, Stand 501 seinen ersten großen Auftritt haben. Der Messehauptdarsteller bietet mit mehr als 500 Kilometern (elektrische Reichweite, gemessen basierend auf dem Neuen Europäischen Fahrzyklus in km: > 500; vorläufiger Wert) mindestens 200 Kilometer mehr Reichweite als der beste Wettbewerber im Segment und zeigt zudem eindrucksvoll, wie gut Nachhaltigkeit und Fahrvergnügen eine Einheit bilden können. Weitere Highlights des Rüsselsheimer Automobilherstellers auf der „Mondial de l’Automobile“ sind der abenteuerlustige MOKKA X sowie der neue Zafira – die top-vernetzte Reise-Lounge auf Rädern. Außerdem wird Opel die Messestars KARL ROCKS und das sportlich-edle Sondermodell Cascada Supreme vorstellen.

„Mit dem neuen Ampera-e setzen wir die größte Modelloffensive unserer Geschichte konsequent fort“, sagt Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann. „Unser Messe-Aufgebot zeigt deutlich, in welche Richtung die Entwicklung geht: Der Ampera-e mit seiner überragenden Reichweite beweist, dass Elektromobilität voll alltagstauglich ist und dazu auch noch Spaß macht. Die Modelle MOKKA X, Zafira und KARL ROCKS erweitern unser Portfolio um das ideale Quäntchen Abenteuer und Individualität.“

E wie enorme Beschleunigung: Ampera-e mit der Power eines Sportwagens

Für das elektrisierende Temperament des Opel-Stromers Ampera-e sorgt das bereits aus dem Stand verfügbare maximale Drehmoment von 360 Newtonmeter. Die Leistung des Elektromotors entspricht 150 kW/204 PS. So gehören souveräne Ampelstarts oder Autobahnauffahrten zu den Paradedisziplinen des Opel Ampera-e. Von null auf Tempo 50 beschleunigt der Elektro-Kompaktwagen mit einer Sportwagenzeit von nur 3,2 Sekunden. Der Zwischensprint beim Überholen von 80 auf 120 km/h gelingt dank seiner souveränen Durchzugskraft in gerade einmal 4,5 Sekunden (vorläufige Angaben). Damit spielt der Ampera-e in einer Liga mit den OPC-Modellen, den sportlichen Speerspitzen von Opel.

Und da die hochkapazitiven Batterien extra flach in platzsparender Unterflurbauweise angebracht sind, entstehen reichlich Platz für fünf Passagiere und ein Kofferraum mit dem Fassungsvermögen eines ausgewachsenen Kompaktklasse-Fünftürers. Dazu kommt beste digitale Vernetzung in typischer Opel-Manier: Der Ampera-e hat die jüngste Generation des IntelliLink-Infotainments, die mit Apple CarPlay und Android Auto kompatibel ist, genauso an Bord wie Opel OnStar.

Ein echter Abenteurer mit X-Faktor: Der Opel MOKKA X

Weiterer Star in Paris ist der neue Opel MOKKA X. Der kompakte SUV kommt breiter, solider und maskuliner daher als sein erfolgreicher Vorgänger – und hat damit das Zeug, zum absoluten Kundenliebling zu werden. Zieht der sportlich-kernige SUV außen mit neu gestaltetem Gesicht die Blicke auf sich, so besticht er im Innenraum durch ein funktionales und klar gestaltetes Cockpit. MOKKA X-Fahrer haben die Wahl aus verschiedenen hochmodernen IntelliLink-Infotainment-Systemen; dazu kommt Top-Vernetzung mit Opel OnStar (ab Edition serienmäßig). Eine im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnete Stärke des MOKKA X ist das auf Wunsch erhältliche adaptive 4x4-Antriebssystem. Die Allrad-Technologie mit elektromagnetischer Lamellenkupplung verteilt die Kraft je nach Fahrsituation stufenlos von verbrauchsschonenden 100 Prozent Frontantrieb auf bis zu jeweils 50:50 zwischen Vorder- und Hinterachse. Das gibt nicht nur Sicherheit, es ist auch äußerst effizient und steigert das Fahrvergnügen ungemein.

Top-vernetzte Lounge auf Rädern: Opel Zafira in neuem Gewand

Am Opel-Stand können sich Messebesucher darüber hinaus von den Qualitäten des neuen Zafira überzeugen. Die Lounge auf Rädern setzt nicht nur auf die bekannten und bewährten Qualitäten ihrer Vorgänger wie das Flex7®-Sitzsystem, die AGR-zertifizierten Ergonomie-Vordersitze (Aktion Gesunder Rücken e.V.), den FlexFix®-Fahrradträger und das adaptive FlexRide-Fahrwerk. Der Zafira kommt obendrein mit einem ausdrucksstarken Außendesign und neu gestaltetem, großzügigem Innenraum mit herausragender Vernetzung. Das hochmoderne IntelliLink-Infotainment-System von Opel ist je nach Endgerät sowohl mit Apple CarPlay als auch mit Android Auto kompatibel. Darüber hinaus bietet Opel erstmals in dieser Fahrzeugklasse auf Wunsch die jüngste Generation des adaptiven Fahrlichts AFL mit LED-Technologie an (AFL = Adaptive Forward Lighting). So wird der neue Zafira zur top-vernetzten komfortablen Reise-Lounge für Fahrer und Passagiere.

Fit für den Großstadt-Dschungel: Der Opel KARL ROCKS

Als „Beute“ für alle Großstadtindianer zeigt Opel in Paris erstmals den KARL ROCKS. Der neue wilde Kleine zeigt viele Merkmale eines SUV. Und wie ein Großer bringt er genau die Vorteile mit sich, die man mit dieser Fahrzeugklasse verbindet – etwa die erhöhte Sitzposition für bessere Sicht, einen leichteren Ein- und Ausstieg sowie erstklassige Vernetzungsmöglichkeiten. Zum kernigen Äußeren tragen die silberne Dachreling und die robusten vorderen und hinteren Stoßfänger mit Unterfahrschutz-Elementen ebenso bei wie die schwarzen Einfassungen der Radhäuser und die exklusiven 15-Zoll-Leichtmetallräder in Bicolor-Optik. Darüber hinaus bietet der neue Opel KARL ROCKS all die praktischen Vorteile seines Zwillingsbruders KARL: fünf Türen, fünf Sitzplätze, kompakte Maße und bei Beladung bis unters Dach mehr als 1.000 Liter Ladevolumen.

Black Beauty: Der Opel Cascada Supreme

Zum Blickfang auf dem Opel-Stand wird auch der neue Cascada Supreme – ein Ganzjahres-Cabrio für Stilbewusste. Jedes Detail und jeder Farbton des Sondermodells sind innen wie außen fein aufeinander abgestimmt. Der exklusive Viersitzer kann in Kürze entweder in „Lava Rot“, „Schnee Weiß“ oder „Onyx Schwarz“ bestellt werden. Zu diesen drei Lackierungen passen der schwarze Grill, die schwarzen Außenspiegel und die 20-Zoll-Leichtmetallräder in hochglanzschwarzer Bicolor-Optik perfekt. Inspiriert von Opels zukunftsweisender Studie, dem GT Concept mit seiner leuchtend roten Signaturlinie, sind die Stoffe der Sitze, der Tür- und Cockpitverkleidungen mit einer sportlichen roten Ziernaht abgesetzt. 

Kontakt

Adam Opel AG
Bahnhofsplatz
D-65423 Rüsselsheim
Jean-Philippe Kempf
Manager Opel Product & Brand Communication Europe
Martin Golka
Manager, International Product Communications
Christopher Rux
Coordinator, Product and Brand Communications Europe

Bilder

Social Media