Messestar: Bei Opel dreht sich in Paris alles um den Ampera-e

Weltpremiere: Opel CEO Dr. Karl-Thomas Neumann enthüllt den Ampera-e mit einer elektrischen Reichweite von über 500 Kilometer auf dem Pariser Autosalon (lifePR) (Rüsselsheim/Paris, ) .
  • Weltpremiere Nr. 1: Opel Ampera-e mit über 500 Kilometer elektrischer Reichweite
  • Weltpremiere Nr. 2: Kleiner KARL ROCKS im SUV-Look
  • Publikumslieblinge: Neuer Zafira und MOKKA X mit IntelliLink und Opel OnStar
Opel CEO Dr. Karl-Thomas Neumann hat heute auf dem Pariser Automobilsalon den revolutionären Opel Ampera-e enthüllt. Der Messestar bietet mit mehr als 500 Kilometer (elektrische Reichweite, gemessen basierend auf dem Neuen Europäischen Fahrzyklus in km: > 500; vorläufiger Wert) mindestens 100 Kilometer mehr Reichweite als der beste, derzeit angebotene Wettbewerber im Segment. Der Opel-Messestand zeigt sich in diesem Jahr grün wie ein Großstadtdschungel und unterstützt so das Hauptthema nachhaltige Mobilität.

In seiner Rede auf der Opel-Pressekonferenz sagte Dr. Neumann: „Hier ist unser komplett neuer Opel Ampera-e. Das Elektroauto! Der Stromer für jedermann. Der neue Ampera-e definiert Elektromobilität völlig neu und schafft den Durchbruch in Sachen Reichweite. Das Auto kann – nach ersten vorläufigen NEFZ-Tests – mit einer Batterieladung mehr als 500 Kilometer weit fahren. Und wenn die Kunden dann einmal nachladen müssen, können sie an einer öffentlichen Ladestation rund 150 Kilometer in 30 Minuten[1] ‘nachtanken’. Wir werden den Ampera-e in der ersten Jahreshälfte 2017 auf den europäischen Markt bringen.”

Im Rahmen der Pressekonferenz zeigte Dr. Neumann als Beleg für die enorme Reichweite, dass ein Ampera-e am vergangenen Wochenende mit nur einer Batterieladung von London nach Paris fuhr – 417 Kilometer auf öffentlichen Straßen. Der Ampera-e erreichte die „Mondial de l’Automobile“ problemlos, und die Batterien waren immer noch nicht leer: Der Bordcomputer zeigte eine Restreichweite von 80 Kilometer an, womit der Ampera-e auch bei alltäglichen Verkehrsbedingungen in den Bereich von 500 Kilometer Reichweite gelangen kann.

Zusätzlich zu den ermittelten Reichweitenwerten aus der realen Versuchsfahrt London – Paris sowie den NEFZ-Tests hat Opel den Ampera-e einer weiteren Messung unterzogen – angenähert an das nach dem strengen WLTP-Fahrzyklus (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) definierte Geschwindigkeitsprofil (verkürzte Testprozedur). Die WLTP-Werte kommen dem realen Fahrverhalten näher. Und auch hier überzeugt der Opel Ampera-e: Basierend auf diesem Entwicklungstest schätzen die Ingenieure die kombinierte WLTP Reichweite auf über 380 Kilometer. Naturgemäß weicht die Reichweite im Alltagsbetrieb ab, da sie vom persönlichen Fahrstil und externen Faktoren abhängt.

Zu seinem überlegenen Antrieb kommt bei Opels neuem Stromer ein cleveres Gesamtkonzept: Da die hochkapazitiven Batterien extra flach in platzsparender Unterflurbauweise angebracht sind, entstehen reichlich Platz für fünf Passagiere und ein Kofferraum mit dem Fassungsvermögen eines ausgewachsenen Kompaktklasse-Fünftürers.

Die Chefingenieurin des Opel Ampera-e, Pamela Fletcher, erläuterte in Paris: „Das Batterie-Design und die Positionierung ermöglichen das großzügige Platzangebot. Darüber hinaus ist das Batteriepaket ein integraler Bestandteil der Fahrzeugstruktur und sorgt so für eine hohe Verwindungssteifigkeit, einen niedrigen Schwerpunkt, besten Unfallschutz sowie eine Gewichtsersparnis.“

Die weiteren Rüsselsheimer Stars auf der Pariser Messe heißen in diesem Jahr:
Neuer Opel Zafira, Opel MOKKA X und Opel KARL ROCKS.

Top-vernetzte Lounge auf Rädern: Opel Zafira in neuem Gewand

Die Lounge auf Rädern setzt nicht nur auf die bekannten und bewährten Qualitäten ihrer Vorgänger wie das Flex7®-Sitzsystem, die AGR-zertifizierten Ergonomie-Vordersitze (Aktion Gesunder Rücken e.V.), den FlexFix®-Fahrradträger und das adaptive FlexRide-Fahrwerk. Der Zafira kommt obendrein mit einem ausdrucksstarken Außendesign und neu gestaltetem, großzügigem Innenraum mit herausragender Vernetzung. Darüber hinaus bietet Opel erstmals in dieser Fahrzeugklasse auf Wunsch die jüngste Generation des adaptiven Fahrlichts AFL mit LED-Technologie an (AFL = Adaptive Forward Lighting).

Ein echter Abenteurer mit X-Faktor: Der Opel MOKKA X

Der kompakte SUV kommt breiter, solider und maskuliner daher als sein erfolgreicher Vorgänger – und hat damit das Zeug, zum absoluten Kundenliebling zu werden. Zieht der sportlich-kernige SUV außen mit neu gestaltetem Gesicht die Blicke auf sich, so besticht er im Innenraum durch ein funktionales und klar gestaltetes Cockpit. MOKKA X-Fahrer haben die Wahl aus verschiedenen hochmodernen IntelliLink-Infotainment-Systemen; dazu kommt Top-Vernetzung mit Opel OnStar. Eine ausgezeichnete Stärke des MOKKA X ist das auf Wunsch erhältliche adaptive 4x4-Antriebssystem.

Fit für den Großstadt-Dschungel: Der Opel KARL ROCKS

Der neue wilde Kleine zeigt viele Merkmale eines waschechten SUV. Und wie ein Großer bringt er genau die Vorteile mit sich, die man mit dieser Fahrzeugklasse verbindet – etwa die erhöhte Sitzposition für bessere Sicht, einen leichteren Ein- und Ausstieg sowie erstklassige Vernetzungsmöglichkeiten. Zum kernigen Äußeren tragen die silberne Dachreling und die robusten vorderen und hinteren Stoßfänger mit Unterfahrschutz-Elementen ebenso bei wie die schwarzen Einfassungen der Radhäuser und die exklusiven 15-Zoll-Leichtmetallräder in Bicolor-Optik.

[1]  Angaben gemäß NEFZ an einer 50 kWh-Gleichstrom-Schnellladestation

Kontakt

Adam Opel AG
Bahnhofsplatz
D-65423 Rüsselsheim
David Hamprecht
Manager Produkt- und Markenkommunikation
Patrick Munsch
Leiter Produkt- und Handelskommunikation Opel Deutschland
Axel Seegers
Manager Marken- und Motorsport-Kommunikation

Bilder

Social Media