GGEW AG erwirbt Windpark

Neu im GGEW-Portfolio: Windpark Kalenborn in Rheinland Pfalz mit drei Anlagen
(lifePR) (Bensheim/Kalenborn, ) Der südhessische Energiedienstleister GGEW AG baut sein Engagement im Bereich Erneuerbare Energien seit Jahren kontinuierlich aus und investiert regelmäßig in neue Anlagen und Projekte. Jetzt hat das Unternehmen im nördlichen Rheinland-Pfalz einen neuen Windpark erworben.

Carsten Hoffmann, Vorstand GGEW AG, erklärt: „Dieses Projekt ist unsere bisher größte Einzelinvestition in Erneuerbare Energien. Es ist ein weiterer Meilenstein in der Umsetzung unserer Strategie und ein wichtiger Beitrag für die Energiewende. Diese Investition ist auch ein weiterer Schritt zur technischen und geografischen Diversifizierung unseres Windkraftportfolios.“ Florian Grob, Leiter Erneuerbare Energien GGEW AG, betont: „Wir freuen uns über den weiteren Neuzugang in unserem Windparkportfolio. Das Projekt unterstreicht zugleich unsere Ambitionen, unsere regenerativen Erzeugungskapazitäten in den kommenden Jahren deutschlandweit zu verdoppeln.“

Der Windpark Kalenborn besteht aus drei Anlagen des Typs GE 2.5-120 mit einer Leistung von jeweils 2,53 Megawatt, also insgesamt 7,59 Megawatt. Der prognostizierte Windertrag liegt pro Jahr bei rund 25 Millionen Kilowattstunden Bruttowert im langjährigen Mittel. Der Rotordurchmesser der Anlagen beträgt 120 Meter, die Nabenhöhe liegt bei 139 Metern. Der Windpark wird derzeit von der juwi Energieprojekte GmbH errichtet, die Inbetriebnahme ist noch in diesem Jahr geplant. Der genaue Standort befindet sich im Landkreis Cochem-Zell auf Flächen der Ortsgemeinde Kalenborn. Das Areal ist auf einer Höhe von 490 bis 510 Metern über dem Meeresspiegel gelegen.

Kontakt

GGEW, Gruppen-Gas- und Elektrizitätswerk Bergstraße Aktiengesellschaft
Dammstr. 68
D-64603 Bensheim
Dominik Rudolf
PR-Manager
Susanne Schäfer
Bereichsleiterin Kommunikation
Social Media