Feierlicher Baubeginn für die Nordostumfahrung Freising

Dobrindt: Mobilitätsfortschritt für Freising und die Region
(lifePR) (Berlin, ) Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat heute den feierlichen ersten Spatenstich für die Nordostumfahrung von Freising gesetzt - gemeinsam mit Bayerns Verkehrsminister Joachim Herrmann. Mit der 4,2 Kilometer langen Umfahrung wird die B 301 zukünftig den Verkehr an der Stadt vorbeileiten. Der Bund investiert in das Projekt rund 29 Millionen Euro.

Dobrindt: Die Nordostumgehung ist ein großer Mobilitätsfortschritt für Freising und die gesamte Region. Wir nehmen die B 301 aus der Ortsmitte heraus und schaffen damit eine deutliche Entlastung der Freisinger Innenstadt vom Durchgangsverkehr. Gleichzeitig verbessern wir den Verkehrsfluss auf der B 301 und sorgen damit für weniger Staus und eine deutliche Zeitersparnis für Autofahrer und Pendler.

Die B 301 ist ein zentraler Zubringer zum Flughafen München, dem siebtgrößten Flughafen Europas. Die Bundesstraße verbindet Freising mit dem Chemiedreieck bei Ingolstadt sowie mit der A 92, dem wichtigsten Verkehrsweg zwischen der Metropolregion München, Niederbayern und den osteuropäischen Nachbarstaaten.

Die Bundesstraße verläuft bislang direkt durch Freising - mit der Folge, dass die Ortsdurchfahrt mit mehr als 26.000 Fahrzeugen am Tag sehr stark belastet ist. Insbesondere in den werktäglichen Spitzenstunden kommt es zu langen Rückstaus.

 

Kontakt

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Invalidenstraße 44
D-10115 Berlin
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrast
Bürgerservice
Vera Moosmayer
Sprecherin
Social Media