Zwischen Narzissten, Psychopathen und Wadenbeißern: Wie kommuniziere ich erfolgreich auf Augenhöhe?

Tough Talk (lifePR) (Weinheim, ) Die Wissenschaftler vermuten, dass jede zehnte Führungskraft psychopathische Tendenzen hat. Dann gerät der eigene, unbewusst angewandte Kommunikationsstil schnell an seine Grenzen. Wie man manipulative Gesprächsstrukturen erkennt und Gegenmaßnahmen ergreift, zeigt der Autor Marc-Stephan Daniel in seinem Buch "Tough Talk".

Der männliche Charakter ist für das Berufsleben wie geschaffen: Sachlich, nüchtern, ergebnisorientiert, ehrgeizig und zielstrebig. Doch es gibt auch das andere Extrem: Psychopathen, Narzissten, Wadenbeißer und deren unerfahrene Opfer.

Neueste Untersuchungen gehen davon aus, dass Menschen mit psychopathischer oder narzisstischer Persönlichkeit drei- bis viermal so häufig in Chefsesseln sitzen als Menschen mit normaler Persönlichkeitsstruktur, so Marc-Stephan Daniel Organisationspsychologe (univ.), Experte für strategische Kommunikation im Grenzbereich und Autor des Buchs „Tough Talk“ (ET: Mitte September) . Experten schätzen, dass etwa vier Prozent der Bevölkerung Narzissten sind und etwa ein bis zwei Prozent Psychopathen. Deren Anteil an Führungspositionen beträgt etwa sechs Prozent. Die Wissenschaftler vermuten daher, dass jede zehnte Führungskraft psychopathische Tendenzen hat. Die genannten Zahlen sind nur sehr vorsichtige Schätzungen…

Jeder setzt unbewusst einen bestimmten Kommunikationsstil ein. Mit diesem Stil gerät man jedoch an seine Grenzen, wenn man mit jemandem reden muss, der gar nicht "auf Augenhöhe" kommunizieren will, sondern absichtlich angreift und Schwachstellen ausnutzt. Werden wir auf diese Weise im Gespräch unerwartet angegriffen, lassen wir uns schnell in eine nachteilige Position hineinmanövrieren und sind am Ende des Gesprächs die Verlierer. Insbesondere im Beruf können ungeeignete Kommunikationsstrategien oder eine gefühlte Hilflosigkeit im Umgang mit skrupellosen und machthungrigen "Wadenbeißern" von großem Nachteil sein.

Das Sachbuch will wachrütteln: Es zeigt dem Leser anhand von vielen Beispielen und Dialogsituationen, dass und wie sich die Gesprächskultur gesellschaftlich und auch beruflich in den letzten Jahren "verschärft" hat. Es werden Mechanismen und Strukturen manipulativer Gesprächssituationen und Menschen aufgezeigt, und es werden die wissenschaftlichen Hintergründe unfairen Verhaltens offengelegt. Am Rande wird dabei auch auf Psychopathen eingegangen.

Der Leser hat Gelegenheit, seinen eigenen Kommunikationsstil bewusst zu reflektieren, und bekommt Hinweise, woran er unfaire Partner erkennt. Er entwickelt "Leitplanken" zur Erweiterung seines Kommunikations-Repertoires in kritischen Situationen und bekommt Methoden an die Hand, um mit rücksichtslosen Menschen fertig zu werden.

Daniel, Marc-Stephan
Tough Talk
Die rhetorischen Spielregeln zum Überleben im Haifischbecken

Mitte September 2016
19,99 Euro, 2016. 200 Seiten, Hardcover
- Sachbuch -
ISBN 978-3-527-50884-6 - Wiley-VCH, Weinheim
http://www.wiley-vch.de/publish/dt/books/ISBN3-527-50884-8/short/

Kontakt

Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA
Boschstraße 12
D-69469 Weinheim
Sabine Dabergott
Publicity Wirtschaft, Sachbuch, ... für Dummies, W

Bilder

Social Media