Zahlen und Fakten zu BMW seit dem DTM-Comeback 2012

Marco Wittmann, Timo Glock, BMW Team RMG, Spielberg (lifePR) (Hockenheim, ) Für BMW Motorsport ist in Hockenheim (DE) eine weitere äußerst erfolgreiche DTM-Saison zu Ende gegangen. Dank Marco Wittmann (DE) ging der Titel in der Fahrerwertung zum insgesamt sechsten Mal nach München (DE). Mit dem Triumph hat BMW seine Erfolgsgeschichte in der am härtesten umkämpften Tourenwagenserie der Welt weiter fortgeschrieben. Insgesamt bringt es die Marke in der DTM seit 1984 in 265 Rennen auf 73 Siege, 56 Polepositions, 84 schnellste Rennrunden und 252 Podestplätze.   Die wichtigsten Zahlen und Fakten zur Saison 2016 und zu den fünf Jahren seit der DTM-Rückkehr im Überblick.  

Saison 2016.
Im Alter von 26 Jahren und 327 Tagen ist Wittmann der jüngste zweimalige DTM-Champion aller Zeiten.  

Wittmann ist der erste BMW Fahrer, der zwei Mal die Fahrerwertung der DTM gewinnen konnte.  

Außer Wittmann ist es noch nie einem Fahrer gelungen, in seinem vierten DTM-Jahr schon den zweiten Titel zu gewinnen.  

Nur Bernd Schneider (DE, 5) und Klaus Ludwig (DE, 3) haben mehr Fahrertitel gewonnen als Wittmann.  

BMW Motorsport hat 2016 vier Saisonsiege gefeiert, die allesamt auf das Konto des BMW Team RMG gehen.  

Doppelten Grund zum Jubeln gab es beim Rennwochenende in Spielberg (AT), bei dem BMW beide Läufe gewinnen konnte. Wittmanns Triumph am Samstag war der 70. Sieg im 250. DTM-Rennen von BMW. Am Sonntag überquerte dann sein Teamkollege Timo Glock (DE) als Sieger die Ziellinie.  

Neben vier Siegen konnte BMW 2016 auch sechs Polepositions einfahren. Im Qualifying auf dem Red Bull Ring (Samstag), in Moskau (RU, Sonntag) und auf dem Nürburgring (DE, Samstag) setzte jeweils Wittmann die schnellste Zeit. Tom Blomqvist (GB) vom BMW Team RBM startete auf dem Norisring (DE, Sonntag) vom ersten Startplatz. Beim Saisonfinale in Hockenheim holte António Félix da Costa (PT) am Samstag und am Sonntag seine Polepositions Nummer zwei und drei in der DTM.  

16 Mal stand ein BMW Fahrer in der Saison 2016 auf dem Podest. Neben Wittmann und Glock gelang auch Blomqvist, Félix da Costa, Augusto Farfus (BR), Maxime Martin (BE) und Bruno Spengler (CA) der Sprung in die Top-3. Damit war jedes der vier BMW Teams mindestens einmal in den Podesträngen vertreten.  

Seit dem DTM-Comeback 2012.
BMW stellt zum dritten Mal in fünf Jahren den DTM-Champion. 2012 stand Bruno Spengler in der Fahrerwertung ganz oben, 2014 eroberte Marco Wittmann die Nummer 1.  

In der „alten“ DTM hatte BMW bereits drei Fahrertitel errungen: 1984 mit Volker Strycek (DE), 1987 mit Eric van de Poele (BE) und 1989 mit Roberto Ravaglia (IT).  

Seit dem Comeback 2012 hat BMW in jedem Jahr mindestens einen Titel errungen. 2012 gelang das Triple aus Fahrer-, Team- und Herstellertitel, 2013 folgte der nächste Herstellertitel, 2014 die Triumphe in der Fahrer- und Teamwertung sowie 2015 der erneute Erfolg bei den Herstellern.  

BMW hat seit dem Comeback acht von 15 möglichen Titeln gewonnen – mehr als jeder andere Hersteller.  

Insgesamt steht BMW bei 24 Siegen seit der DTM-Rückkehr.  

Kein anderer Hersteller ging seit 2012 häufiger von Startplatz eins ins Rennen als BMW: 26 Polepositions stehen für die Marke zu Buche.  

 

Kontakt

BMW AG
Petuelring 130
D-80788 München
Telefon: +49 (89) 382-0
Jörg Kottmeier
Sportkommunikation
Leitung
Ingo Lehbrink
Konzernkommunikation und Politik / Sportkommunikation

Bilder

Social Media