uniVersa bietet bereits PSG II-konforme Zusatztarife

Startschuss für neue Pflegeabsicherung
(lifePR) (Nürnberg, ) Die uniVersa hat als einer der ersten Anbieter am Markt ihr Pflegezusatzversicherungsangebot auf das ab 1.1.2017 geltende Pflegestärkungsgesetz II (PSG II) angepasst. Damit berücksichtigt sie bereits das neue Pflegeeinstufungssystem nach fünf Pflegegraden.

Neu eingeführt wurde der Pflegeergänzungstarif uni-PVplus. Über zwei Tarifstufen können die Leistungen der Pflegepflichtversicherung entweder um 50 oder 100 Prozent erhöht werden. Das neue Produktkonzept ist einfach und verständlich aufgebaut und leistet in allen fünf Pflegegraden. Für die Erhöhung oder Verdoppelung der Leistungen reicht die Vorlage der Leistungsabrechnung der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung. Dann gibt es die vereinbarte private Ergänzungsleistung zur freien Verfügung und ohne Begrenzung auf die tatsächlichen Kosten. Ein 30-Jähriger erhält zum Beispiel die 50-prozentige Aufstockung für 15,85 Euro im Monat. Abschließbar ist der neue Pflegeergänzungstarif mit Versicherungsbeginn 1.1.2017 bereits ab sofort.

Ergänzt und kombiniert werden kann die Pflegeabsicherung um die beiden Pflegetagegelder uni-PT-Komfort und uni-PT-Premium, die ebenfalls auf das PSG II angepasst wurden. Mit dem neuen PSG II-konformen Produktangebot können Berater ihre Kunden bereits frühzeitig über die Neuerungen in der Pflegeversicherung informieren und die weiterhin bestehende Pflegelücke bedarfsgerecht schließen. Die neuen Beratungsunterlagen zur Pflegeabsicherung sind verständlich aufbereitet und zeigen Leistungsbeispiele bei ambulanter und stationärer Pflege.  

Kontakt

uniVersa Versicherungen
Sulzbacher Str. 1-7
D-90489 Nürnberg
Stefan Taschner
Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher
Social Media