Lehrstellenmarkt: Unternehmen müssen stärker für sich werben

(lifePR) (Siegburg, ) Das Frühjahr bringt erfahrungsgemäß viel Schwung in den Ausbildungsmarkt: Einige Jugendliche, die bereits einen Lehrstellenvertrag unterschrieben haben, ziehen ihre Zusage zurück. In anderen Unternehmen entstehen aufgrund einer guten Auftragslage erst jetzt Vakanzen für neue Auszubildende. Zudem machen sich viele junge Menschen momentan mit ihrem Halbjahreszeugnis auf die Lehrstellensuche. "Ausbildungsbetrieben, die jetzt nicht auf sich aufmerksam machen, entgehen die besten Kandidaten", weiß Werner Wiersbinski von meinestadt.de.

Seit einigen Jahren hilft das Städteportal mit seiner Lehrstellenaktion "Perspektive Jugend" erfolgreich, Unternehmen und Jugendliche zusammenzubringen. Doch für Arbeitgeber wird die Suche nach den besten Nachwuchstalenten immer schwieriger. Denn besonders durch den demografischen Wandel fehlen immer mehr qualifizierte Bewerber.

Inzwischen hat meinestadt.de auf die veränderte Ausbildungsmarktsituation reagiert und seine Produktangebote im Lehrstellenmarkt deutlich ausgebaut.
Mit den neuen Premium-Lehrstellenanzeigen beispielsweise können sich Unternehmen sehr auffällig im Lehrstellenmarkt positionieren, die Blicke der Jugendlichen auf sich ziehen und somit die Anzahl an Bewerbungen deutlich erhöhen. "Unternehmen müssen Ausbildungsmarketing betreiben und mit ihrer Marke und ihren Vorteilen für sich werben. Dazu ist meinestadt.de die ideale Plattform", sagt Werner Wiersbinski, Bereichsleiter des Stellenmarkts von meinestadt.de.

Der Online-Lehrstellenmarkt unter www.meinestadt.de/... ist mit jährlich 200 Millionen Seitenaufrufen und 9 Millionen Besuchern eine der bevorzugten Internetadressen für Lehrstellensuchende.
meinestadt.de bietet für alle deutschen Städte und Gemeinden einen eigenen lokalen Lehrstellenmarkt.

Kontakt

meinestadt.de GmbH
Waidmarkt 11
D-50676 Köln
Thorsten Laumann
allesklar.com AG
Pressesprecher
Social Media