„Kleiner Panda oder Katzenbär“ wagt sich aus seinem Versteck

(lifePR) (München, ) Ein neugeborenes Pandajunge wiegt nur 120 g bei der Geburt und so dauert es lange, bis eskräftig genug ist, um sich aus seiner Wurfbox zu trauen.Unser am 3. Juli geborenes Jungtier fängt jetzt an, sein Gehege zu erkunden.

Mit ihrer schönen Gesichtszeichnung und dem buschigen, geringelten Schwanz gehören siemit zu den hübschesten Säugetieren. Ihr Name kommt aus dem Nepalesischen und bedeutet "Bambusesser".

Dies deutet schon darauf hin, dass ihre Hauptnahrung aus Bambus besteht. Da dieser nichtsehr nährstoffreich ist, verbringen die Tiere einen Großteil des Tages dösend im Geäst.

In einer Höhe zwischen 2000 und 5000 m leben sie in Bambus-,Rhododendron- und Eichenwäldern im Himalaja.

Kontakt

Münchener Tierpark Hellabrunn AG
Tierparkstr. 30
D-81543 München
Dr. Doris Schwarzer
Christine Strobl
Bürgermeisterin
Social Media