40. Tokyo Motor Show - Weltpremiere/Der neue Subaru Impreza WRX STI 3. Generation des Straßen-Rennwagens

Drei Buchstaben für sportliche Spitzenleistung/Impreza WRX STI – der schnellste und agilste Serien-Subaru/Kompakter Renner auf neuer Basis
(lifePR) (Friedberg, ) Die drei Buchstaben STI setzen der Impreza-Baureihe traditionell die sportliche Krone auf. Hinter dem Appendix verbirgt sich Subaru Tecnica International Inc. (STI), das Tochterunternehmen von Fuji Heavy Industries (FHI), das für den Motorsport zuständig ist. Auch die dritte Generation des Straßen-Rennwagens Impreza WRX STI repräsentiert das stärkste, das schnellste und agilste Serien-Fahrzeug des weltgrößten Herstellers von Allrad-Pkw. Zurzeit ist der Impreza WRX STI nur auf dem japanischen Heimatmarkt erhältlich, erst im Frühjahr 2008 kommt der neue Straßen-Rennwagen in Deutschland auf den Markt.

Beide Versionen unterscheiden sich durch die jeweils eingebauten Motoren. In Japan kommt ein 2,0-Liter-Vierzylinder-Boxermotor mit Turboaufladung zum Einsatz. Das Triebwerk leistet 227 kW (308 PS) bei 6.400/min und entwickelt ein maximales Drehmoment von 422 Nm bei 4.400/min. Für Deutschland ist ein 2,5-Liter-Vierzylinder-Boxermotor mit Turboaufladung vorgesehen, dessen Leistungspotential bei etwa 300 PS liegen dürfte.

Impreza WRX STI auf neuer Basis
Basis ist der neue Impreza, den Subaru im Oktober auf dem deutschen Markt eingeführt hat, und den es nur noch als kompakten Fünftürer gibt. Der neue Impreza WRX STI ist 4,415 Meter lang, 1,795 Meter breit und 1,475 Meter hoch, die Spurweite beträgt vorne 1,530 und hinten 1,540 Meter. Damit steht der kompakte Allradler satt auf der Straße. Zwar ist auch der neue Renner wie seine "zivile" Basis fünf Zentimeter kürzer als der Vorgänger, doch der Radstand wuchs um fast zehn Zentimeter auf stolze 2,625 Meter. Von diesem Zuwachs profitieren Innenraum und Agilität gleichermaßen, denn die Überhänge vorne und hinten sind deutlich kürzer.

Ein Sportwagen will er sein, ein Sportwagen ist er, und einen Sportwagen muss der Pilot sich überstreifen wie einen Maßanzug. Der neue Impreza WRX STI passt. Die Sportsitze liefern perfekten Seitenhalt auch in wirklich schnell gefahrenen Kurven, die Abstände zur Pedalerie und Schalthebel stimmen. Der neue Impreza WRX STI ist zwar kompromisslos auf Leistung getrimmt, dennoch haben die Konstrukteure bei der Entwicklung auch den Themen Sicherheit, Umweltverträglichkeit und Alltagstauglichkeit hohe Bedeutung zugemessen. In allen Fahrzeugbereichen setzt Subaru auf Leichtbautechniken, um das Gewicht seines neuen Straßen-Rennwagens zu reduzieren. So bringt der neue Impreza WRX STI nur 1.480 Kilogramm auf die Waage.

Allradantrieb "Symmetrical AWD"
Die Symmetrie der Konstruktion ist das bestimmende Spezifikum des Subaru-Systems "Symmetrical AWD", das aus der Kombination von Boxermotor und Allradantrieb besteht. Diese Vorzüge tragen wesentlich zur Ausgewogenheit und Leistungsfähigkeit des Allradsystems des Impreza WRX STI bei: Vom Motor über Getriebe, Kardan-Antriebswelle bis zum Hinterachs-Differential verläuft der gesamte Antriebsstrang in einer geraden Linie mit einer horizontal symmetrischen Auslegung. Alle schweren Komponenten wie Getriebe, Endabtrieb etc. befinden sich zwischen den beiden Achsen. Dies vermeidet überflüssiges Gewicht durch diese Komponenten an Front und Heck und verringert das Giermoment des Fahrzeugs. Ein geringes Giermoment optimiert das Lenkverhalten des Fahrzeugs, denn es vermindert das Trägheitsmoment in der Lenkung und verbessert das gesamte Fahrverhalten des Fahrzeugs

Subaru DC3
Das "Subaru Dynamic Chassis Control Concept", kurz "Subaru DC3", steht für die filigrane Feinabstimmung aller wesentlichen Fahrzeugkomponenten: Die Kombination von exzellentem Lenkverhalten, optimiertem Fahrwerk und mustergültigem Gesamtpaket bringt den Impreza auf ein neues Maß von Ausgewogenheit. Eine neue Lenkung und Hinterradaufhängung tragen wesentlich zum dynamischen Fahrerlebnis bei. Die neu entwickelte Mehrlenkerachse ist kleiner, leichter und tiefer eingebaut.

Fahrwerk
Bei der Fahrwerksentwicklung für den neuen Impreza WRX STI hat wieder der japanische Spezialist Kayaba seinen Beitrag geleistet. Das Fahrwerk besteht aus einer Einzelradaufhängung mit invertierten Federbeinen mit langem Federweg und Stabilisatoren. Dabei befindet sich die Hydraulikeinheit oben (statt unten) im Dämpferbein und die Schubstange unten (statt oben). Diese Umkehrung erhöht die fahrdynamische Stabilität. Der Impreza WRX STI steht entweder auf 17-Zoll-Leichtmetallrädern mit Reifen der Dimension 235/45R17 oder auf 18-Zoll-Leichtmetallrädern mit Reifen der Dimension 245/45R18.

Sechsgang-Schaltgetriebe
Serienmäßig bringt ein überarbeitetes Sechsgang-Schaltgetriebe die Motorkraft an alle vier Räder. Das Getriebe ist eine speziell für den WRX STI konzipierte Subaru-Eigenentwicklung, das auf die im Motorsport notwendigen hohen Drehmomente ausgelegt ist, entsprechend hohe Stabilität und Steifheit aufweist und sich gleichzeitig schnell, exakt und leichtgängig schalten lässt.

DCCD – Driver’s Control Centre Differential
Für den neuen Impreza WRX STI haben die Ingenieure das vom Fahrer steuerbare serienmäßige Mittendifferential (Driver’s Control Centre Differential - DCCD) überarbeitet. Über einen Drehknopf in der Mittelkonsole regelt der Fahrer manuell die Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse.

So kann er das Fahrverhalten präzise auf seine persönlichen Vorlieben einstellen: Wenn er stärker driften will, dann lenkt er mehr Drehmoment an die Hinterachse. Dafür kann er das LSD in sechs vorgegebenen Stufen einstellen. Wenn er automatische Balance wünscht, überlässt er die Drehmomentverteilung der Elektronik. Dem Multi-Mode DCCD stehen dafür drei Modi zur Verfügung:
-1. AUTO Mode – meistert alle Straßenbedingungen und Fahrsituationen
-2. AUTO+ Mode – Das LSD bleibt während der Fahrt geschlossen, die Traktion wird durchgängig optimiert. Am besten eignet es sich für glatte Bedingungen.
-3. AUTO- Mode – Das LSD bleibt während der Fahrt offen, die optimalen Handlingeigenschaften bleiben erhalten. Am besten eignet es sich für trockene Bedingungen und Straßen mit guter Haftung.

Multi-Mode VDC (Vehicle Dynamics Control)
Der neue Impreza WRX STI verfügt über ein modifiziertes Multi-Mode VDC mit drei Arbeitsbereichen:
-1. NORMAL Mode – ist als Standard aktiviert und wird mit allen Straßenbedingungen und Fahrsituationen fertig. ABS, EBD (Elektronische Bremskraftverteilung), TCS (Traktionskontrolle) und Stabilitätsassistent (Stability Assist Control) arbeiten normal.
-2. TRACTION Mode – Der Modus für Drift-Liebhaber. TCS und Stabilitätsassistent arbeiten nur eingeschränkt, der Motor liefert jederzeit seine volle Leistung.
-3. OFF Mode – Bis auf ABS lässt sich das System komplett abschalten. Nützlich, wenn man sich aus extrem schwierigen Verhältnissen wie tiefem Schnee oder Schlamm befreien muss.

An Vorder- und Hinterachse kommen drehmomentfühlende LSD (Limited Slip Differential) zum Einsatz. Das Helical-LSD an der Vorderachse verleiht dem Fahrzeug in Zusammenarbeit mit dem Torsen-LSD an der Hinterachse eine höhere Stabilität bei plötzlichen Lastwechseln oder Schlupfänderungen.

Aufgabe der Fahrdynamikregelung Vehicle Dynamics Control ist es, bei Überschreitung des physikalischen Grenzbereichs das Auto durch gezielten Eingriff in Motormanagement und Bremssystem einzufangen und das Fahrzeug sowohl in Längs- als auch Querrichtung zu stabilisieren.

Dazu messen Sensoren Fahrzeuggeschwindigkeit, Drosselklappenstellung, Querbeschleunigung, Giermoment, Bremsstatus und Lenkwinkel. Auf der Basis dieser Daten erkennt das Vehicle Dynamics Control System die gewünschte Fahrtrichtung, vergleicht sie mit der tatsächlichen Fahrtrichtung und gleicht die Unterschiede durch gezielten Eingriff in Motor und Bremssystem aus.

SI-DRIVE
Erstmals verfügt ein Impreza WRX STI über das SI-DRIVE (Subaru Intelligent Drive). Das Prinzip heißt: Aus Eins mach Drei. Der Fahrer hat die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Fahr-Modi, mit denen er Motorsteuerung und elektronische Drosselklappe modifiziert. SI-DRIVE aktiviert daraufhin drei signifikant unterschiedliche Motorcharakteristika. In allen Modi zeigt eine Schaltpunktanzeige den günstigsten Zeitpunkt zum Gangwechsel an.
-1. Der "Intelligent Mode" erleichtert das Fahren im Stadtverkehr bei unteren und mittleren Drehzahlen und trägt zur Wirtschaftlichkeit bei. Der Kraftstoffverbrauch wird gesenkt, der Motor entfaltet seine Kraft sanft und geschmeidig.
-2. Der "Sport Mode" liefert die jeweils ideale Leistung, erfüllt willig jeden Gasbefehl und gestattet sportliches Fahren unter den meisten Straßenzuständen.
-3. Der "Sport Sharp Mode" (Sport #) ist auf optimales und präzises Ansprechverhalten ausgelegt und schöpft das Potential des STI-Motors voll aus.

Brembo-Rennbremsanlage
Die Verzögerung besorgt eine Brembo-Rennbremsanlage mit Bremszylindern, Doppelkammer-Bremskraftverstärker und vier innenbelüfteten Bremsscheiben. Serienmäßig ist die Bremse mit dem elektronisch geregelten "Super-Sports-ABS" mit Querbeschleunigungssensor kombiniert. Hinzu kommt die elektronische Bremskraftverteilung EBD.

Sportlicher Innenraum
Das neue Cockpit ist übersichtlich, die klassischen Rundinstrumente liegen wohlgeordnet vor dem vertikal und axial verstellbaren Dreispeichen-Lenkrad. Alle Instrumente besitzen eine "Sweep"-Funktion: Beim Einschalten der Zündung leuchten die roten Zeiger auf, "wischen" einmal bis zum Maximum-Anschlag und pendeln wieder in den Normbereich zurück.

Homologation angestrebt
Fuji Heavy Industries Ltd. (FHI), Mutterkonzern von Subaru, wird bei der Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) die Homologation des Subaru Impreza WRX STI beantragen. Das Fahrzeug soll ab 2008 in der Gruppe N der FIA Rallye-Weltmeisterschaft eingesetzt werden.

Kontakt

Subaru Deutschland GmbH
Mielestr.6
D-61169 Friedberg
Jutta Sein
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit / Head of Public Relations
Social Media