Der Arbeitsmarkt im Oktober 2007

Die Arbeitslosenquote fällt unter 5 Prozent
(lifePR) (München, ) Die weiterhin positive Konjunkturentwicklung spiegelte sich auch im Oktober 2007 auf dem Arbeitsmarkt wider. Im Monat Oktober setzte sich der Rückgang der Arbeitslosenzahlen in beträchtlichem Umfang weiter fort. Waren im September noch 58.579 Personen arbeitslos gemeldet, so reduzierte sich die Zahl im Oktober um 4,1 Prozent auf 56.185 Personen. Das sind 16,4 Prozent weniger Erwerbslose als im Vorjahr. Vor allem bei den Langzeitarbeitslosen kann ein hoher Rückgang festgestellt werden, im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl um 27,8 Prozent. Eine ähnliche Entwicklung ist bei den älteren Arbeitslosen zu erkennen, hier reduzierte sich die Zahl um 23,7 Prozent (2.887 Personen weniger).
Damit ist im Oktober 2007 die Arbeitslosenquote erneut gesunken und liegt nun bei 4,8 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 5,6 Prozent. Von der Agentur für Arbeit wurden 23.459 Bewerber und Bewerberinnen (1523 weniger als im Vormonat) betreut, in den Arbeitsgemeinschaften nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) für Beschäftigung (ARGE) liegt die Zahl bei 32.726 (871 weniger als im Vormonat) Personen.

Arbeitskräftebedarf
Im Bezirk der Agentur für Arbeit München waren im Oktober 15.259 Stellenangebote registriert, gegenüber September ist das ein Plus von 152. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 1.574 Stellen mehr, das entspricht 11,5 Prozent.
Der größte Stellenbestand wird im Bereich der Dienstleistungsberufe verzeichnet. Dort sind aktuell 9.274 Stellen gemeldet, das ist ein Plus von 17,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.
Im IT-Bereich ist der Bedarf an hoch qualifizierten Fachkräften weiterhin sehr hoch, doch entsprechen die arbeitslos gemeldeten IT-Fachkräfte und Ingenieure häufig nicht den Qualifikationsanforderungen des Marktes.

Arbeitsmarktpolitik
Mit dem Einsatz arbeitsmarktpolitischer Instrumente konnte für zahlreiche Personen im Bezirk der Agentur für Arbeit Arbeitslosigkeit beendet oder verhindert werden. Be-sonders ausgeprägt sind die Maßnahmen zur Qualifizierung, hier ist die Anzahl der geförderten Personen um 1090 bzw. um 47,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat gestiegen.
Social Media