VLN-Gesamtsieger Jürgen Fritzsche gewinnt Opel Performance Cup 2007

Intensives Engagement von Opel im Motor-Breitensport / Acht Klassensiege auf einem Astra GTC
VLN-Gesamtsieger Jürgen Fritzsche gewinnt Opel Performance Cup 2007 auf einem von Kissling Motorsport betreuten Opel Astra GTC (lifePR) (Rüsselsheim, ) Nach dem Gesamtsieg in der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) kann sich Rennfahrer Jürgen Fritzsche (Hückeswagen) über einen weiteren Erfolg freuen: Dank seiner guten Leistungen auf der Nordschleife sicherte er sich den ersten Platz im Opel Performance Cup 2007. Alle Preisträger erhielten ihre Auszeichnungen am vergangenen Wochenende auf der Essen Motor Show. Opel schreibt diese Förderung für Privatfahrer seit 2001 aus und unterstreicht damit die wichtige Position, die der Breitensport traditionell für die Marke einnimmt. Rund 100.000 Euro Preisgeld werden für den Opel Performance Cup ausgeschüttet, der Gesamtsieger erhält davon 20.000 Euro. Das restliche Preisgeld verteilt sich auf insgesamt 24 weitere Fahrer unterschiedlicher Wettbewerbe – von Rallye bis Formel 3.

Die Brüder Jürgen und Heinz-Otto Fritzsche sicherten sich zusammen mit Marco Wolf (Lohmar) im äußerst spannenden Saisonfinale den Gesamtsieg in der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Vorbereitet und betreut wurde ihr Opel Astra GTC vom Team Kissling Motorsport, das seit dreißig Jahren gemeinsam mit Opel im Motorsport erfolgreich ist. Für die Fritzsche-Brüder war es nach 1990, 1991 und 2003 bereits der vierte gemeinsame Titelgewinn, Heinz-Otto Fritzsche gewann ohne seinen Bruder 1993 einen weiteren Titel. In diesem Jahr verstärkte Marco Wolf erstmals das Team – und konnte sich auf Anhieb in die Meisterliste eintragen lassen. Mit insgesamt acht Klassensiegen setzte sich das Trio gegen die starke Konkurrenz durch. Im Durchschnitt waren bei jedem VLN-Lauf 189 Teams am Start, insgesamt fuhren im Laufe der Saison dreißig verschiedene Fahrzeugmarken auf der Nordschleife.

Dass Jürgen Fritzsche nun alleiniger Sieger im Opel Performance Cup ist, erklärt sich dadurch, dass er neben seinen VLN-Einsätzen gemeinsam mit Gerhard Diel (Wermelskirchen) auch in der Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) an den Start ging und dort ebenfalls erfolgreich war. Dank dieser exzellenten Resultate konnte er sich in der Endwertung des Opel Performance Cups gegen den Vorjahressieger, den tschechischen Rallyecross-Spezialisten Roman Castoral, durchsetzen.

Bestplatzierter Rallyefahrer in der Opel Performance Cup-Endwertung ist Horst Rotter (Großalmerode), der mit einem Opel Astra GTC Diesel den Gesamtsieg im HJS-Diesel-Rallye-Masters einfuhr. Rotter ist der Marke Opel bereits seit zwanzig Jahren verbunden. Im Opel Performance Cup belegt er den siebten Rang und positioniert sich damit zwei Plätze vor dem Niederländer Carlo van Dam, der mit einem Opel-Motor den Titel im deutschen ATS-Formel-3-Cup errang.

Kontakt

Opel Automobile GmbH
Bahnhofsplatz
D-65423 Rüsselsheim

Bilder

Social Media