Kunsttalks auf der art KARLSRUHE

(lifePR) (Karlsruhe, ) .
ARTIMA art meeting - "Das Künstlerbild heute"

Ohne Frage, für das Auge gibt es auf der art KARLSRUHE sehr viel aufzunehmen. Doch auch für die Ohren aufmerksamer Zuhörer, die eventuell ihren Füßen eine kleine Pause gönnen wollen, ist auf der art KARLSRUHE einiges geboten. Da ist zum einen das ARTIMA art meeting, das sich am Donnerstag und Freitag, jeweils ab 14 Uhr im Foyer Ost, mit dem "Künstlerbild heute" beschäftigt. Der Autor Hans-Joachim Müller diskutiert in einer Podiumsrunde mit seinen hochkarätigen Gästen. Während am Donnerstag der Praktiker und Theoretiker Bazon Brock (Wuppertal/Berlin) sowie seine Professoren-Kollegen Verena Krieger (Jena) und Wolfgang Ullrich (Karlsruhe) über den "Künstler als Genie" sprechen, debattieren der Maler Bernd Koberling (Berlin) sowie die Kunstmarkt-Expertin Piroschka Dossi (München) und der Galerist Christian Scheffel (Bad Homburg) über "den Künstler als Marktteilnehmer". Unterstützung bekommt der Moderator vom Münchner Aktionskünstler FLATZ, der beide Diskussionen mit seinen Fragen aus dem Publikum beleben soll. Gesponsert wird das ARTIMA art meeting von der Mannheimer Versicherung.

Art aber fair - der Monopol-Talk

Getalkt wird auch in der Monopol-Lounge im Foyer Ost. Am Freitag, 9. März, kommt um 16 Uhr die Sammlerin Marli Hoppe-Ritter zu Wort. Auszüge aus ihrer Sammlung sind übrigens in der Sonderschau "Hommage an das Quadrat" zu sehen. Um 18 Uhr ist HfG-Professor Florian Pfeffer zu Gast, der über die Zukunft des Designers spricht. Am Samstag, 10. März, 14 Uhr, stellt sich der Träger des art KARLSRUHE Preises vor. Um 15.30 Uhr zieht Kurator Ewald Karl Schrade eine Messebilanz bevor um 16.30 Uhr noch Galeristen zu Wort kommen. Die gemütliche Lounge vom Magazin für Kunst und Leben bietet aber auch abseits der Talks die Möglichkeit zum Verweilen und die Gelegenheit im neuen Magazin zu blättern. Darin beigelegt ist auch das Monopol-Sonderheft speziell zur art KARLSRUHE, das so manchen Geheimtipp für Kunstfreunde bereit hält. "Wir schätzen das große Engagement von Monopol für die art KARLSRUHE sehr", so Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH. "Mein Dank gilt aber auch allen anderen Medienpartner, die uns bei der art begleiten. Das mediale Echo ist bereits im Vorfeld der art KARLSRUHE 2012 enorm."

Kontakt

Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH (KMK)
Festplatz 9
D-76137 Karlsruhe
Philipp Schätzle
KMK
Pressereferent
Social Media