Drei Deutschlandpremieren von Opel auf der AMI Leipzig 2012

Opel präsentiert auf der Auto Mobil International (AMI) vom 2. bis 10. Juni passend zum Messe-Motto (lifePR) (Rüsselsheim / Leipzig, ) .
- Opel elektrisiert mit dem Auto des Jahres Ampera, RAK e und dem Elektro-Bike RAD e
- Mokka und Astra OPC erstmals vor heimischem Publikum
- Starker und kultivierter 2.0 BiTurbo CDTI im Insignia
- Opel-Pressekonferenz am Freitag, 1. Juni, 11:20 Uhr, Halle 3, Stand B 01

Opel präsentiert auf der Auto Mobil International (AMI) vom 2. bis 10. Juni passend zum Messe-Motto "Die Hüllen fallen in Leipzig" drei Deutschlandpremieren: Den SUV Mokka, den Spitzensportler Astra OPC und den Insignia 2.0 BiTurbo CDTI mit innovativem Turbolader- und Kühlkonzept. Besucher der Opel-Pressekonferenz erfahren bereits am Freitag, 1. Juni um 11:20 Uhr in Halle 3 am Stand B 01, mit welchen Modellen Opel das Portfolio erweitert und seine Technikkompetenz sowie die Emotionalität der Marke unterstreicht. Ab dem 2. Juni können Besucher sowohl den Ampera als auch den Insignia BiTurbo Probe fahren.

Mit dem Mokka, der noch in diesem Jahr auf den Markt kommt, steigt Opel als erster deutscher Hersteller in die schnell wachsende Klasse der subkompakten Sports Utility Vehicles (SUV-B-Segment) ein. Das kompakte Sportcoupé Astra OPC ist mit 206 kW/280 PS der leistungsstärkste je gebaute Astra und mit 200 Nm pro Liter Hubraum der drehmomentstärkste Benziner überhaupt. Darüber hinaus bietet er ein besonders dynamisches Fahrerlebnis. Mit der neuen exklusiven sequenziellen Doppelturbo-Aufladung im Insignia 2.0 BiTurbo CDTI stellt Opel seine hohe technologische Kompetenz im Dieselbereich unter Beweis. Die Vorreiterrolle des Unternehmens in Sachen Elektromobilität unterstreicht der im März zum "Auto des Jahres 2012" gekürte revolutionäre Ampera. Die E Bike-Designstudie RAD e ergänzt die Opel-Vision von urbaner Mobilität und erinnert im Jahr des 150. Firmenjubiläums an die Ursprünge des ANeuheiten des Modelljahres 2013 zu sehen sein, darunter der Meriva 1.4 Turbo mit Automatik sowie der Corsa 1.4 Turbo.

Deutschlandpremiere 1: Kompakte Maße, großer Auftritt - der neue Opel Mokka

Trotz seiner kompakten Außenlänge von 4,28 Metern bietet der Mokka fünf Passagieren in erhöhter Sitzposition großzügige Platzverhältnisse. Zudem löst er das Versprechen von Opel ein, attraktives Design mit innovativen Technologien und Features aus höheren Fahrzeugklassen zu verbinden und diese damit einem größeren Kreis von Kunden zugänglich zu machen. Für ein dynamisches Fahrerlebnis sorgen drei wirtschaftliche Motoren, vom 1,6-Liter-Basisbenziner (85 kW/115 PS) über den 1,4-Liter-Turbo (103 kW/140 PS) bis zum 1.7 CDTI (96 kW/130 PS). Mit dem Mokka halten zahlreiche neue Sicherheitstechnologien Einzug in das Segment, zum Beispiel neue Fahrerassistenzsysteme, die auf der Opel-Frontkamera basieren. Bis zu 1.372 Liter Laderaum stehen zur Verfügung und weisen den Mokka als höchst praktischen Urlaubs- und Freizeitbegleiter aus. Die Transportmöglichkeiten lassen sich außerdem um den ausziehbar im Heckstoßfänger untergebrachten, Opel-exklusiven FlexFix-Fahrradträger der neuen Generation erweitern - er kann nun bis zu drei Fahrräder aufnehmen.

Der Opel Mokka ist sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb erhältlich. Das Allradsystem gewährleistet ein nochmals höheres Niveau an Fahrstabilität und -sicherheit und erweitert die Einsatzmöglichkeiten in unwegsamem Gelände. Wenn Traktion oder Handling es erfordern, leitet das System automatisch und stufenlos Kraft zu den Hinterrädern. Das serienmäßige Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) enthält neben einer Traktionskontrolle (TC) eine Berganfahrhilfe (Hill Start Assist, HSA) und eine Bergabfahrhilfe (Hill Descent Control, HDC), die Fahrkomfort und Sicherheit an Steigungs- und Gefällstrecken erhöhen.

Deutschlandpremiere 2: Neuer Astra OPC - stark wie kein Astra zuvor

Der neue Astra OPC hat in Leipzig seinen großen Auftritt als rassiges Kompaktcoupé. Der 206 kW/280 PS starke 2,0-Liter-Direkteinspritzer-Turbobenziner liefert 400 Newtonmeter Drehmoment und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h - kein Astra war bisher so schnell. Das Fahrwerk mit Hochleistungs-Federbeinen (HiPerStruts) an der utomobil- und ehemals weltgrößten Fahrradherstellers. Außerdem werden die Opel-
Vorderachse ist eines seiner großen Highlights und bringt die Kraft ohne Kompromisse auf die Straße. In Kombination mit dem FlexRide-Chassis, das über einen speziellen Sport- und OPC-Modus verfügt, bietet der Astra OPC weiter verfeinerte Handling-Fähigkeiten.

Im Astra OPC kommen außerdem innovative High-Performance-Schalensitze neuester Leichtbau-Technologie zum Einsatz. Sie steigern das sportlich-dynamische Fahrerlebnis mit einer niedrigeren Sitzposition und verbessertem Seitenhalt. Durch den Einsatz von Organoblechen konnte das Gewicht der Sitzschalen im Vergleich zu konventionellen Bauteilen um 45 Prozent reduziert werden. Kein anderer Hersteller hat diesen Verbundwerkstoff bislang in Serienautos eingesetzt. Der neue Sitz bietet insgesamt 18 Einstellwege. Als Besonderheit bei Opel muss die gesamte OPC-Technologie einen 10.000-Kilometer-Dauertest auf dem Nürburgring überstehen. Unter den harten Bedingungen auf der Nordschleife entspricht diese Distanz etwa 180.000 Kilometern im Alltagsverkehr.

Deutschlandpremiere 3: Starker 2.0 BiTurbo CDTI als vierter Insignia-Dieselmotor

Darüber hinaus können Besucher der AMI Leipzig erstmals auf einer deutschen Messe den dynamischen und hocheffizienten 2.0 BiTurbo CDTI-Dieselmotor begutachten, der im Markenflaggschiff Insignia Premiere hat. Der Insignia 2.0 BiTurbo CDTI leistet 143 kW/195 PS und entwickelt 400 Newtonmeter Drehmoment; der Kraftstoffverbrauch startet dennoch bei niedrigen 4,9 Litern pro 100 Kilometer (129 g/km CO2). Damit ist er einer der effizientesten Mittelklassewagen. Herzstück des Motors ist eine sequenzielle Aufladung mit zwei unterschiedlich großen Turboladern - eine Technologie, die bislang wenigen, höherpreisigen Marken vorbehalten war. Der Insignia 2.0 BiTurbo CDTI ist zudem der erste Pkw, der über zwei Ladeluftkühler mit getrennten Kühlkreisläufen verfügt. Beides zusammen sorgt für ein besonders reaktionsschnelles und agiles Ansprechen des Zweiliter-Selbstzünders.

Zwei Seiten der Elektro-Medaille: Opel E-Bike RAD e und "Auto des Jahres" Ampera

Das Elektrofahrzeug Opel Ampera wurde im März zum "Auto des Jahres 2012" gewählt - ein weiterer Beleg für die Alltagstauglichkeit des revolutionären Antriebskonzepts und die Vorreiterrolle von Opel bei der Elektromobilität. Bereits seit Februar ist der vollwertige Viersitzer mit fünf Türen und Reichweitenverlängerer bei den ersten Kunden im Einsatz.

Die Designstudie RAD e - ein futuristisches E-Bike - ergänzt die Strategie der Marke im Bereich Elektromobilität und liefert einen konzeptionellen Beitrag zur vollständig integrierten innerstädtischen Mobilität. Das RAD e ist das erste nach Automobilbau-Prinzipien konstruierte Elektrofahrrad und greift zahlreiche Elemente der Opel-Designsprache auf - zum Beispiel die bumerangförmigen Elemente, die ebenfalls beim Ampera und dem Konzeptfahrzeug RAK e zu sehen sind. Die Pedelec-Technologie mit 250 Watt starkem Elektromotor unterstützt den Fahrer beim Treten und erlaubt elektrisch unterstützte Reichweiten zwischen 60 und 140 Kilometern. Damit empfiehlt sich das RAD e immer dann, wenn der Kunde auf Mobilität angewiesen ist, die Nutzung eines Autos aber beschränkt oder nicht möglich ist. Zudem erinnert das RAD e auf besonders stilvolle Weise an die Frühzeit von Opel als Fahrradhersteller. Im Kontext des 150-jährigen Firmenjubiläums entwickelten die Designer eine Studie, die eine Brücke von der Vergangenheit in die Zukunft schlägt.

Vielfältiger Opel-Mix: Neue Motoren-Getriebe-Varianten, neue Designlinien

Das aktuelle Modellportfolio wird zum Modelljahr 2013 mit zahlreichen Neuerungen aufgewertet: Der Flexibilitätschampion Opel Meriva kommt erstmals in der Verbindung von Turbobenziner mit Automatikgetriebe. Der 88 kW/120 PS starke 1,4-Liter-Motor bleibt mit der Sechsgang-Automatik äußerst sparsam und sorgt dabei für höchsten Komfort. Das Angebot an Antriebsaggregaten wird auch beim Bestseller Opel Corsa breiter. Hier rundet künftig der 1.4 Turbo ebenfalls mit 88 kW/120 PS und Start/Stop-Technologie das Spektrum der Benziner ab - abgesehen vom Corsa OPC in seinen zwei Varianten. Farbe ins Spiel bringen beim Corsa zudem drei frische Color Line-Pakete: Sport Stripes, All Black und All White. Weitere Highlights in Leipzig sind darüber hinaus die hochwertig ausgestatteten Jubiläumsmodelle "150 Jahre Opel" in Gestalt von Corsa, Astra, Meriva und Insignia.

Kontakt

Adam Opel GmbH
Bahnhofsplatz
D-65423 Rüsselsheim
Christof Birringer
Opel Communications
Manager Multi-Brand Communications Germany& Austria
Patrick Munsch
Manager Opel Product & Lifestyle Communications Germany

Bilder

Social Media