Neuer Opel Mokka: Aufwändige Fahrwerksentwicklung in Rüsselsheim

Neuer Opel Mokka: Aufwändige Fahrwerksentwicklung in Rüsselsheim (lifePR) (Rüsselsheim, ) .
- Intelligentes Allradsystem passt sich automatisch den Fahrbedingungen an
- Effizientes SUV Fahrwerk für die Stadt bietet ebenfalls Offroad-Qualitäten

Opel-Ingenieure haben jetzt die letzten Validierungsfahrten mit dem Mokka absolviert, bevor das neue kompakte SUV-Modell im Herbst in den Verkauf geht. Ein Schwerpunkt der Mokka-Entwicklung war das in Deutschland erdachte und abgestimmte Fahrwerk, das speziell auf die Bedürfnisse europäischer Kunden zugeschnitten ist. Das Mokka-Chassis passt einerseits perfekt zum urbanen Lebensstil, bezieht aber auch alle Vorteile der Geländegängigkeit mit ein.

"Wir sind stolz auf unseren komplett neuen SUV Mokka, der eine Fülle in Deutschland entwickelter Schlüsselkomponenten wie Fahrwerk, Allradsystem, Motor, Getriebe und Bremsen sowie ESP, Geräuschdämmung, Abgasanlage, Sitze und vieles mehr enthält", erklärt Global Vehicle Line Executive Ulrich Schmalohr. "Design, Fahrzeug-Performance, Qualität, das Technologiepaket und die Akustik entsprechen den hohen Standards, die Kunden heute von einem Opel erwarten."

Adaptive Allradtechnologie für ausgezeichnete Traktion

Der Opel Mokka lässt sich zur weiteren Verbesserung von Traktion und Handling statt mit Front- auch mit Allradantrieb (AWD) ausrüsten. Die AWD-Technologie ist effizient, intelligent und für einen erweiterten Kundenkreis erschwinglich. Das AWD-System, das sich bei Bedarf automatisch aktiviert, bietet speziell in Kurven noch bessere Handlingeigenschaften und stellt jederzeit maximale Traktion sicher. Das System erkennt selbstständig, wenn kein Allradantrieb mehr benötigt wird. Bei guten Grip-Verhältnissen - etwa auf der Autobahn - fährt der Mokka mit Frontantrieb; das gesamte Drehmoment fließt zu den Vorderrädern, was den Kraftstoffverbrauch niedrig hält. Wenn die Fahrbedingungen es erfordern, leitet das System automatisch und stufenlos die Kraft zu den Hinterrädern. Die Drehmomentverteilung mittels Lamellenkupplung variiert je nach Grip von 100:0 bis 50:50. Der Fahrer profitiert auf diese Weise von einem Antriebssystem, das sich automatisch an die vorherrschenden Straßenbedingungen anpasst. Das gesamte AWD-System inklusive aller Komponenten wiegt nur 65 Kilogramm, so dass Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit gewahrt bleiben.

Maximaler Fahrkomfort und Handling durch intelligente Chassis-Konstruktion

Das Fahrwerk des Mokka gewährleistet ein Maximum an Fahrkomfort und Handling, selbst unter schwierigen Straßenverhältnissen. Um dies zu erreichen, entwickelten die Ingenieure die im Opel-Einsatz bewährten McPherson-Federbeine an der Vorderachse nochmals weiter. Sie rüsteten die Federbeine des SUV mit einer Feder zur Kompensation auftretender Querkräfte, einem dualen Federbeinstützlager und doppelt verbundenen Handlingbuchsen aus, um so Fahrverhalten und Handling zu verbessern sowie Geräuschentwicklung und Vibrationen zu reduzieren.

Für die Hinterradaufhängung des Mokka verbauten die Ingenieure eine vor den Hinterrädern angebrachte Verbundlenkerachse mit offenem, U-förmigen Torsionsprofil. Diese Konstruktion ist in zwei verschiedenen Ausführungen speziell auf die Frontantrieb- und Allradvariante angepasst. Damit verfügt der Fahrer in beiden Versionen über bestmögliche Fahreigenschaften und ebensolche Fahrzeugkontrolle.

Exklusive Sicherheitstechnologien

Scheibenbremsen rundum gewährleisten hohe Hitzebeständigkeit und herausragende Bremsleistung. Das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) der neuesten Generation beinhaltet spezielle Features wie den Berganfahr- und den Bergabfahrassistenten. Der letztere sorgt für eine konstante Geschwindigkeit bei Bergabfahrten und stellt sicher, dass die Geschwindigkeit selbst bei starkem Gefälle 20 km/h nicht überschreitet.

Um das Potenzial des Fahrwerks optimal auszunutzen, entschieden sich die Opel-Entwickler, serienmäßig eine elektrische Servolenkung (EPS) des modernsten Typs zu verwenden, die eine geschwindigkeitsabhängige Lenkunterstützung mit optimaler Rückmeldung bietet - und gleichzeitig den Kraftstoffverbrauch gegenüber einem elektrohydraulischen System senkt.

Der neue Mokka verbindet Opel Design mit deutscher Ingenieurskunst

Mit dem neuen SUV Mokka erweitert Opel das Produkt-Portfolio und steigt als erste deutsche Marke in den wachsenden Markt der subkompakten Sports Utility Vehicles (SUV B-Segment) ein. Auf einer Außenlänge von 4,28 Metern bietet der Mokka fünf Personen großzügige Platzverhältnisse und eine erhöhte Sitzposition. Zudem löst er das Versprechen von Opel ein, attraktives Design mit innovativen Technologien und Features aus höheren Fahrzeugklassen zu verbinden und diese damit einem größeren Kreis von Kunden zugänglich zu machen.

Für Vortrieb sorgen drei effiziente Motoren. Alle mit Schaltgetriebe ausgerüsteten Mokka verfügen serienmäßig über die Kraftstoff sparende Start/Stop-Technologie von Opel. Interessenten des Benzinantriebs haben die Wahl zwischen einem 1,6-Liter-Saugmotor mit 85 kW/115 PS und 155 Newtonmetern Drehmoment und einem 103 kW/140 PS starken 1,4-Liter-Turbo mit 200 Newtonmetern Drehmoment. Wer einen Selbstzünder bevorzugt, erhält den Mokka mit einem 1.7 CDTI-Turbodiesel, der 96 kW/130 PS leistet und 300 Newtonmeter Drehmoment bereitstellt. Dieser ist wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder einer sechsstufigen Automatik zu haben. Der 1.4 Turbo wird zunächst mit manuellem Sechsganggetriebe und zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls mit Automatik erhältlich sein.

Kontakt

Opel Automobile GmbH
Bahnhofsplatz
D-65423 Rüsselsheim
Michael Blumenstein
Assistant Manager, Produktkommunikation Opel Deutschland
Manfred Daun
Adam Opel GmbH
Leiter Produkt-Kommunikation Deutschland
Christof Birringer
Opel Communications
Manager Multi-Brand Communications Germany& Austria
Patrick Munsch
Manager Opel Product & Lifestyle Communications Germany

Bilder

Social Media