Osnabrücker Hochschulen kooperieren mit Schüler-Forschungs-Zentrum

Universitätspräsident Prof. Dr.-Ing. Claus Rollinger, Kai Stolzenberg,
 Prof. Dr. Werner Söte, Hochschulpräsident Prof. Dr. Andreas Bertram

(lifePR) (Osnabrück, ) Naturwissenschaften sind hochspannend. Um noch mehr Interesse bei Schülern und Schülerinnen dafür zu wecken, engagiert sich das Schüler-Forschungs-Zentrum Osnabrück als außerschulischer Lernort. Ein am 11. Juli unterzeichneter Kooperationsvertrag mit der Hochschule Osnabrück und der Universität Osnabrück erweitert das Spektrum: Beide Hochschulen ermöglichen damit, dass ihre Labore und die für Projekte erforderlichen Geräte genutzt werden dürfen. Damit können nun interessierte Kinder und Jugendliche Versuche und Teile von Projektarbeiten in Laboren der Hochschule und der Universität Osnabrück durchführen.

"In der Probephase können Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums 'In der Wüste' ihre Facharbeit in der 11. Klasse durch Professoren der Hochschulen betreuen lassen", sagt der erste Vorsitzende des SFZ, Prof. Dr. Werner Söte. Schon 2013 sollen weitere Gymnasien einbezogen werden, das Interesse der örtlichen Schulen an diesen außerschulischen Lernorten sei sehr groß.

"Unser gemeinsames Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler besser über die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu informieren und Hemmschwellen bei der Studienwahl abzubauen", erklärt Universitätspräsident Prof. Dr.-Ing. Claus Rollinger die neue Kooperation. "Wir möchten den Praxisbezug in die Schulen tragen, aber auch ganz einfach Lust auf diese Studiengänge wecken, vor allem auch bei Frauen", ergänzt Hochschulpräsident Prof. Dr. Andreas Bertram. Beide Präsidenten erhoffen sich dadurch eine stärkere Nachfrage nach diesen Studiengängen sowie eine bessere Passgenauigkeit der Bewerber, so dass sich die Abbrecherzahl reduziert. Dies ist nicht zuletzt ein Interesse der Wirtschaft, die noch mehr Naturwissenschaftler und Ingenieure als Fachkräfte braucht. Deshalb engagieren sich Wirtschaftsunternehmen im SFZ mit Sach- und Geldmitteln. Kai Stolzenberg, Geschäftsführer der gleichnamigen Firma für Reinigungsmaschinen-Maschinenbau aus Georgsmarienhütte, ist nicht nur einer von 23 Kooperationspartnern, sondern auch im Vorstand des SFZ. "Unser Engagement ist ein langfristiges Investment", sagt Stolzenberg.

Weitere Informationen: www.sfz-os.de

Kontakt

Hochschule Osnabrück Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) Geschäftsstelle
Postfach 1040
D-49009 Osnabrück
Dr. Viola Düwert
Hochschule Osnabrück
Leitung Kommunikation

Bilder

Social Media