Kletterspaß in Frankfurt Rhein-Main

Klettern durch das Blätterdach; Copyright: Stadt Rüsselsheim   (lifePR) (Frankfurt am Main, ) Frankfurt ist umgeben von den waldreichen Mittelgebirgen Taunus und Spessart. Sie sind nicht nur ein Wander- und Ausflugsparadies, sondern auch ideale Standorte für Wald- und Hochseilgärten. Die sportliche Herausforderung in der Natur eignet sich für den Familienausflug ebenso wie für Kletterprofis oder als Teamtraining von Firmen und Vereinen.

Frankfurt
Frankfurt hat den größten Stadtwald der Republik und bietet mit seinem GrünGürtel um den bebauten Stadtkern herum ausreichend Platz zum Wandern und Radfahren in der Natur. Einen Hochseilgarten, wo man sich auf Höhe der Baumwipfel bewegt, gibt es innerhalb der Stadtgrenzen noch nicht. Kletterfreunde kommen dafür ganzjährig und wetterunabhängig in der T-Hall im Ostend auf ihre Kosten, welche täglich bis 23 Uhr geöffnet hat. Hier kann man am eigenen Können feilen oder an Kursen teilnehmen. Gruppenkurse für bis zu 14 Teilnehmer ohne Vorkenntnisse sind ebenfalls möglich. www.t-hall.de/ffm

Offenbach Stadt und Kreis
Offenbach aus luftiger Höhe zu überblicken, kann man im Abenteuer-Kletterpark "Fun Forest" im Leonhard-Eißnert-Park der Stadt. Auf dem circa drei Hektar großen Gelände in nächster Nachbarschaft zum neugebauten "Sparda-Bank-Hessen-Stadion" sind in fünf bis fünfzehn Meter Höhe mehr als 140 Bäume mit circa 12.000 Metern Stahlseil und Stegen verbunden. Gesichert mit Helm und Gurt geht es über dreizehn Parcours, von denen einer speziell für Kinder ab fünf Jahren und drei speziell für Profis geeignet sind. Für Sicherheit sorgen selbstverständlich professionelle Kletterexperten. www.abenteuerpark-offenbach.de

Natursportbegeisterte und Abenteuerlustige können im Kletterwald Langen auf einem 25.000 Quadratmeter großen Areal unter Anleitung von geschultem Fachpersonal Tarzan und Jane nacheifern. Der Kletterwald am Ortseingang ermöglicht bis zu 100 Übungen. Alle Besucher werden von erfahrenem Personal im Umgang mit dem Kletterequipment unterwiesen. Erst nachdem man den Übungsparcours fehlerfrei passiert hat, darf auf den anderen Parcours geklettert werden. Das Safe Link SSB System garantiert, durchgehend optimal gesichert und permanent richtig im Sicherungsseil eingehängt zu sein.

Hanau
Der Waldseilpark im Wildpark "Alte Fasanerie" in Hanaus Stadtteil Klein-Auheim gilt als Hessens natürlichster Klettergarten. Es geht über schwankende Seile, Pfosten, Bretter oder auch mal Fässer, Eimer und sogar ein Fahrrad auf einem Drahtseil von Baum zu Baum. Verschnaufen kann man auf Plattformen. Jeder ist nach einer ausführlichen Einweisung gut gesichert. Es gibt sechs Parcours und insgesamt über 70 Übungen unterschiedlichster Art. Die Höhenunterschiede der einzelnen Parcours schwanken zwischen 2,5 bis knapp neun Meter, die Schwierigkeitsgrade passen für Anfänger wie Ambitionierte. Für Schulen, Vereine und soziale Einrichtungen gibt es besondere Angebote. www. waldseilpark-hanau.de

Ebenfalls im Wildpark "Alte Fasanerie" gibt es noch Hessens größten Hochseilgarten: In etwa 8 bis 10 Meter Höhe gilt es den "inneren Schweinehund" zu überwinden und einen aufregenden Parcours zu absolvieren. Die Strecke besteht aus 23 senkrechten Stämmen, die durch Stahlseile und Plattformen miteinander verbunden sind. Ob an Seilen schwingend oder springend, über Balken balancierend, kletternd oder an Seilen rutschend - eine ganze Reihe spannender und herausfordernder Elemente versprechen ein tolles Erlebnis für Unternehmen, Schulen, Gruppen oder Vereine unter der "Rund-um-Betreuung" erfahrener Sicherheitstrainer. www.gauditours.de

Main-Kinzig
Der Kletterwald Steinau an der Straße liegt in unmittelbarer Nähe zum Erlebnispark in einem wunderschönen Buchenwald auf 20.000 Quadratmetern. Über 100 spannende Hindernisse wie Seilrutschen, Hängebrücken, Wackelbalken und Tarzansprünge können in unterschiedlichen Höhen und Schwierigkeitsgraden erobert werden. Das Highlight des Kletterparks Steinau ist die Europaseilbahn, die längste Seilrutsche Deutschlands. Auf einem bis zu 800 Meter langen Flug durch die Sonnenwiese genießt man eine wunderschöne Aussicht ins Tal. www.kletterwald-steinau.de Nervenkitzel, Abenteuer, Adrenalin und Grenzerfahrung verspricht der Kletterwald Spessart in Heigenbrücken. Ob für einen Tagesausflug mit der Familie, Freunden und Bekannten, eine Klassenfahrt oder einen Vereins- und Betriebsausflug - ein Erlebnis der besonderen Art ist garantiert. Sechs Parcours in allen Schwierigkeitsgraden warten auf die Besucher. Für die Kleinsten ab vier Jahren gibt es Bahnen mit zwei Seilrutschen und eine Kletterwand. Auf dem großen Seilrutschen-Parcours oder Flying Fox geht es über 600 Meter Seilrutschen in bis zu 30 Metern Höhe über ein Tal. www.kletterwald-spessart.de Der TS-Outdoor Trainingspark in Heimbuchenthal gehört zu den beliebtesten Anlagen im Bundesgebiet. Inmitten des Spessarts können Firmen, Arbeitsgruppen, Familien, Vereine und Schulklassen ihre Teamfähigkeit testen, festigen und ausbauen. Durch die Zusammenarbeit mit dem Panoramahotel in Heimbuchenthal sind mehrtägige Arrangements möglich. www.ts-outdoor.de

Aschaffenburg
Im Kletterwald Haibach können sich schon 4-Jährige auf dem Miniparcours versuchen. Die Bahn ist auch für Menschen mit Behinderung geeignet. Ansonsten klettern die Besucher nach der obligatorischen Einweisung je nach Abenteuerlust und Können auf vier, sieben oder zwölf Meter Höhe. www.kletterwaelder.de

Darmstadt
Direkt am Hochschulstadion und dem Böllenfalltor liegt der Kletterwald Darmstadt am Fuße des Odenwalds - ein riesiger Hochseilgarten direkt vor den Toren der Stadt. Verschiedene Schwierigkeitsstufen für große und kleine Kletterer lassen keine Wünsche offen. www.kletterwald-darmstadt.de

Rüsselsheim
Im Rüsselsheimer Ostpark finden die Besucher einen Kletterspaß besonderer Art. Der Rhein-Main Adventure Forest ist ein Klettergarten mit 110 Elementen. Die Anlage neben dem Biergarten "Waldbembelsche" befindet sich in einem alten Kiefernbestand. Sechs Parcours in sechs Schwierigkeitsstufen von leicht bis "hammerhart" erfüllen jeden Kletterwunsch. www.adventureforest.de/...

Bingen am Rhein
Im Binger Wald wartet der Kletterwald Lauschhütte auf Einzelgäste, Familien, Schulklassen, Vereine und Firmen. Mindestens acht Jahre sollten die Kinder sein, wenn sie in Begleitung von Erwachsenen das erste Kletterabenteuer wagen. Der Kletterwald ist ein Selbstsicherungsparcours und wird eigenverantwortlich durchlaufen. Vier große Parcours mit unterschiedlichen Höhen und Schwierigkeitsgraden stellen den Besucher vor immer neue Herausforderungen. www.kletterwald-lauschhuette.de Wer ohne Anstrengung über den Baumwipfeln schweben möchte, für den befindet sich in nur 10 Minuten Fußweg entfernt der Salzkopfturm "Franz Roos", der bei schönem Wetter eine Rundumsicht bis zu 120 km bietet. Ebenso schwebt man über Baumwipfeln auf dem neu renovierten Kaiser-Friedrich-Turm auf dem Scharlachkopf mit tollem Ausblick auf das Tor zum UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal, das rheinhessische Hügelland und in das Naheland.

Wiesbaden
Abenteuer, Naturerlebnis und sportliche Herausforderung am Rand des Stadtwaldes, direkt auf dem Wiesbadener Neroberg ist der Kletterwald Neroberg zu finden. Auf die Gäste warten vier Parcours in unterschiedlichen Höhen und mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen. So können schon Kinder ab acht Jahren in Begleitung eines Erwachsenen in den Parcours starten. 45 spannende Elemente warten auf die Abenteurer. Den Parcours durchläuft man mit einer Selbstsicherung und damit auch mit einem guten Stück Eigenverantwortung. Die "Kletterguides" sind allerdings immer zur Stelle. Neben Walderlebnispfad, Erlebnismulde, Nerobergbahn, Opelbad und den Gastronomiebetrieben hat der Wiesbadener Hausberg einen weiteren Anziehungspunkt. In direkter Nachbarschaft wurde ein Mini-Klettergarten für Kinder unter acht Jahren eingerichtet. An den Spielgeräten können die Kleinen für den großen Hochseilgarten üben. Der Mini-Kletterwald ist für alle Kinder geöffnet und die Benutzung ist kostenlos.
www.kletterwald-neroberg.de

Taunus
Der Kletter− und Hochseilgarten im Sportpark Kelkheim ist ein auf Baumstämmen errichteter Hindernisparcours. In bis zu vierzehn Metern Höhe sind zahlreiche Übungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden installiert. Hoch oben auf dem Hochseilgarten hat man einen herrlichen Blick auf die Skyline von Frankfurt und über den nahegelegenen Taunus. Die Kletterhalle im Sportpark Kelkheim ist eine der größten Indoor-Kletterhallen im Rhein-Main-Gebiet. Zahlreiche Überhänge bieten selbst erfahrenen Kletterern eine Herausforderung, wobei auch für Anfänger der Spaß nicht zu kurz kommt.
Etwas entfernt vom Sportpark befindet sich der Waldseilgarten in traumhafter Lage und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kelkheimer Freibad und der HalliGalli-Kinderwelt. Zahlreiche Hochseilelemente sind in den natürlichen Baumbestand integriert und bieten Spaß für Jung und Alt.
www.hochseilgarten-frankfurt.net und www.sportpark-kelkheim.de

Im Kletterwald Taunus in Friedrichsdorf-Seulberg finden Abenteuerhungrige den Waldseilpark der Superlative. Unter anderem warten der höchste Parcours Deutschlands und zwei der längsten Seilrutschen Hessens auf Bezwinger. Das gibt es alles in dem einzigartigen Ambiente zwischen den Baumwipfeln der mächtigen Buchen des Hardtwalds unweit von Frankfurt. www.kletterwald-taunus.de

Der Hochseilgarten Idstein bietet extreme Herausforderungen, Spannung, Abenteuer und Natur pur. Kraft und Geschicklichkeit werden plötzlich zur Nebensache, wenn der Besucher im wahrsten Sinne des Wortes den Boden unter den Füßen verliert. www.idworx.de

Die Kletteranlage im Rhein-Main-Deponiepark Flörsheim am Main ist durch die verkehrsgünstige Lage nahe der A671 für Sportler aus der gesamten Region gut erreichbar. Bis zu 80 Routen in allen Schwierigkeitsbereichen sowie ein sechs Meter herausragender Überhang führen bis an den "Gipfel" der Kletterwand. Die Sicherungshaken an der 19 Meter hohen Wand sind dicht gesetzt und somit auch für Kletterkurse ideal. Zusätzliche Umlenkpunkte auf halber Höhe sowie ein gesonderter Stand- und Sicherungsplatz in der Wand erleichtern das Alpintraining. www.deponiepark.de

In Schmitten Oberreifenberg im Hochtaunus befindet sich die taunatours base - unter anderem mit Indoor-Hochseilgarten und Kletterwänden sowie Gastronomie. In etwa zehn Minuten zu Fuß erreichbar steht auf dem Gelände der Jugendherberge Oberreifenberg der Taunatours-Hochseilgarten. Es ist der höchstgelegene seiner Art in ganz Hessen. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf die wunderschöne Natur des Hochtaunus. www.tauna-tours.de

Die Eschbacher Klippen bilden zu der sanfthügeligen Landschaft des Naturparks Hochtaunus einen starken Kontrast. Mitten im Usinger Land sind die Klippen, nördlich von Eschbach gelegen, bizarre, steil aufragende bis zwölf Meter hohe Felsen aus Quarzgestein. www.naturpark-hochtaunus.de

Der Klettersteinbruch Cratzenbach liegt an der Straße zwischen Weilrod und Cratzenbach im Weiltal. Der ehemalige Schiefersteinbruch bietet sechs leichte, aber interessante Routen bis acht Meter Höhe. Hier gibt es auch eine Liegewiese mit Hütte und Grillmöglichkeit. www.naturpark-hochtaunus.de

Für jeden, der hoch hinauskommen möchte, bietet der Sportpark Bad Nauheim eine sieben Meter hohe Kletterwand an. Einsteiger und Fortgeschrittene haben ihren Spaß. Die Kletterwand kann nur unter Aufsicht von Therapeuten benutzt und gebucht werden. www.sportpark-badnauheim.de

Kontakt

Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main
Kaiserstraße 56
D-60329 Frankfurt am Main
Jördis Hille
Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media