Flughafen Wien: Mit Start der öffentlichen Auflage durch die Behörde erfolgt der nächste Schritt in der UVP zur 3. Piste

(lifePR) (Wien Flughafen, ) Behörde bestätigt Vollständigkeit und Plausibilität der eingereichten Projektunterlagen der Flughafen Wien AG zur 3. Piste - Öffentliche Auflage ab 29. Mai 2008 für zwei Monate in den Standortgemeinden, der Bezirkshauptmannschaft Wien-Umgebung und beim Amt der NÖ-Landesregierung - Möglichkeit für Bevölkerung, Einsicht zu nehmen und schriftliche Stellungnahmen abzugeben

Mit der behördlichen Kundmachung hat die zuständige Behörde am 23. Mai 2008 den nächsten Schritt in der Umweltverträglichkeitsprüfung zur 3. Piste am Flughafen Wien gesetzt. Das Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz (UVP-G) sieht nach einer Vorbegutachtung die öffentliche Auflage der Unterlagen (Beschreibung des Projekts sowie Umweltverträglichkeitserklärung UVE) in den Standortgemeinden und bei der Behörde vor. Die öffentliche Auflage startet am 29.Mai 2008 und gibt der Bevölkerung zwei Monate lang die Möglichkeit, die Unterlagen einzusehen und schriftliche Stellungnahmen abzugeben.

"Für die Flughafen Wien AG ist das ein weiterer Schritt auf dem Weg zu diesem für den Standort Flughafen und für die Region wichtigen Zukunftsprojekt. Wir haben ein Projekt vorgelegt, das den strengen Vorgaben des UVP-Gesetzes entspricht", sagt Mag. Herbert Kaufmann, Vorstandssprecher der Flughafen Wien AG.

Der Flughafen Wien hat bei der Einreichung die mit der Bevölkerung im Mediationsvertrag vereinbarten Maßnahmen für Menschen und Umwelt eingehalten. Kaufmann: "Wir halten unsere Zusagen und Verpflichtungen ein. Darauf können sich die Menschen in der Region verlassen." Ein großer Teil der vereinbarten Maßnahmen ist Bestandteil des Projektes. Mit der Umsetzung einzelner Maßnahmen wie dem Lärmschutzprogramm ist bereits begonnen worden (Detaillierte Informationen unter: www.laermschutzprogramm.at ).

Standortgemeinden sind Schwechat, Rauchenwarth, Fischamend, Schwadorf und Klein-Neusiedl. UVP-Behörde ist die Niederösterreichische Landesregierung, Abteilung Umweltrecht, in St. Pölten. Detaillierte Informationen über die Möglichkeit, Genehmigungsunterlagen, UVE und Projektunterlagen einzusehen und schriftliche Stellungnahmen abzugeben, gibt es unter www.noe.gv.at/uvpvie . Nach Ende der öffent-lichen Auflage folgt als nächster Schritt die Erstellung des Umweltverträglichkeitsgutachtens durch die Gutachter der Behörde.

Der Flughafen Wien setzt im UVP-Verfahren weiter auf Transparenz und Dialog. In den vergangenen Wochen fanden in den Anrainergemeinden im Rahmen einer Info-Tour neun gut besuchte Veranstaltungen statt, bei denen Experten des Flughafens und Gutachter für Fragen zur Verfügung standen. Im Internet wurde das Informationsangebot zur 3. Piste unter http://drittepiste.viennaairport.com weiter ausgebaut.

Kontakt

Flughafen Wien AG
Postfach 1
A-1300 Wien Flughafen
Telefon: +43 (1) 7007-0
Birgit Fehsler
Presse und Anrainer Kommunikation
Michael Kochwalter
Mag. Brigitta Pongratz
Mag. Elisabeth Kern
Presse und Anrainerkommunikation
Social Media