GEO-Tag der Artenvielfalt im Müritz-Nationalpark

Junior Ranger und ehrenamtliche Naturschützer nehmen renaturierte Landschaft unter die Lupe
(lifePR) (Hohenzieritz, ) Der 7. Juni 2008 ist der GEO-Tag der Artenvielfalt im Müritz-Nationalpark. Zwischen 9 und 12 Uhr und am Abend ab 21 Uhr begeben sich ca. 60 Junior Ranger der vierten bis sechsten Klassen bei Blankenförde (Landkreis Mecklenburg-Strelitz) auf wissenschaftliche Entdeckungstour. Begleitet werden sie u. a. von Prof. Mathias Grünwald, Zoologieprofessor der Hochschule Neubrandenburg und Landesvorsitzender des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) Mecklenburg-Vorpommern, von Aktiven vom Naturschutzbund Deutschlands (NABU) und von Experten des Nationalparkamtes Müritz.

Am Vormittag werden die Kinder vornehmlich Vögel, Insekten und Pflanzen im Renaturierungsgebiet des EU-LIFE Projekts bestimmen. Dabei untersuchen sie auf einer Fläche von ca. 5 ha einen Erlenbruch, eine Feuchtwiese, Wegränder und die Havel.

Am Abend starten die Junior Ranger gegen 21 Uhr zu einer Nacht-Exkursion, bei der Feldermäuse und Nachtinsekten gefangen und bestimmt werden.

Der GEO-Tag der Artenvielfalt findet bundesweit statt und feiert in diesem Jahr sein 10 jähriges Jubiläum. 2007 beteiligten sich über 20.000 Teilnehmer an der Aktion. In diesem Jahr steht die Artenvielfalt in Schutzgebieten im Mittelpunkt des Interesses. Der Tag der Artenvielfalt findet 2008 vor dem Hintergrund der UN-Vertragsstaatenkonferenz zur Biologischen Vielfalt statt, die momentan in Bonn tagt. Der BUND ist bundesweiter Partner des GEO-Tag der Artenvielfalt.

Die zentrale Veranstaltung findet in Deutschlands ältestem Nationalpark dem Bayrischer Wald statt. Der GEO-Tag der Artenvielfalt im Müritz-Nationalpark wird als Begleitaktion in einer Sonderbeilage des Magazins GEO im September vorgestellt.

Die Aktion im Müritz-Nationalpark ist eingebettet in das 4. Junior Ranger Camp vom 6. bis zum 8. Juni 2008 in Blankenförde.

Das Untersuchungsgebiet ist Teil des im Jahr 2003 abgeschlossenen EU-LIFE-Projektes "Moore und Große Rohrdommel an der Oberen Havel". Die Nachwuchsnaturschützer können jetzt die Erfolge der Renaturierung für die Artenvielfalt untersuchen.

Weitere Informationen: www.geo.de/artenvielfalt

Kontakt

Nationalparkamt Müritz
Schlossplatz 3
D-17237 Hohenzieritz
Hendrik Fulda
Nationalparkamt Müritz
Sachgebietsleiter Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation
Social Media