Hochschule Osnabrück fördert Qualität der Lehre

2. Durchgang des Zertifizierungsprogramms WIMHOS für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgreich durchgeführt
Haben das hochschuldidaktischen Zertifizierungsprogramms WIMHOS er-folgreich durchlaufen: 13 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Osnabrück. Organisiert wird das Programm vom Team Hochschuldidaktik und dem Team der Akademischen Personalentwicklung der Hochschule Osnabrück unter der inhaltlichen Leitung von Dr. Marion Wulf (5. Von links) (lifePR) (Osnabrück, ) "Qualität in der Lehre optimieren" lautet das Ziel des hochschuldidaktischen Zertifizierungsprogramms WIMHOS der Hochschule Osnabrück. Bereits zum zweiten Mal wurden 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Jahr lang in der Entwicklung ihrer Lehr- und Lernpersönlichkeit unterstützt. Dabei richtet sich das Programm gezielt an wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit Lehraufgaben betreut sind. Den Absolventinnen und Absolventen des zweiten Durchgangs wurden nun im WABE-Zentrum der Hochschule in Wallenhorst die "WIMHOS-Zertifikate" überreicht.

Durchgeführt wird die Fortbildung für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Team Hochschuldidaktik und dem Team der Akademischen Personalentwicklung der Hochschule Osnabrück unter der inhaltlichen Leitung von Dr. Marion Wulf. Kooperationspartner ist das Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik für Niedersachsen. Die Finanzierung wird durch das Hochschul-Projekt "Voneinander Lernen lernen" getragen, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird.

"Neben Workshop- und Coachingbausteinen zum Thema 'Didaktische Kompetenzen' und dem Einsatz innovativer Lehrmethoden haben wir erstmals einen Workshop zum Thema 'Selbstmanagement und Stressbewältigung' angeboten", erläutert Katharina Schurz vom Team Hochschuldidaktik.

Teilnehmerin Nicola Wolter, Koordinatorin des Studiengangs "Berufliche Bildung Ökotrophologie", konnte einiges für ihren Arbeitsalltag mitnehmen: "Der fakultätsübergreifende Perspektivwechsel und der kollegiale Austausch während des WIMHOS-Programms haben mir viele neue Anregungen gegeben." Ihrer Kollegin Svenja Wichelhaus, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Medienlabor der Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik, ging es ähnlich: "Besonders viel lernen konnte ich durch die Rollenspiele zu den Themen 'Gesprächsführung' und 'Feedbackgespräche'. Außerdem habe ich nützliche Tipps zur Vorbereitung und Organisation von Lehreinheiten erhalten."

Das Team Hochschuldidaktik arbeitet stetig mit Wulf daran, den Inhalt und Aufbau des Programms zu modifizieren, um so die Qualität in der Lehre zu optimieren. Dabei können sie nun schon auf zwei erfolgreiche Durchgänge zurückblicken. Der dritte Kurs, der im Mai startet, ist ebenfalls schon ausgebucht. "Wir freuen uns sehr, dass WIMHOS zum festen Bestandteil der Personalentwicklung der Hochschule geworden ist und dabei mitwirkt, die bestmögliche Studiensituation für unsere Studierenden zu schaffen", sind sich Wulf und ihre Kollegin Verena Balzer vom Team Hochschuldidaktik einig.

Kontakt

Hochschule Osnabrück Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) Geschäftsstelle
Postfach 1040
D-49009 Osnabrück
Julia Ludger
Hochschule Osnabrück
GB Kommunikation
Dr. Marion Wulf
Leiterin Akademische Personalentwicklung/ BMBF-Projekt „Voneinander Lernen lernen“
Verena Balzer
Geschäftsbereich Akademisches Manage-ment Team Hoc
Katharina Schurz
Geschäftsbereich Akademisches Manage-ment Team Hoc

Bilder

Social Media