Der Herbst zeigt sich mit einem stabilen Arbeitsmarkt

Milde Temperaturen sorgen für saisonüblichen Rückgang der Arbeitslosigkeit
(lifePR) (Karlsruhe, ) Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt hat sich auch im November fortgesetzt. Die Arbeitslosigkeit ist in den letzten 4 Wochen erneut gesunken. Zur aktuellen Entwicklung sagt Ingo Zenkner, der Vorsitzende der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt:

"Die milden Temperaturen haben den Arbeitsmarkt in den letzten Wochen positiv beeinflusst. Er entwickelt sich weiterhin solide. Erfreulich war vor allem der hohe Rückgang bei den Langzeitarbeitslosen.

Nach meiner Einschätzung wird es auch in den kommenden Wochen zu keinen gravierenden Brüchen kommen. Allerdings rechne ich beim ersten Wintereinbruch mit einer leichten witterungsbedingten Zunahme der Arbeitslosigkeit."

Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Gesamtbezirk

21.083 Frauen und Männer aus dem Bezirk der Arbeitsagentur Karlsruhe-Rastatt sind derzeit ohne Arbeit - 338 weniger als vor einem Monat. Dies wirkte sich auch positiv auf die Arbeitslosenquote aus. Sie liegt aktuell bei 3,8%.

Um den Arbeitsmarkt aussagekräftig beurteilen zu können, ist ein Blick auf seine Bewegungen erforderlich. 11.626 Zugänge und Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit registrierte die Arbeitsagentur im vergangenen Monat. Dabei überwog die Zahl der Abgänge. 5.967 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden; 455 mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig mussten sich 5.659 Frauen und Männer bei einer der neun Agenturgeschäftsstellen oder in einem der Jobcenter neu oder erneut arbeitslos melden.

Auch die Einstellungsbereitschaft der regionalen Unternehmen hat sich gegenüber dem Vorjahr positiv verändert. Arbeitgeber meldeten dem Arbeitgeberservice allein im November 2.121 neue Arbeitsstellen. Das waren 290 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar 2014 konnte der Arbeitgeberservice gut 23.000 Stellen aufnehmen und damit 1.904 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Das Gesamtangebot im Bezirk der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt liegt aktuell bei 5.594 und damit um 826 Stellen höher als im letzten November.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit in den neun Geschäftsstellen

Nahezu alle Agenturgeschäftsstellen konnten einen Rückgang der Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Vormonat melden. Nur in der Geschäftsstelle Baden-Baden gab es einen leichten Zuwachs.

Hauptagentur Karlsruhe:

Im Bezirk der Hauptagentur Karlsruhe waren am Ende des Berichtsmonates 9.596 Frauen und Männer ohne Arbeit. Das waren 159 weniger als im Oktober. Dadurch veränderte sich die Arbeitslosenquote. Im Monatsvergleich ging sie um einen Zehntelprozentpunkt zurück und liegt aktuell bei 4,4 Prozent.

In den vergangenen 4 Wochen war die Zahl der Menschen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten (2.804), deutlich höher als die Zahl derjenigen, die sich neu oder wieder arbeitslos melden mussten (2.649).

Der Karlsruher Arbeitgeberservice akquirierte im November knapp 980 neue Arbeitsstellen. Das Gesamtangebot liegt derzeit bei 2.357.

Gesucht werden unter anderem (w/m):

Büro- und Sekretariat (Fachkräfte und Helfer), Berufskraftfahrer (Güterverkehr/LKW), Lagerwirtschaft Fachkräfte und Helfer, Fachkräfte Bauelektrik, Fachkräfte für Sanitär, Heizung, Klimatechnik, Fachkräfte Verkauf, Verkauf Back-,Konditoreiwaren (Fachkräfte), Buchhaltung (Spezialisten), Reifen-, Vulkanisationstechnik (Fachkräfte), Gesundheits-,Krankenpflege (Fachkräfte), Dialogmarketing (Fachkräfte), Erzieher/innen, Fachkräfte Altenpflege, Kraftfahrzeugtechnik (Fachkräfte), Kunststoff-,Kautschukherstellung (Helfer), Spanende Metallbearbeitung (Fachkräfte).

Geschäftsstellen in Mittelbaden

In Mittelbaden hat die Arbeitslosigkeit in den vergangen 4 Wochen geringfügig abgenommen. 5.635 Frauen und Männer waren zum Stichtag ohne Arbeit. 58 weniger als vor einem Monat. Die Arbeitslosenquote blieb dabei stabil. Mit 3,6 Prozent liegt sie unter dem Vorjahresniveau und unter dem Landesdurchschnitt (Baden-Württemberg: 3,8 Prozent).

Die regionalen Arbeitgeber meldeten 517 neue Arbeitsstellen und damit knapp 90 mehr als im November 2013. Das derzeitige Gesamtangebot in Mittelbaden liegt aktuell bei 1.709 Vakanzen.

In Baden-Baden ist die Arbeitslosigkeit von Oktober auf November um 18 auf 1.507 Personen angestiegen. Die Arbeitslosenquote stieg im Monatsvergleich um 0,1 Prozentpunkte auf 5,6 Prozent an. Gegenüber dem Vorjahr blieb sie gleich.

Im November mussten sich in Baden-Baden 344 Frauen und Männer neu oder wieder arbeitslos melden. 35 weniger als im Vormonat aber 42 mehr als im letzten Jahr zu dieser Zeit. Gleichzeitig konnten sich 316 Personen aus der Arbeitslosigkeit abmelden.

Die Arbeitskräftenachfrage ist im Vergleich zum Oktober leicht zurückgegangen. Aktuell wurden 132 freie Stellen gemeldet.

Gesucht werden unter anderem (w/m):

Reinigung (Helfer), Büro- und Sekretariatsfachkräfte, Köche (Fachkräfte), Fachkräfte für den Gastronomieservice, Medizin. Fachangestellte (Fachkräfte), Buchhaltung (Spezialisten).

In der Geschäftsstelle Bühl ist die Zahl der arbeitslosen Menschen sowohl im Monats- als auch im Jahresvergleich gesunken. Im November waren hier 918 Menschen arbeitslos gemeldet; 24 weniger als im Vormonat und 133 weniger als im Vorjahresmonat. Dadurch änderte sich die Arbeitslosenquote. Mit 2,4 Prozent hat Bühl weiterhin die niedrigste Arbeitslosenquote im Gesamtbezirk.

Im November mussten sich 272 Personen neu arbeitslos melden. Gleichzeitig konnten 295 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit beenden. Die Arbeitskräftenachfrage hat sich verringert. 71 Stellen wurden neu gemeldet. Das Gesamtangebot liegt derzeit bei 299 Stellen.

Die Bühler Arbeitgeber suchen unter anderem (w/m):

Fachkräfte Kraftfahrzeugtechnik, Helfer in der Lebensmittelherstellung, Fachkräfte im Verkauf, Zahnmedizinische Fachangestellte, Fachkräfte Luft- und Raumfahrtechnik, Kranführer, Bediener Hebeeinrichtungen (Helfer).

In Gaggenau sind die Arbeitslosenzahlen ebenfalls zurückgegangen. Insgesamt sind 911 Personen arbeitslos; das sind 16 weniger als im Oktober. Das wirkte sich auch auf die Arbeitslosenquote aus. Sie liegt jetzt bei 2,9 Prozent und damit um einen Zehntelprozentpunkt unter dem Vormonatswert.

Im Bezirk Gaggenau wurden mehr Abmeldungen als Neuzugänge registriert. 245 Personen konnten sich aus der Arbeitslosigkeit abmelden. 231 Personen und damit 51 weniger als im Oktober meldeten sich neu arbeitslos.

Die Arbeitgeber suchten nahezu gleich viele neue Arbeitskräfte wie im letzten Berichtsmonat. 64 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden gesucht.

Unter anderem (w/m):

Schweiß- und Verbindungstechnik (Fachkräfte), Maschinenbau-,Betriebstechnik (Fachkräfte), Bauelektrik (Fachkräfte).

In der Geschäftsstelle Rastatt gab es im Vergleich zum Vormonat nur einen leichten Rückgang der arbeitslosen Personen. Im November waren hier 2.299 Menschen arbeitslos gemeldet, rund 35 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote liegt stabil bei 3,9 Prozent.

581 Frauen und Männer mussten sich neu oder wieder arbeitslos melden. Gleichzeitig konnten 617 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Die Rastatter Arbeitgeber suchten mit Hilfe der Arbeitsagentur mehr Arbeitskräfte als im Vormonat und Vorjahr. 250 Stellen wurden dem Arbeitgeberservice gemeldet, das waren 22 mehr als im Oktober und 63 mehr als im November 2013. Das Gesamtangebot liegt derzeit bei 774 Vakanzen.

Gesucht werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für folgende Berufsbereiche (m/w):

Fachkräfte im Metallbau, Fachkräfte Maschinenbau und Betriebstechnik, Fachkräfte Kraftfahrzeugtechnik, Lagerwirtschaft (Helfer), Spanende Metallbearbeitung (Fachkräfte), Kranführer, Bediener Hebeeinrichtungen (Helfer).

In allen Geschäftsstellen im Landkreis Karlsruhe gab es im Vergleich zum Vormonat weniger Arbeitslose

In Bretten hat sich die Arbeitslosigkeit von Oktober auf November um 19 auf 1.003 Personen verringert. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen ging dadurch auf 3,5 Prozent zurück. Der Zugang an Neumeldungen war in Bretten mit 269 Personen niedriger als die Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit (288). Die Arbeitgeber meldeten 103 freie Stellen; das waren 29 mehr als im Oktober.

Die Brettener Arbeitgeber suchen beispielsweise (w/m):

Fachkräfte in der Lagerwirtschaft, Elektrische Betriebstechnik (Fachkräfte), Helfer in der Metallbearbeitung, Spanende Metallbearbeitung (Fachkräfte), Fachkräfte für Schweißtechnik.

In Bruchsal hat sich die Arbeitslosigkeit nur geringfügig verändert. 2.395 Frauen und Männer - und damit 3 weniger als im Vormonat - waren zum Stichtag arbeitslos. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 3,6 Prozent.

Rund 1.400 Zugänge und Abgänge aus der Arbeitslosigkeit wurden im vergangenen Monat in Bruchsal registriert. Dabei konnten 701 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit beenden. Nahezu gleich viele (703) mussten sich aber auch neu oder wieder arbeitslos melden. Die Nachfrage der regionalen Arbeitgeber nach neuen Mitarbeitern blieb mit 250 neuen Stellen zum Vormonat stabil. Seit Januar gingen 2.622 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 357.

Angebote gibt es für (w/m):

Fachkräfte für Dialogmarketing, Fachkräfte Maschinenbau- und Betriebstechnik, Helfer in der Chemie- und Pharmatechnik, Lagerwirtschaft (Helfer), Bediener von Hebeeinrichtungen (Helfer), Spanende Metallbearbeitung (Fachkräfte), Fachkräfte Sanitär, Heizung und Klimatechnik.

In Ettlingen ist die Arbeitslosigkeit im Monatsvergleich um 64 auf 1.337 Personen zurückgegangen. Mit aktuell 2,9 Prozent hat Ettlingen weiterhin die niedrigste Quote im Landkreis Karlsruhe. Im Gesamtbezirk liegt sie hinter Bühl auf Platz zwei.

Der Arbeitgeberservice konnte für Ettlingen 193 neue Stellenangebote aufnehmen. Das waren 60 mehr als im November 2013.

Aktuelle Vakanzen (w/m):

Fachkräfte Dialogmarketing, Spanende Metallbearbeitung (Fachkräfte), Helfer im Maschinenbau- und Betriebstechnik, Fachkräfte im Büro- und Sekretariat,

Auch die nördlichste Geschäftsstelle Waghäusel meldete im Vergleich zum Vormonat einen Rückgang der Arbeitslosenzahlen. Dort sind jetzt 1.117 Menschen ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote verringerte sich dadurch um einen Zehntelprozentpunkt auf 3,4 Prozent.

293 Personen und damit 43 weniger als im Oktober kamen, um sich arbeitslos zu melden. Im Gegenzug konnten sich 323 Personen aus der Arbeitslosigkeit abmelden.

Die Nachfrage nach neuen Arbeitskräften liegt über dem Vormonats- und Vorjahreswert. 79 neue Angebote konnte der Arbeitgeberservice akquirieren. Seit Jahresanfang gingen 970 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Zuwachs von 236 Vakanzen.

Derzeit gefragt (w/m):

Helfer in der Kunststoff-, Kautschukherstellung, Fachkräfte elektrische Betriebstechnik, Lagerwirtschaft (Fachkräfte und Helfer).
Social Media