Leckere Obst-Snacks aus regionaler Produktion

Studierende der Hochschule Osnabrück entwickeln Apfel- und Birnenchips - Verkauf in den Osnabrücker Mensen?
Eva-Maria Stermann, Linda Lüddeke und Tanja Hüer (v.l.) lassen ihre selbst hergestellten Obstchips verkosten (lifePR) (Osnabrück, ) Sollen regional hergestellte Obst-Snacks in den Osnabrücker Mensen angeboten werden? Eva-Maria Stermann, Linda Lüddeke und Tanja Hüer studieren im 5. Semester Wirtschaftsingenieurwesen Lebensmittelproduktion an der Hochschule Osnabrück und gehen dieser Frage zurzeit nach. In dem Modul "Projekt Lebensmittelproduktion" haben sie in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Werner Dierend und Anette Bier-Kamotzke eigene Apfel- und Birnenchips erzeugt. Nun erarbeiten sie ein Herstellungs- und Vermarktungskonzept. Eine Idee ist es, den leckeren Knabbersnack in den Osnabrücker Mensen anzubieten. Dafür haben die Studentinnen jüngst eine Akzeptanzabfrage an allen Hochschul- sowie Universitätsstandorten in Osnabrück durchgeführt - in enger Zusammenarbeit mit Annelen Trost, Leiterin der Hochschulgastronomie des Studentenwerks.

"Frau Trost hat bei einer Präsentation unsere Chips probiert und die Idee gehabt, diese auch in den Mensen zu verkaufen", erzählt Tanja Hüer über die Entstehung dieser Fragebogenaktion. Die Studentinnen haben an ihrem Stand in den Mensen die selbst hergestellten Obst-Chips zur Verkostung angeboten, um ein Stimmungsbild zur Akzeptanz ihrer Knabbereien einzufangen. Und die Aktion wurde gut angenommen: Bereits nach kurzer Zeit waren alle Fragebögen ausgefüllt.

Für die Herstellung der Chips haben die Studentinnen auf regionale Produkte zurückgegriffen. Die Äpfel sind sogar aus dem hochschuleigenen Obstanbau in Haste. "Wir haben die heimischen Sorten Elstar und Rubinette verwendet", erklärt Linda Lüddeke. "Das Projekt ist zwar sehr umfangreich, aber es ist überaus spannend, den Weg von der frischen Ernte bis zur Vermarktung zu sehen", so die Studentin weiter.

Nun werden die Ergebnisse des Akzeptanztests ausgewertet, um sie anschließend an das Studentenwerk zu übergeben.

Kontakt

Hochschule Osnabrück Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) Geschäftsstelle
Postfach 1040
D-49009 Osnabrück
Julia Ludger
Hochschule Osnabrück
GB Kommunikation

Bilder

Social Media