Hauptgewinne auf dem Weg zur Schulbank

Dinge, die eigentlich nicht in die Schultüte gehören, aber Kindern riesig Spaß machen
(lifePR) (Metzingen, ) Es ist gerade erst Mitte August, der Sommer gefühlt allenfalls auf dem Höhepunkt – und doch beginnt für die ersten Kinder und Jugendlichen in Deutschland, Österreich und der Schweiz wieder der Ernst des Schul-Alltags. Und in vielen Klassenzimmern ist es, als hätte es nie eine Unterbrechung gegeben: Wer schafft es in die letzte Reihe Schulbänke und steht in der großen Pause vorne an der Schlange zum Kiosk? Wer muss neben dem Neuen sitzen und wem gelingt es, seine Freunde um sich zu behalten?

Es dauert nicht lange, bis das neue Schuljahr wieder seinen alten Trott aufnimmt und die einzigen Unterbrechungen zerplatzende Getränke-Kartons und Lehrer mit Burn-Out-Syndrom sind. Was für viele eine alte Geschichte in neuen Gewändern ist, ist für andere noch neu und aufregend. Denn wie jedes Jahr gibt es eine 1. Klasse an den Grundschulen, Kinder, die häufig noch neugierig und motiviert sind, voller Tatendrang und Wissensdurst. Und diese Einstellung wird belohnt: Die Aufnahme in die Reihe der Lernenden beginnt feierlich mit der Einschulung! Dabei sitzen dann alle Kinder mit ihren Eltern ganz aufgeregt in einem Foyer oder einer Turnhalle, warten darauf, dass man sie einer Klasse zuteilt und ihnen eine Schultüte überreicht wird. Gerne groß, gefüllt mit vielen Süßigkeiten!

„Wieso hab‘ ich sowas nicht?“

Dass diese Schultüten häufig entweder wahre Bastel-Katastrophen oder Last-Minute-Käufe sind, darüber sehen die Kinder großzügig hinweg. Hauptsache Farbe oder ein cooles Bild darauf gefallen. Aber wehe der Inhalt enttäuscht! Dann bereuen die Eltern bald, dass sie noch zu Hause glaubten, es sei eine gute Idee, den Schulweg dieses erste Mal mit dem Kind zu Fuß zu gehen. Denn auf dem plötzlich sehr weiten Rückweg wird garantiert auf die ein oder andere Form demonstriert, was man sich eigentlich in der eigenen Schultüte erhofft hat. Nämlich so etwas ähnliches wie ‚dieses eine Mädchen‘ oder ‚der Junge da‘.

Deshalb sollten Eltern bereit sein, ihren Kindern kleine Freiheiten für Unsinn zu lassen. Ja, ein Block, Stifte und Radierer sind toll. Mit Figuren aus Disney’s Frozen oder Cars bedruckt? Umso besser! Ein paar Süßigkeiten dazu? Schön. Aber wo ist das, was Spaß macht? Hier empfiehlt sich das alte und beinahe allgemeingültige Prinzip, wenn es um die Suche nach Zugängen geht: So nah wie möglich, so frei wie nötig. Die kleine Prinzessin steht schon total auf Mode und Schmuck? Schenken wir ihr Armbänder und Ringe von Minnie Mouse. Außerdem mag sie Tiere? Einen Regenschirm mit Pferdemotiv dazu. Und der junge Mann ‚kämpft‘ gerne? Dann gibt es für ihn eben eine Wasserpistole mit Schaumbad – von den Minions! Und weil er gerne bastelt, noch ein Piraten-Schiff zum Selberbauen dazu!

Das sind tolle Ideen, aber Sie haben absolut keine Ahnung, wo Sie solch ausgefallene Geschenke kaufen können, geschweige denn, die Zeit dafür nehmen sollen, Läden mit solch besonderer Auswahl zu finden? Kein Problem! Auf www.racheshop.de gibt es jetzt unter der breiten Auswahl an originellen Geschenkideen eine eigene Kategorie für Kinder – Geschenke, die zum Schulanfang begeistern, den Kleinen aber auch immer sonst Freude machen! Schauen Sie online vorbei und schenken Ihrem Nachwuchs einen unbeschwerten Start in die manchmal doch stressige und mühselige Schulzeit: http://www.racheshop.de/...

---

Für Redaktionen:
Sie wollen den Kindern Ihrer Leser und User gerne die Schultüten füllen? Kontaktieren Sie uns für Gewinnspiele und weitere Kooperations-Möglichkeiten!

Kontakt

KULTFAKTOR GmbH
Dieselstrasse 4/1
D-72555 Metzingen
Sascha Hoffmann
Marketing
Social Media