Schenken ist Typsache!

Von liebevoll bis rachelustig – das richtige Geschenk zu finden kann so einfach sein!
KULTFAKTOR GmbH Fassade außen 01 (lifePR) (Metzingen, ) Kurz vor Weihnachten scheint das Wichtigste auf der Welt das Schenken zu sein. An sich ist die Idee schön, jemand denkt an dich und schenkt dir (eine) Aufmerksamkeit. Nur scheint an Feiertagen das Gebot zu gelten: Alles oder nichts. Aber was soll man bitte der Tante schenken, zu der man das ganze Jahr keinen Kontakt hat? Und wieso muss der Gutschein für Mama den gleichen Wert haben wie das Bierbrau-Set für Papa? Gar nichts muss: Schenken ist eindeutig Typ-Sache und darf daher individuell sein. Um zu untermalen, wie das von statten gehen kann, möchten wir Weihnachten nutzen, um eine Geschenke-Geschichte zu erzählen.

Frau Müller stapft durch den Schneeregen. Ziemlich beschwerlich, schließlich ist sie nicht mehr die Jüngste. Zweifache Oma! Aber zum Glück ist es von der Bushaltestelle aus nicht weit. Vorbei am Baumarkt, in Richtung dieses großen Parkhauses. Während sie darauf wartet, die Straße überqueren zu können, denkt sie nochmals an das Telefonat mit ihrem Sohn. Er will nichts geschenkt haben, sie soll lieber den Enkeln etwas besorgen. Als hätte sie das nicht schon längst getan! Dann hat er noch etwas von einem Termin gesagt und aufgelegt. Über welches Geschenk er sich freuen würde, weiß sie jetzt immer noch nicht.

Sarah hält sich ganz fest an Dennis. Obwohl ihr die Fahrt auf dem Roller so schnell vorkommt, weiß sie, dass Dennis bei den glatten Straßen genau aufpasst, wohin er fährt. Und schneller als 45 geht ja eh nicht. Während Sie durch den Kreisverkehr fahren, überlegt Sarah schon, was das richtige Geschenk für Dennis wäre. Die letzten Wochen hat sie ständig versucht, ihn unauffällig auszuhorchen … aber Dennis will nur neue Teile für seinen Roller, womit sie sich nicht auskennt, oder teures Spielzeug, dass sie sich einfach nicht leisten kann. „Hey, da vorne ist die Miller Tankstelle. Das heißt wir sind fast da. Aber ich halte hier noch schnell, ja?“

„Maaama, wie lang noch?“ – „Wir sind gleich da!“ Erika hasst es, bei diesem Wetter zu fahren. ‚Schneeregen. Nichts Halbes und nichts Ganzes. Wer denkt sich sowas aus?‘ Dass die Kinder auf der Rückbank schreien, macht es nicht angenehmer. „AUA! Mama, Max zieht mich an den Haaren!“ – „Gar nicht, Sophie hat angefangen!“ Ausfahrt ‚Industriegebiet Längenfelde‘. Erika bremst das Auto langsam und fährt auf die Abbiegespur. „Hört auf, ihr beiden!“ Sie fahren über die Brücke, im Kreisverkehr rechts. „Mama, ich muss Pipi!“ – „Halte es noch kurz, okay Süße?“ Die Straße ein Stück vor, rechts rein, gleich wieder rechts. Und nochmal rechts, in den Hof. „Einfach ein paar Mal rechts.“ – „Was?“ – „Ah … nichts. Wir sind da! Alles aussteigen!“

Ich betrete den Laden. ‚Racheshop‘ … ich will mich eigentlich an niemandem rächen. Eine alte Frau steht vor einem Regal voller Kaffee-Tassen. In der Hand hält sie eine mit der Aufschrift „Beste Oma der Welt“. Sie lächelt. Neben ihr schaut sich ein Mädchen einen Pizza-Schneider an, der aussieht wie ein kleiner Motorroller. Sie dreht sich ständig verstohlen nach einem Jungen um, der ein Selfie mit einer riesigen Monster-Figur macht. Eine Frau Mitte Dreißig versucht, sich Windlichter und kleine Deko-Figuren anzuschauen, allerdings zerren ständig ihre Kinder an ihr, um ihr Bettwäsche und Stofftiere mit Eis-Prinzessinnen und lachenden Autos zu zeigen. Ich blicke mich weiter um. Haufenweise Merchandise zu aktuellen Filmen und Serien. Dutzende Artikel zum Thema Musik. Verschiedene T-Shirts, mit lustigen Sprüchen oder Kult-Figuren. Ich weiß nicht genau, wo ich anfangen soll zu suchen. Eine junge Frau tritt auf mich zu. „Kann ich Ihnen helfen?“ – „Äh, … warum Racheshop?“ – „Am Anfang haben wir vor allem lustige Sachen verkauft, Scherz- und Racheartikel. Jetzt haben wir natürlich viel mehr … aber den Namen wollten wir behalten!“ Aha, so ist das! „Ich suche ein Geschenk für meinen Bruder.“ – „Da findet sich sicher was! Was gefällt ihm denn?“ – „Hm. Er ist eher so der Typ … also … er erzählt gern nicht ganz jugendfreie Witze.“ – „Na, wenn es weiter nichts ist! Gleich hier drüber haben wir ein ganzes Regal voll frivolem Schweinekram! …“

Ganz gleich, ob Großmutter oder Kind, Familien-Mensch oder Single, frisch verliebt oder unglücklich getrennt, mitten im Leben oder noch auf der Suche … Geschenke, ganz gleich, ob für einen besonderen Anlass oder einfach einmal so, ein Besuch im Racheshop lohnt sich für jeden:

Racheshop
Dieselstraße 4/1
72555 Metzingen

Öffnungszeiten: Mo-Fr, 10-18 Uhr!

Kontakt: Telefonisch unter 07123 94490230 oder via Email an info@kultfaktor-gmbh.de

Kontakt

KULTFAKTOR GmbH
Dieselstrasse 4/1
D-72555 Metzingen
Sascha Hoffmann
Marketing
Social Media