Deutsch lernen in Osnabrück - mit internationalem Flair

112 internationale Studierende nehmen am diesjährigen Wintersprachkurs an der Hochschule Osnabrück teil. Dabei lernen sie nicht nur die deutsche Sprache, sondern auch die Kultur kennen
Die 112 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 18. Internationalen Wintersprachkurses an der Hochschule Osnabrück / Foto: Christa Henke (lifePR) (Osnabrück, ) Ein multikulturelles Treiben herrscht auf dem Campus Westerberg der Hochschule Osnabrück. Die Teilnehmenden des diesjährigen Wintersprachkurses kommen aus 29 verschiedenen Ländern. Erstmals sind auch Studierende aus Bosnien und Herzegowina, Moldawien und Syrien vertreten. Neben dem intensiven Sprachunterricht stehen Exkursionen nach Bremen, Münster und Berlin auf dem Programm.

In den Veranstaltungen und Exkursionen lernen die Studierenden Deutschland und die Stadt Osnabrück kennen. „Osnabrück ist eine sehr schöne Stadt. Sie ist weder klein noch groß, dadurch findet man sich schnell zurecht, entdeckt aber auch immer wieder Neues“, sagt Irina Iashchuk aus Kaliningrad, Russland. Sie ist eine Stipendiatin der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Auch Federico Battan aus Turin, Italien, ist von Osnabrück begeistert: „Man kann hier vieles unternehmen und lernt schnell Leute kennen. Vor allem die Altstadt gefällt mir sehr gut.“ Der 21-Jährige nutzt den Sprachkurs als Vorbereitung für sein Auslandssemester im Studiengang International Business Management an der Hochschule Osnabrück.

Neben dem Kennenlernen von Land und Leuten steht vor allem das Erlernen und Verbessern der deutschen Sprachkenntnisse im Fokus. „Unsere Dozentinnen und Dozenten sind sehr gut. Der Unterricht macht Spaß und sie machen es uns leicht die deutsche Sprache zu lernen“, berichtet Oula Al-Khateeb aus Damaskus, Syrien. „Außerdem wird hier in Osnabrück kein Dialekt gesprochen, das kommt uns zu Gute.“ Al-Katheeb studiert im Master Management in Nonprofit-Organisationen und lernt Deutsch im Fortgeschrittenenkurs. Die Studierenden werden je nach Kenntnisstand in verschiedene Gruppen eingeteilt und unterrichtet. Dieses Jahr gibt es acht Gruppen. Auch Yina Jiao aus Hefei, ist im Fortgeschrittenenkurs und freut sich: „Ich habe schon in China zwei Jahre Deutsch gelernt. Aber hier vor Ort zu sein und das Gelernte direkt anwenden zu können, ist nochmal etwas anderes.“ Die junge Chinesin studiert Internationales Logistikmanagement China (LOGinCHINA), den Kooperationsstudiengang der Hochschule Osnabrück und der Universität Hefei.

Die internationalen Studierenden kommen aber nicht nur wegen des Sprachunterrichts nach Osnabrück. Gabriel Jimenez aus Puebla, Mexiko, hat noch einen anderen Grund. „Ich studiere Mechatronik an der Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik. Da  die Hochschule Osnabrück einen guten Ruf hat, werde ich im Anschluss mein Auslandssemester an der Hochschule verbringen. Der Sprachkurs ist eine gute Vorbereitung auf das Leben hier in Osnabrück und in Deutschland“, sagt Jimenez.

„Das Niveau ist sehr breit gefächert - von Anfängern bis Fortgeschrittene ist alles dabei. Deshalb haben wir diesmal acht verschiedene Gruppen“, berichtet Organisatorin Angela Halbrügge vom International Office. „Der Lernfortschritt ist in allen Gruppen beachtlich, was uns und die Lehrenden sehr freut. Es ist beeindruckend zu sehen, wie viel die jungen Leute in den wenigen Wochen lernen.“

Kontakt

Hochschule Osnabrück Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) Geschäftsstelle
Postfach 1040
D-49009 Osnabrück
Sina Albrecht
GB Kommunikation
Angela Halbrügge

Bilder

Social Media