Verleihung vom Klaus Bahlsen Preis 2016 bei der feierlichen Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen auf dem Campus Haste

Die Absolventinnen und Absolventen und das Leitungsteam der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur auf dem Campus Haste: Mit den Studierenden freuen sich Prof. Dr. Bernd Lehmann, Dekan der Fakultät, die Studiendekane Dr. Hans-Georg Schön, Prof. Dirk Junker und Prof. Dr. Andreas Ulbrich sowie Geschäftsbereichsleiter und Vorsitzender vom „Freundeskreis Hochschule Osnabrück Gartenbau und Landschaftsarchitektur e.V.” Marc-Guido Megies (lifePR) (Osnabrück, ) Seit 2004 werden ausgewählte, herausragende Studienarbeiten an der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur der Hochschule Osnabrück sowie aus dem Masterstudiengang Nachhaltige Dienstleistungs- und Ernährungswirtschaft an der Fachhochschule Münster mit dem Klaus Bahlsen Preis prämiert. Die Auszeichnung fördert studentische Einzel- oder Gruppenleistungen, die sich mit Aspekten der Nachhaltigkeit in Ernährungs- und Verbraucherbildung, Lebensmittelproduktion oder regionaler Entwicklung beschäftigen.

Traditionell fand bisher die Ehrung der Preisträgerinnen und Preisträger im WABE-Zentrum – Klaus Bahlsen statt, dem Versuchsbetrieb der Fakultät. Erstmalig wurde das besondere Engagement der insgesamt sieben Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler bei der diesjährigen Feier zur Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen auf dem Campus in Haste gewürdigt.

Der Dekan, Prof. Dr. Bernd Lehmann, begrüßte die Gäste, während Prof. Dr. Matthias Kussin in seinem Festvortrag zu „Nachhaltigkeit und Erfolg“ die Brücke zu den prämierten Arbeiten schlug. Dr. Sabine Schopp, Vorstand der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung, und die Jury-Vorsitzende Prof. Dr. Dorothee Straka von der Hochschule Osnabrück überreichen anschließend die Urkunden zum Klaus Bahlsen Preis 2016 für je zwei prämierte Masterarbeiten und Projektarbeiten.

Den ersten Preis, dotiert mit 1600 Euro, teilen sich die Masterabsolventin der Fachhochschule Münster und der Hochschule Osnabrück, Caroline Pilling, und der Masterabsolvent der Hochschule Osnabrück, Frederik Langsenkamp. Während Caroline Pilling die Auswirkungen nachhaltiger Landwirtschaft auf die Lebensqualität von Familien im ländlichen Raum in Indien untersucht hat, beschäftigte sich Frederik Langsenkamp mit einer Analysemethode zur Beikrautdichtebestimmung im ökologischen Möhrenanbau. Der zweite Preis ist mit 600 Euro dotiert und ging an die Masterstudentinnen für Lehramt Berufliche Bildung, Jantje Abraham und Esther Kassner. In ihrem gemeinsamen Projekt haben sie für Menschen mit Migrationshintergrund einen Modulbaukasten als Grundlage für einen Haushaltsführerschein entwickelt. Den dritten Preis mit 300 Euro teilten sich die Ökotrophologie-Studentinnen Annika Morthorst, Tabea Müller und Maren Schulze für ihre Projektarbeit zu einem Informationsstand für Verbraucherinnen und Verbraucher zum Thema Tierwohl.

Abschließend wurden die Absolventinnen und Absolventen der Fakultät verabschiedet und feierten gemeinsam mit den Festgästen ihren Hochschulabschluss. Dabei bedankte sich Bernd Lehmann besonders bei der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung für die Auslobung und Vergabe der Preise sowie bei den Absolventenvereinen, die für die Finanzierung des kulturellen Rahmens mit den beiden Musikern des JOOB-Duos verantwortlich waren. Anschließend fand erstmalig das kleine Sommerfest der Fakultät mit Musikuntermalung unter freiem Himmel statt.

Kontakt

Hochschule Osnabrück Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) Geschäftsstelle
Postfach 1040
D-49009 Osnabrück
Prof. Dr. Dorothee Straka

Bilder

Social Media