Positiver Trend bei Ausbildungsverträgen setzt sich fort

Die Zahl der Ausbildungsverträge im Bezirk der Handwerkskammer Reutlingen ist im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert geblieben / c handwerkskammer (lifePR) (Reutlingen, ) Die Zahl der Ausbildungsverträge im Bezirk der Handwerkskammer Reutlingen – also den Landkreisen Freudenstadt, Reutlingen, Sigmaringen, Tübingen und Zollernalb – ist im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert geblieben. Mit 1.119 neu abgeschlossenen Berufsausbildungsverträgen (Vorjahr 1.127) setzt sich die insgesamt positive Tendenz der vergangenen Jahre fort.

In den vergangenen drei Jahren hatte die Handwerkskammer Reutlingen als einzige Kammer in Baden-Württemberg eine positive Entwicklung der Berufsausbildungsverträge verzeichnen können. „Wir glauben davon ausgehen zu können, dass wir auch in diesem Jahr erneut ein positives Ergebnis vorweisen können“, meint Karl-Heinz Goller, Leiter der Ausbildungsabteilung der Handwerkskammer.

Auch wenn sich aktuell noch keine abschließende Bewertung abgeben lasse – es sind lediglich erst ungefähr die Hälfte der Ausbildungsverträge für dieses Jahr eingegangen –, ließen die aktuellen Zahlen doch hoffen, dass sich die Entwicklung der Vorjahre fortsetzen werde, so Goller weiter.

Regionale Entwicklungen Im Landkreis Reutlingen ist die Zahl der neuen Ausbildungsverträge um 1,1 Prozent zurückgegangen (2016: 364; 2015: 368); im Landkreis Tübingen wurden 0,9 Prozent mehr Ausbildungsverträge als im Vorjahr abgeschlossen (2016: 234; 2015: 232).

Auch der Landkreis Zollernalb kann sich über einen Anstieg freuen (+ 2,8 Prozent; 2016: 220; 2015: 214). Negativer Spitzenreiter in diesem Jahr ist der Landkreis Freudenstadt mit einem Minus von 9,7 Prozent (2016: 131; 2015: 145). Hier wurde das deutliche Plus vom vergangenen Jahr (18,9 Prozent) wieder korrigiert. Allerdings lassen sich im Landkreis Freudenstadt häufig extreme Schwankungen von Jahr zu Jahr beobachten.

Eine ähnliche Entwicklung zeigt sich im Landkreis Sigmaringen. Hier ist in diesem Monat allerdings lediglich ein leichtes Plus von 1,2 Prozent (2016: 170; 2015: 168) zu verzeichnen; im vergangenen Jahr gab es hingegen ein Minus von 13,9 Prozent.

Freie Lehrstellen Trotz dieser insgesamt positiven Entwicklung weist Goller darauf hin, dass im Handwerk weiterhin zahlreiche Lehrstellen unbesetzt sind: In der Internet-Lehrstellenbörse der Handwerkskammer sind für 2016 aktuell 597 freie Lehrstellen zu finden.

Für das Jahr 2017 sind es sogar 828 freie Ausbildungsplätze, und zwar quer durch die mehr als einhundert Ausbildungsberufe des Handwerks – vom Augenoptiker bis hin zum Zweiradmechaniker. Erst kürzlich hatte die Handwerkskammer Reutlingen erneut alle ausbildungsberechtigten Betriebe angeschrieben und um die Meldung freier Lehrstellen gebeten.

Zu finden sind diese freien Lehrstellen unter www.hwk-reutlingen.de/ausbildung oder über das „Lehrstellenradar“ für iOS oder Android-Smartphones, abrufbar unter www.lehrstellen-radar.de

Kontakt

Handwerkskammer Reutlingen
Hindenburgstr. 58
D-72762 Reutlingen
Alfred Bouß
Handwerkskammer Reutlingen
Stabsstellenleiter Kommunikation und Grundsatzfragen

Bilder

Social Media