Care-Energy Management GmbH dokumentiert massive Falschabrechnungen durch Netzbetreiber an Hand des Kundenportfolios des Münchener Stromversorgers Care-Energy AG

(lifePR) (Hamburg, ) "Das Ausmaß der fehlerhaften Abrechnungen gegenüber dem Stromversorger Care-Energy AG ist erschütternd. Von 1913353 automatischen erstellten Rechnungen der Netzbetreiber (Invoices) waren 1772127 zu beanstanden! Eine Fehlerquote von über 92,5% rechtfertigen die Vertragskündigungen und weiteren Maßnahmen, die die Care-Energy AG angekündigt hat, vollkommen." erläuterte Martin Kristek. "Eine Auswertung nach Netzbetreibern ergab, dass nur 42 von 730 Verteilnetzbetreibern korrekt abrechnen. Die Dokumentation dieser Missstände stellen wir nach der heutigen Veröffentlichung gern zur Verfügung. Angesichts des Ausmaß der Verwerfungen auch innerhalb elektronischer Abrechnungen stellt sich allerdings die Frage, in welchem Ausmaß die Bundesnetzagentur ihrer Aufgabe der Kontrolle der Netzbetreiber nachkommen kann oder will."

"Den Schutz der Verbraucher, aber auch der Stromversorger vor solchen Falschabrechnungen kann nur eine Energiedienstleistung garantieren. Dieser Paradigmenwechsel am Energiemarkt ist überfällig." so Kristek weiter. "Die Care-Energy Management als Energiedienstleister wird vom Kunden bezahlt, wenn dieser bei den Kosten oder beim Verbrauch spart. Nur ein Energiedienstleister hat ein Interesse daran die Abrechnungen seiner Kunden zu prüfen und Einsparpotentiale zu nutzen. Ein reiner Stromversorger reicht auch zu hohe Prognosen und falsche Abrechnungen an den Kunden weiter. Er verdient an überhöhten Mengen mit, was der Fehler des aktuellen Systems am Energiemarkt ist. Von den überhöhten Abrechnungen und falschen Werten profitieren alle Stromversorger wie Netzbetreiberüber die Zahl der kWh, weshalb niemand das System reformieren will."
Social Media