Arzneimittel in Klinik und Praxis: Innovationsschub in beiden Sektoren

(lifePR) (Frankfurt, ) Lange Zeit galten Kliniken als die klassischen Innovatoren, wenn es um den Einsatz moderner Arzneitherapien zur Behandlung schwerer Erkrankungen ging. Das Bild hat sich jedoch etwas gewandelt wie aktuelle Analysen zum Patentstatus dreier Arzneimittelgruppen zeigen. Untersucht wurde die Umsatzverteilung und -entwicklung ausschließlich rezeptpflichtiger Originalpräparate mit und ohne Patentschutz sowie Generika im Einjahreszeitraum Juli 2015 bis Juni 2016. Danach verzeichnen zwar patentgeschützte Arzneien im stationären Sektor mit rund 66 % immer noch einen größeren Umsatzanteil als im ambulanten Bereich (62 %)  und auch die Wachstumsrate fällt hier höher aus (+14 % ggü. +9 %). Vor vier Jahren (2012) lag im Kliniksegment der Anteil patentgeschützter Arzneien bei 54 %, im ambulanten Sektor bei 47 %. In beiden Bereichen haben also Innovationen zugenommen, dabei im vertragsärztlichen Segment sogar etwas stärker als im stationären Bereich. Das liegt wesentlich daran, dass immer mehr Behandlungen auch schwerer Erkrankungen wie z.B. Krebs dank innovativer Arzneien ambulant möglich sind. Außerdem stehen heute mit Biologika auch moderne Therapien zur wirksameren ambulanten Behandlung bestimmter  Erkrankungen zur Verfügung,  die es früher nicht gab, bspw. TNF-Hemmer gegen rheumatoide  Arthritis, Psoriasis oder Morbus Crohn. Auch neue Therapeutika z.B. gegen Hepatitis C oder Medikamente zur Behandlung der Makuladegeneration des Auges begründen den Innovationsschub.

Originale mit ausgelaufenem Patent vereinen im stationären Sektor nach wie vor einen größeren Marktanteil auf sich als im ambulanten Bereich, in dem in Folge des Kostendrucks bei Arzneimitteln stärker Generika eingesetzt werden. Allerdings hat der Anteil der „Altoriginale“ in der Klinik gegenüber 2012 (30 %) deutlich abgenommen. Noch deutlicher tritt dies im ambulanten Bereich (31 %) zu Tage.

Über QuintilesIMS

QuintilesIMS (NYSE: Q) ist ein führender internationaler Anbieter von integrierten Informations- und Technologielösungen, der Kunden im Gesundheitsbereich dabei unterstützt, ihre klinischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Ergebnisse zu verbessern. QuintilesIMS ist durch Fusion von Quintiles und IMS Health entstanden. Das Unternehmen beschäftigt etwa 50.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. Unternehmen, die durch innovative Behandlungsformen, Pflegeleistungen und besseren Zugang zu den Gesundheitssystemen Verbesserungen für Patienten im Versorgungsalltag und beim Outsourcing von klinischen Prüfungen anstreben, können die umfangreichen Informationssysteme, Technologien und Dienstleistungen von QuintilesIMS für neue Einsichten und Ansätze nutzen. QuintilesIMS bietet Lösungen von der klinischen Erprobung bis zur Vermarktung an und ermöglicht damit seinen Kunden auf einzigartige Weise, ihr ganzes Innovationspotenzial auszuschöpfen und das Gesundheitswesen zu verbessern.

Als international führendes Unternehmen, das sich dem Schutz der Privatsphäre verpflichtet, nutzt QuintilesIMS anonyme Gesundheitsdaten, um wichtige empirische Erkenntnisse zu Erkrankungen und Behandlungsformen zu liefern. Durch ein breites Spektrum an Technologien und Sicherheitsmechanismen garantiert QuintilesIMS den Schutz der Privatsphäre, und trägt durch sein  Informationsmanagement dazu bei, den Healthcare-Bereich voranzutreiben. Die gewonnenen Einsichten und die Fähigkeiten des Unternehmens, sie umzusetzen, ermöglichen es Biotechnologie- und Pharmaunternehmen, Medizintechnikfirmen, medizinischer Forschung, Behörden, Kostenträgern und anderen Stakeholdern im Gesundheitswesen, neue Therapien zu entwickeln und zu vermarkten, ungedeckte Bedarfe zu identifizieren und ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie effizient und wertvoll Pharmaprodukte im Hinblick auf bessere Behandlungserfolge sind. Weitere Informationen finden Sie unter www.QuintilesIMS.com.

Kontakt

IQVIA
Darmstädter Landstraße 108
D-60598 Frankfurt
Dr. Gisela Maag
Pressestelle
Pressereferentin
Social Media