Bauherren und Sanierer: Qualitativ hochwertige und sichere Mineralwolle zur Dämmung verwenden

Auf Gütezeichen bei Dämmstoffen achten: RAL und KEYMARK stehen gemeinsam für Sicherheit und Qualität bei Mineralwolle (lifePR) (Berlin, ) Wer baut oder sein Haus saniert, sollte auf die Qualität und Sicherheit der verwendeten Dämmstoffe achten. Insbesondere dann, wenn man die Dämmung am oder im Haus selbst anbringt. Dämmmaterialien aus Mineralwolle sind nichtbrennbar, schützen vor Kälte und Wärme zugleich und bieten optimalen Schallschutz – über viele Jahrzehnte hinweg. Auf diese positiven Eigenschaften können sich Bauherren und Sanierer auch in Zukunft verlassen.

Für Qualität und Sicherheit der Produkte stehen bei Mineralwolle das Qualitätszeichen KEYMARK und das RAL Gütezeichen. Damit sich geprüfte Mineralwolle sofort erkennen lässt, sind beide Zeichen deutlich sichtbar auf der Verpackung bzw. am Etikett angebracht. Die in 2016 eingeführte KEYMARK ersetzt das RAL Gütezeichen nicht, sondern steht ergänzend für überprüfte Qualität der angegebenen Eigenschaften.

Mineralwolleprodukte dürfen hierzulande nur verwendet und verbaut werden, wenn sie neben den einschlägigen technischen Normen des Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutzes sowohl die deutschen als auch europäischen Freizeichnungskriterien erfüllen und damit als gesundheitlich unbedenklich eingestuft werden. Dies wird in Deutschland durch das RAL Gütezeichen „Erzeugnisse aus Mineralwolle“ dokumentiert, welches von der Gütegemeinschaft Mineralwolle (GGM) vergeben wird.

Die GGM zeichnet ausschließlich Produkte mit dem RAL Gütezeichen aus, die getestet und dauerhaft überwacht werden und die deutschen Anforderungen an Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit erfüllen. Unabhängige externe Prüfinstitute kontrollieren dazu, in Ergänzung zu den fortlaufenden werkseigenen Kontrollen, regelmäßig alle mit RAL ausgezeichneten Mineralwollehersteller.

Bauaufsichtlich genügt zwar grundsätzlich allein das CE-Zeichen, um Dämmstoffe in Deutschland handeln und verarbeiten zu dürfen. Allerdings sind mit CE gekennzeichnete Produkte nicht umfassend fremdüberwacht. Die wichtigsten Hersteller von Glas- und Steinwolle in Deutschland haben deshalb 2016 zusätzlich das Qualitätssicherungssystem und Qualitätszeichen KEYMARK eingeführt.

Damit sich Planer, Fachunternehmer und Bauherren weiterhin auf hohe Qualitätsstandards verlassen können, werden alle deklarierten Eigenschaften von Mineralwolle regelmäßig von unabhängigen akkreditierten Instituten nach strengen Regeln überprüft.

Am KEYMARK-Zeichen ist also eindeutig zu erkennen, dass ein Mineralwolleprodukt fremdüberwacht ist und damit den hohen deutschen Anforderungen entspricht. Vergeben wird KEYMARK von DIN CERTCO, einem gemeinsamen Unternehmen des TÜV-Rheinland und des DIN Deutsches Institut für Normung.

Bauherren und Sanierer sollten beim Kauf von Mineralwolle immer auf die Kennzeichnung mit RAL und KEYMARK achten und Produkte wählen, die beide Gütezeichen tragen. Dann erhalten sie garantiert einen qualitativ hochwertigen und sicheren Baustoff.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.der-daemmstoff.de/...
www.fmi-mineralwolle.de/...
www.ral-mineralwolle.de

Kontakt

FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e.V.
Friedrichstraße 95
D-10117 Berlin
Juliane Gille
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media