Zerbrechliche Kunstwerke für die Ewigkeit

Eine obx-Reportage (www.obx-news.de)
Das Foto zeigt Erwin Eisch mit zwei Glasköpfen, die er zu Ehren seiner beiden Künstlerfreunde Harvey K. Littleton und Thomas S. Buechner angefertigt hat. Der gelbe Glaskopf trägt den Titel „Flower Power“, aus der Porträtkopfserie Erwin Eisch, 2002. Auf den übrigen beiden Fotos sind Werke aus der Studioglas-Zeit Erwin Eischs zu sehen. Sie stammen aus den 1960-er und 1970-er Jahren. Foto: obx-news/Glashütte Eisch (lifePR) (Frauenau, ) Der Glaskünstler Erwin Eisch aus dem Bayerwald gilt als geistiger Vater der Studioglasbewegung in Europa. In diesem Jahr feiert er seinen 90. Geburtstag. Heute führen die Kinder von Erwin Eischs Brüdern die Familien-Glashütte, die in 60 Länder rund um den Globus exportiert. Sein Lebenswerk ist im Museum zu bestaunen.

Glas nicht nur als funktionales Material, sondern als Werkstoff, aus dem große Kunst entstehen kann: Was heute selbstverständlich scheint, war Mitte des vergangenen Jahrhunderts ein revolutionärer Gedanke. Künstler aus den Vereinigten Staaten galten als Avantgarde der so genannten Studioglasbewegung. In Europa war es der Niederbayer Erwin Eisch, der selbst einer traditionsreichen Glasmacherfamilie entstammte, der den Gedanken der „Poesie aus Glas“ mitprägte und zum Wegbereiter der Bewegung in Deutschland und weltweit wurde. In diesem Jahr feierte Erwin Eisch seinen 90. Geburtstag. Sein Lebenswerk ist heute im Bayerischen Landesmuseum zur Geschichte der Glaskultur in Frauenau (Kreis Regen) zu sehen. Um die Familien-Glashütte kümmern sich seine Nichte Julia und sein Neffe Eberhard Eisch.

Die komplette Reportage mit Foto in Druckqualität zum kostenlosen Download und zur honorarfreien redaktionellen Verwendung finden Sie im Internet unter www.obx-news.de

Kontakt

NewsWork AG
Weinzierlstraße 15
D-93057 Regensburg
Karl Städele
Vorstand

Bilder

Social Media