Opel mischt die Rallye-Nachwuchsszene auf

Der ADAC Opel Rallye Cup bleibt der stärkste Rallye-Markenpokal Europas / Der Schwede Tom Kristensson erringt in einem spannenden Saisonfinale den Titel / Kristensson startet im Werks-ADAM R2 in der Junior-Europameisterschaft 2018
Gesamtsieger: Der Schwede Tom Kristensson (rechts) holte sich mit seinem Co-Piloten Henrik Appelskog am Wochenende den Meistertitel beim ADAC Opel Rallye Cup (lifePR) (Rüsselsheim, ) Auch im fünften Jahr seines Bestehens hat der ADAC Opel Rallye Cup seinen Status als stärkster Rallye-Markenpokal Europas bestätigt. Mit dem größten und internationalsten Startfeld in der Geschichte des Cups untermauerten die Partner ADAC und Opel die Stimmigkeit des gemeinsamen Nachwuchskonzepts. Die bis zu 24 jungen Teams aus 13 Nationen begeisterten die Zuschauer mit beherzter Fahrweise und spannenden Kämpfen um jede Zehntelsekunde rund um die Wertungsprüfungen der Deutschen Rallye-Meisterschaft in ihren 140 PS starken Opel ADAM in Cup-Spezifikation.

In einem dramatischen Saisonfinale im Rahmen der ADAC 3-Städte Rallye rund um Karpfham bei Passau in Niederbayern sicherte sich der 26-jährige Schwede Tom Kristensson den Meistertitel. Seinem Hauptkonkurrenten Jacob Lund Madsen (22) aus Dänemark, der zwei Wertungsläufe verletzungsbedingt hatte auslassen müssen, nützte letztlich auch der fünfte Saisonsieg nichts mehr. Als Zweitplatzierter sammelte Kristensson genügend Zähler, um am Ende mit 16 Punkten Vorsprung zu triumphieren. Dritter in der Gesamtwertung wurde der Nordire Calvin Beattie vor dem Slowenen Tim Novak und dem bestplatzierten Deutschen, Nico Knacker (20) aus Siedenburg, auf Schlussrang 5.

Am Abend krönte Tom Kristensson seine erfolgreiche Saison mit dem Gewinn der traditionellen, groß angelegten Fahrersichtung, in der eine vierköpfige Jury mit Experten von ADAC und Opel den neuen Förderpiloten für das ADAC Opel Rallye Junior Team 2018 kürte. Der Skandinavier wird in der kommenden Saison im Werks-Opel ADAM R2 die hart umkämpfte Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior U27) bestreiten. Er tritt dabei in große Fußstapfen: Mit Emil Bergkvist (2015), Marijan Griebel (2016) und Christopher Ingram (2017) holte in den letzten drei Jahren jeweils ein Opel-Werksfahrer denTitel im europäischen Nachwuchs-Championat nach Rüsselsheim.

Opel Motorsport Direktor Jörg Schrott zeigte sich hochzufrieden mit dem Saisonverlauf: „Der ADAC Opel Rallye Cup war einmal mehr Garant für spannenden Rallye-Nachwuchssport. Das stetig wachsende Interesse ausländischer Teilnehmer zeigt, dass Opel und der ADAC hier eine Plattform geschaffen haben, die international ihresgleichen sucht. Und dass wir nicht nur von effektiver Nachwuchsförderung sprechen, sondern sie seit Jahren erfolgreich betreiben, beweist der Umstand, dass mit Marijan Griebel, Fabian Kreim, Emil Bergkvist, Julius Tannert und Jari Huttunen bereits fünf Topleute aus dem Cup mit uns den Sprung aufs internationale Parkett des Rallyesports geschafft haben.“

Kontakt

Opel Automobile GmbH
Bahnhofsplatz
D-65423 Rüsselsheim
Axel Seegers
Manager Marken- und Motorsport-Kommunikation
Marcus Lacroix
Social Media