Hauptpreise für Muthesius Industriedesign

Mit der Bitte um Berichterstattung!
(lifePR) (Kiel, ) Zwei der vier Hauptpreise im bundesweiten Wettbewerb der Mia Seeger Stiftung 2017 wurden an die Kieler Industriedesignerinnen Janine Dasbeck und Lisa Reichardt vergeben. Janine Dasbeck wurde für Konzept und Entwurf eines integrierten Messgerätes „Bodensensitive Landwirtschaft – den Boden verstehen und sensitiv nutzen“ mit einem Hauptpreis, dotiert mit 4000 Euro ausgezeichnet.

Ihr Probenentnahmegerät ermittelt über geeignete Sensoren und GPS Messdaten, welche dem Landwirt bei der Bodenbearbeitung und dem Anbei wertvolle Informationen liefern. Das Konzept entstand als Master-Thesis Projekt, betreut von Prof. Detlef Rhein  Medical Design /Industriedesign an der Muthesius Kunsthochschule.

Auch Lisa Reichardt konnte einen der Hauptpreise, dotiert mit 1500 Euro, für ihr Konzept „All you can eat – Living with food allergies“ erringen. Ihr Konzept kommt mit Hilfe eines Instrumentes den Allergenen in der Nahrung auf die Spur. Das Masterthesisprojekt wurde im Interface Design von Prof. Frank Jacob an der Muthesius Kunsthochschule entwickelt. Reichardt wurde bereits 2015 mit dem iF Award  und dem Bayrischen Staatspreis für den Entwurf eines Bienenüberwachungsgerätes ausgezeichnet.

„Wir freuen uns über die ausgezeichneten Leistungen und damit die verbundene Referenz für die jungen Muthesius-Designerinnen, “ so Prof. Detlef Rhein.

Die Preisträgerarbeiten sind noch bis zum 22.11.2017 im MIK (Museum – Information – Kunst) Ludwigsburg zu sehen.

Kontakte und Infos:  
Prof. Detlef Rhein       
T 0431-5198430
E rhein@muthesius.de
http://design-center.de/de/Mia-Seeger-Preis-Ergebnisse

Kontakt

Muthesius Kunsthochschule
Legienstrasse 35
D-24103 Kiel
Ursula Schmitz-Bünder
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Social Media